Wer kennt sich aus mit Bachblütentherapie???????????

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von charljoshi 21.02.06 - 14:30 Uhr

Da unser Sohn (6jahre) ziemlich nervös#huepf,phantasielos laut#schrei und aggresiev #schockist möchten wir uns mit jemandem austauschen der erfahrung hat mit Bachblüten.Wie wird das angewendet oder an wen müssen wir uns wenden.Können Erwachsene das auch nehmen?????Wir müßen dringend was unternehmen#danke im voraus schon mal
die drei genervten

Beitrag von hope78 21.02.06 - 19:15 Uhr

Hallo,

ich kenn mich nicht soooo gut aus, habe aber aber selbst schone eine Bachblütentherapie gemacht.

Laßt Euch doch am besten mal von einem Heilpraktiker, Homöopathen beraten. Der findet schon die richtigen Blüten für Euren Sohn heraus. Die Tropfen werden dann in der Apotheke gemischt und meist in kleine Pipettenfläschchen gefüllt. Man tröpfelt sich dann einfach ein paar Tropfen auf oder unter die Zunge.

Und Bachblüten können Erwachsene genauso wie Kinder nehmen.

Wünsche Euch viel Erfolg damit und alles Gute!

Liebe Grüße
Gabi

Beitrag von anka.maus 21.02.06 - 21:42 Uhr

Hallo,

unsere Tochter (3 1/2 Jahre) hat vor kurzem auch Bachblüten bekommen und super darauf angesprochen. Sie war zwar nicht laut, aggressiv u.s.w. aber bei Bachblüten werden ja verschiedene Probleme angesprochen (sie war eher traurig, in sich gekehrt: so wie wir herausbekommen haben, lag das an dem Situationswechsel, ein kleiner "neuer" Bruder, in den KiGa gekommen...).
Wir sollten ihr eine kleine Stähne Haare vom Hinterkopf abschneiden (4-5 Haare reichen aus), ziemlich nah an der Kopfhaut. Dann wurde das bei unserer Heilpraktikerin ausgetestet.
Wir haben alle Bachblüten selbst zu Hause und konnten uns das selbst mischen. (ohne Alk - ist aber leider nicht lange haltbar, muss man dann halt alle paar Tage wieder neu mischen. Wenn Du es in der Apotheke mischen lässt, ist es evtl billiger, wenn Du zur Haltbarkeit etwas Essig rein mischen lässt)
Dein(e) Heilpraktiker(in) sagt Euch dann, wieviel Tropfen und wie oft er sie einnehmen soll.

Tip: wenn Du die Blüten gesagt bekommst, forsche nach, in welchem Gebiet (Angst, Traurigkeit, Wut...) die Bachlüten helfen. Da wird teilweise auch sehr genau erklärt woran man leidet. Ist sehr interessant und vor allem kannst Du dann evtl besser auf Deinen Sohn eingehen.

Alles Gute
Annika