3 D Ultraschallbild

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von spiradine 21.02.06 - 15:50 Uhr

Hallo ich schon wieder,

tut mir leid wen ich hier nerve.
aber ich sehe hier immer soviele 3D US-Bilder und frage mich warum Ihr das alle habt ?? Ist das eine bestimmte Untersuchung um irgendwas auszuschließen ??



Bitte um Antwort vielen lieben Dank und nochmals Sorry

Beitrag von steffni0 21.02.06 - 16:00 Uhr

Hallo!

Kein Problem! Eine Untersuchung ist das eigentlich nicht. Das macht man nur zum Spaß und zur Freude an den Bildern. Wenn Dein FA nicht eh so ein Gerät hat und immer 3D US macht, dann musst Du zu einem anderen FA gehen und da die Bilder selbst bezahlen. Kostet zwischen 50,- und 160,- Euro. Zumindest sind das Preise, die mir bisher genannt wurden.

Viele Grüße

Steffie

Beitrag von kathleen79 21.02.06 - 16:07 Uhr

Hallo,

eine spezielle Untersuchung ist das nicht. Das ist nur die Technik von heute. ;-) Manche Ärzte haben 3D, andere nicht. Mein Doc hat 3D, macht aber nicht immer 3D. Wenn ich will macht er mir 4D (bewegte 3D-Bilder) und brennt sie mir auf CD. Das kostet dann immer 75,- €. Einmal habe ich es bisher machen lassen und werde es in der 30. Woche nochmal machen lassen. Ich denke das wars dann aber auch. Soll ja auch zum Ende hin immer unschärfer werden. Wenn Dein Doc kein 3D hat kannst Du auch zu einem andere Doc gehen. Ich weiß aber nicht ob jeder dazu bereit ist für "Nicht-Patienten" ein Bildchen zu machen.

Liebe Grüße
Kathleen 29.SSW

Beitrag von 54321 21.02.06 - 19:15 Uhr

Hallo!

Bei mir war es eine besondere Untersuchung, da ein Verdacht bestand, dass unser Kind einen Herzfehler haben könnte.
Daher hat mich die FÄ überwiesen und die Untersuchung hat mcih selber nichts gekostet.

Ich hätte allerdings kein 3D-US machen lassen wenn ich es selber hätte zahlen müssen, dafür ist es mir zu teuer. Und leider hat meine FÄ kein 3D-Gerät. Das hört sich schon immer toll an, wenn die anderen so berichten mit auf-CD-brennen und so.

Und die Bilder zu sehen ist schon toll und faszinierend... Mein Bild ist übrigens in meiner VK - kannst ja mal schauen... ;-)

LG Sabine

Beitrag von s_a_m 21.02.06 - 20:03 Uhr

Ein erweitertes Verfahren des „normalen“ 2D-Ultraschalls ist der 3D-Ultraschall, der eine räumliche (dreidimensionale) Darstellung des Babys erlaubt.

Eine Erweiterung des 3D-Ultraschals ist der 4D-Ultraschall, auch Live-3D-Ultraschall genannt: Die Methode des 3D-Ultraschalls wird dabei um eine vierte Dimension, nämlich um die Zeit, ergänzt. So entsteht am Ultraschallmonitor ein sich ständig aktualisiertes, dreidimensionales Bild, in dem sich die Kindsbewegungen in Realzeit (d.h. so gut wie ohne zeitliche Versetzung) darstellen lassen. Die günstigsten Zeiträume für 3D-Aufnahmen sind die 12. bis 16. Schwangerschaftswoche (für Bilder vom ganzen Ungeborenen) und die 25. bis 33. Schwangerschaftswoche (für Detailbilder einzelner Organe und Körperpartien des Ungeborenen), aber auch zu anderen Zeitpunkten können natürlich gute Bilder entstehen.

Die Qualität der Bilder ist von Frau zu Frau bzw. von Schwangerschaft zu Schwangerschaft verschieden. Unterschiede machen z.B. die Stärke der Bauchdecke der Schwangeren und die Fruchtwassermenge (mehr Fruchtwasser = bessere Schallleitung).

Obwohl man schnell den Eindruck gewinnt, dass eine heutige Schwangeschaft ohne 3D-Bild das Kind später in eine peinliche Situation bringen könnte (#cool "Wie du hast kein 3D-Bild von dir???? Total out, sowas, echt Alte/r..." #cool, sollte die Beliebtheit der "Just for fun"-Aufnahmen wirklich nicht darüber hinwegtäuschen, dass der 3D-/4D-Ultraschall nicht in erster Linie als Baby-TV und pränatales Fotoshooting für werdende Eltern entwickelt worden ist.

Die besonderen Ultraschall-Verfahren sind entwickelt worden als Methoden zur Feststellung bzw. näheren Einschätzung von körperlichen Fehlbildungen beim Kind. Darum sollten Eltern, die die Untersuchung „just for fun“ und ohne medizinischen Grund machen lassen können, es als unschätzbares Privileg sehen, dass sie die zum Teil sehr hohen Kosten (die von Arzt zu Arzt sehr unterschiedlich ausfallen können) dann selbst tragen müssen. Manch ein Elternpaar würde sich nichts mehr wünschen als das und könnte auf eine Überweisung bzw. eine Kostenübernahme durch die Kasse gut verzichten, wenn dafür ihr Kleinchen körperlich gesund wäre.

Und da es nun mal in erster Linie eine diagnostische Untersuchung ist, kann es prinzipiell sein, dass auch beim Spaß-Ultraschall eine Besonderheit entdeckt wird. Auch wenn das nicht so nett ist – gedanklich sollte einem das schon auch klar sein ;-)

Liebe Grüße
Sabine