stillen nach kaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von claudi.elmar 21.02.06 - 14:18 Uhr

hallo,
habe erzählt bekommen, man würde nach einem kaiserschnitt nicht stillen können, weil der milcheinschuss nicht stattfinden würde, da die zuständigen hormone nicht ausgeschüttet werden , da es kein normaler geburtsverlauf ist. kann mir das zwar nicht wirklich vorstellen, aber stimmt das etwa?
bin etwas verwirrt....#kratz
#dankeschon mal

Beitrag von tagesmutti.kiki 21.02.06 - 14:20 Uhr

So ein Blödsinn,

na klar kann Frau nach einem KS stillen. Der Milcheinschuss findet trotzdem statt. Wer bitte setzt denn solch einen Quatsch in die Welt.

LG KiKi und Lainie SSW 30+6

Beitrag von vevemaus 21.02.06 - 14:23 Uhr

Hallo.

Ich hatte einen KS in der 35.SSW und habe danach gestillt!!! Der erste Milcheinschuss findet ja schon so um die 21.SSW rum statt. Und wenn dann das Baby da ist, werden die passenden Hormone ausgeschüttet. Bei mir hat es ca. 2 Std nach der OP gedauert als die Milch kam
Also kann man stillen nach KS!!!!
#kratz sowas hab ich ja noch nie gehört....

LG
Verena

mit Marie-Sophie (19M) & Juni#baby Jolina (23.SSW)

Beitrag von pfirsichring 21.02.06 - 14:27 Uhr

Das Baby passiert doch keine Schranken wenn es durch den Geburstkanal kommt und aktiviert etwas damit.

Der Körper merkt das auch mit Kaiserschnitt dass das Baby und die Plazenta nicht mehr da ist.

Die Milch wird kommen :)

Beitrag von cutes1985 21.02.06 - 14:27 Uhr

Hallo!

Also ich habe am 2.2.2006 mit Kaiserschnitt entbunden und kann das auch nicht bestätigen. Meine Brüste platzen schon fast vor lauter Milch #hicks

Der Einzige Unterschied zur normalen Geburt war, dass ich nicht gleich danach anlegen konnte. Hatte zwar nur PDA, aber ich war einfach viel zu kaputt dafür!

LG

Susanne + #schrei Alexia fast drei Wochen

Beitrag von claudi.elmar 21.02.06 - 14:51 Uhr

danke für die antwort.
darf ich fragen wie es dir ging nach dem kaiserschnitt?
warst du schnell wieder fit?
lg
claudi

Beitrag von cutes1985 22.02.06 - 09:46 Uhr

Hallo Claudi!

Direkt nach dem Kaiserschnitt ging es mir eigentlich soweit gut. Nur dass ich mich von dem Schock bei der Einleitung noch nicht ganz erholen konnte (Herztöne meiner Kleinen sackten plötzlich ab, weshalb ein Kaiserschnitt gemacht wurde).

Unsere Maus wurde um 17:47 Uhr geboren und am nächsten Morgen musste ich auch schon aufstehen. Anfangs fiel mir das Laufen, Aufstehen und Lachen schwer und der Kreislauf muss ja auch erstmal wieder in Schwung kommen. Die ersten zwei Tage wurde ich alle 3 Stunden mit Schmerzmitteln versorgt, damit ich gar nicht erst so starke Schmerzen bekomme. Danach sollte ich nach Bedarf Schmerzmittel nehmen, aber am 4. Tag habe ich gar keine mehr gebraucht. Nach 1 Woche bin ich dann nach Hause gekommen und war dann auch schon wieder fit. Trotzdem war der Kaiserschnitt für mich ein schlimmes Erlebnis, die Details vergesse ich aber nach und nach.

Morgen ist es nun 3 Wochen her und ich spüre überhaupt nichts mehr von meinem Kaiserschnitt!

Ich würde mich freuen, wenn du mir schreibst, wenn du entbunden hast!

LG Susanne + Alexia #schrei morgen 3 Wochen

Beitrag von claudi.elmar 22.02.06 - 22:05 Uhr

danke, beruhigend!
werd mich dann auf jeden fall melden. danke nochmal...#huepf

Beitrag von 78lilly 21.02.06 - 14:26 Uhr

Na sicher kann man das! Ich hatte einen Notkaiserschn. in der 34 SSW und habe Milchpumpen müssen, weil unser Frühchen noch zu schwach war selbst aus der Brust zu trinken. Als unser Baby 5 Wochen alt war habe ich nur noch gestillt und das 6 Monate voll und 2 Monate teilw.
Also nicht verrückt machen lassen, das ist nämlich schlecht für die Milchbildung! So lange unser Kind im KH war hatte ich echt mit der geringen MIlchmenge zukämpfen, aber kaum war die Belastung KH weg, lief ich über!

Viel Glück!

Beitrag von jindabyne 21.02.06 - 14:48 Uhr

Hatte heute morgen erst Besuch von einer Freundin mit ihrer Tochter. Sie erzählte, dass sie nach der Geburt der Tochter im Zimmer mit einer Frau lag, die per KS entbunden hat. Diese wollte UNBEDINGT stillen und hat pro Tag drei Liter Fenchel- und Stilltee getrunken. Am dritten Tag kam dann der Milcheinschuss - und zwar so heftig, dass die Frau sich vor Schmerzen gewunden hat! Sie musste die ersten Tage Milch abpumpen, weil sie viel zu viel Milch hatte ;-)

LG Steffi (27.SSW)

Beitrag von casi8171 21.02.06 - 14:34 Uhr

Hallo,

wenn du ein voll ausgetragenes Baby (also eins, das nicht eher als 2 Wochen vor ET kommt) per Kaiserschnitt bekommst, kannst du ganz normal stillen.

Das mit dem Milcheinschuss hat nichts mit ner normalen Geburt zu tun!!

lg

Melli + Finn (der trotz Kaiserschnitt sofort gestillt wurde)

Beitrag von vevemaus 21.02.06 - 14:39 Uhr

Hallo Melli.

Wie gesagt meine Kleine kam in der 35.SSW per Notkaiserschnitt und ich hab auch ganz normal gestillt. Es liegt natürlich daran wie fit das Kleine nach der Geburt ist. Aber meine konnte schon alleine an der Brust trinken #freu

LG
Verena

mit Marie-Sophie (19M) & Juni#baby Jolina (23.SSW)

Beitrag von tomkat 21.02.06 - 15:31 Uhr

Völliger Quatsch! Ich hatte Milch ohne Ende (viel zu viel, mein armes Kind ist fast ersoffen) nach dem Kaiserschnitt. Es ist nur sehr viel schmerzhafter, wenn sie einschießt, weil diese Schmerzen noch zu den Wundschmerzen dazu kommen. Aber Stillen geht ganz prima und ist nicht eingeschränkt.

Beitrag von janti 21.02.06 - 15:58 Uhr

Hallo,

hatte Milch in Unmengen, am ersten Tag haben mir die Schwestern geholfen, da ich noch ein wenig groggy war, und am 2. Tag machte ich alles alleine. Habe 6 monate vollgestillt und dann bis ins 11.Monat hinein.

lg.
Janti