Mal wieder "Schwiegermutter"

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von wella 21.02.06 - 14:51 Uhr

Hallo,

auch ich habe so ein exemplar von Schwiegermutter.

Am WE hatte mein Männe Geburtstag. Pünktlich zum Kaffee sind seine Eltern samt Oma bei uns eingetroffen. Als alle drin im Haus waren kam mein Schwiegervater ins Haus mit dem Hund unter dem Arm. Muss dazu sagen das der Hund mehr tod als lebendig ist. Der Hund ist ca. 15 Jahre alt kann nicht mehr laufen, nichts mehr sehen und fressen nur noch klein gemanschtes. Naja auf jedenfall sagte ich ihnen, das der Hund nicht ins Haus kann. Haben zwei Katzen, der eine pinkelt sowie eine Veränderung das ist und die andere verteitigt Haus und Hof, sowie ein fremdes Tier im Garten oder Haus ist. Ich hatte letztes Jahr im Sept. Geburtstag und da hatte ich ihnen das auch schon erklärt, warum der Hund nicht ins Haus kann. Naja auf jedenfall, war meine Schwiegermutter sauer weil ihr Liebling nicht ins Haus durfte. Fand ich sowie so eine frechheit den Hund ohne zu fragen einfach mit anzuschleppen. Ich habe ihr angeboten den Hund in den Windfang zu legen. Wollte sie nicht. Also haben sie den Hund ins Auto gebracht. Nach ca. einer Stunde sprang meine Schwiegermutter auf und ging zum Auto um nach dem Hund zu schauen. Als sie rein kam hörte ich sie nur sagen: "ich muss nach Hause, der Hund zittert am ganzen Körper er friert!" Darauf sagte mein Mann:"Lege ihn doch in den Windfang, wir machen die Heizung an." Nein, das wollte Schwiegermutter nicht, der Hund müsse sie hören. (Der Hund hört aber schon nichts mehr). Also ging sie wortlos nach Hause ohne auf wiedersehen zu sagen. Was ich eigentlich sagen will ist, sie liebt ihren Hund mehr wie ihren eignen Sohn. Letzten Sommer haben sie den anderen Hund einschläfern lassen, weil er ganz krank war. Die Frau wundert sich auch noch, warum keiner mehr kontakt zu ihr haben will. Mit dem Hund geht sie auch nicht mehr gassi. Er sitzt im Kinderwagen, weil er ja nicht mehr laufen kann. Er pullert sich ein und merkt es schon nicht mehr. Auch sie wird mal wieder Geburtstag haben und da werde ich nicht erscheinen. Vor kurzem hat sie mir auch erklärt, wenn der Hund nicht mehr da ist. Das Weihnachten ausfällt, es kotzt sie sowieso an. Das habe ich schon lange gemerkt. Sogar die Kinder haben keine Lust zu meinen Schwiegereltern zu gehen.

Mußte das mal los werden.

Gruß wella

Beitrag von wella 21.02.06 - 14:57 Uhr

Noch mal ich,

habe auch ganz vergessen zu erwähnen. Das die lieben Schwiegereltern. Es noch nicht mal nötig hatten bei der Einschulung ihres Enkels zu erscheinen. Wollten lieber in den Urlaub fahren. Ich zitiere sie mal:" Also wenn wir erst am Dienstag fahren ist doch das ganze Wochenende versaut!" Sie hatte noch nie großes Interesse an den Kindern. Als meine Große damals kurz vor ihrem 1. Geburtstag gestürzt war, mußte im Krankenhaus die Zunge genäht werden. Wurde über die Magensonde ernährt. Kam nur der spruch, ach von meiner Arbeitskollegin ist auch die Katze weggelaufen und unserem Hund geht es gar nicht gut.
Ein Freund von meinem Mann meinte mal. Das XXX keine schöne Kindheit hatte.

Gruß wella

Beitrag von whiteangel288 21.02.06 - 15:17 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen. ich habe zwar nicht das gleiche erlebt, aber von meinem Mann die Familie hat auch echt nen Schuss...

seine Eltern haben Geld zum fressen (davon will ich gar nichts haben), aber wenn wir da sind bekommt mein mann noch nich mal nen Kaffee, weil sich das für eine Tasse nicht lohnt und dann viel zu teuer ist.
Sie gehen nirgenswo hin, denn es könnte ja 10 cent kosten. Wenn wir bei ihnen zum essen sind bekommt jeder eine abgezählte portion und ja keinen happen mehr!!

Jetzt bin ich schwanger und auch da reden sie nur vom Geld, wieviel das denn kostet bla bla bla. wir wohnen seit einem Jahr in einer neuen Wohnung, sie haben sie bis heute nicht gesehen, denn der Weg ist zu weit (10km).

Wir finden uns jetzt einfach damit ab. sie sind halt so und man kann sie nicht ändern, man muss einfach nur schauen das es einem nicht zu nah gehr und man sich nicht zu sehr aufregt, denn das bringt überhaupot nichts...

versuche abstand zu gewinnen und es "locker" zu sehen!
Es gibt einfach Menschen die man so akzeptieren muss wie sie sind, denn wenn du was zu ihnen sagst bist du am ende noch die dumme!!

Aber was du draus machst ist natürlich dir überlassen.

Ich wünsche dir alles Gute #liebe

Beitrag von smash79 21.02.06 - 15:14 Uhr

Ja und? Wo liegt nun das eigentliche Problem? #kratz

Dass Deine Schwiegereltern ne Meise haben ist ja offensichtlich #augen, meiner Meinung ist das ja Tierquälerei, was die da machen. Der Hund ist für sie ein Kinder-Ersatz, weil ihre eigenen Kinder erwachsen sind und sie nicht mehr brauchen.

Ändern kannst du daran nichts.
Ist ja auch nur indirekt Dein Problem, mit dem Du ab und zu konfroniert wirst.
Akzeptiere das, und der Hund #hund lebt schliesslich auch nicht ewig.

Ist schon seltsam, manche Schwiegereltern gehen auf den Nerv, weil sie zu sehr klammern, andere reklamieren, weil sie zu wenig Interesse zeigen. Die können es aber auch niemandem recht machen #augen

Ich persönlich habe lieber den 2. Fall, da hab ich wenigstens ein eigenes Leben.....

Alles Gute...

#blume

Beitrag von kabama44 21.02.06 - 21:05 Uhr


wünsche dir mal die gleiche Schwiegertochter , wie du eine bist .
Viel Vergnügen !!!!

Kabama44

Beitrag von smr 22.02.06 - 13:19 Uhr

Hallo Wella!
Musste eben beim Lesen heftig schmunzeln!!!
Lass Deine Schwiegermutter doch, mir tut allerdings der #hund ein wenig leid, wenn sie ihn, wie Du schreibst, fast künstlich am Leben erhält. Mit dem Mitbringen zu Euch, wg. der #katze, ok, da müssten Eure Wünsche respektiert werden oder Schmwiemu zuhause bleiben.
Aber ansonsten frage ich mich, ob Du keine anderen Probleme hast. Mensch, Du hast nur eine Schwiegermutter, denke mal daran. Und wenn Du das Verhalten so schrecklich findest, musst Du entweder den Kontakt abbrechen oder Du versuchst, damit zu leben. Freu Dich, dass überhaupt ein gewisser Zusammenhalt innerhalb der Familie besteht.
LG
Sandra#blume