Wie Lukas auf die Welt kam!!!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sindy1340 21.02.06 - 17:07 Uhr

Hallo an alle,

nun möchte ich euch schildern, wie unser kleiner Lukas auf die Welt kam.

Alles begann am Samstag, den 04.02.06 gegen 14 Uhr mit Wehen, die noch locker auszuhalten waren. Gegen 16 Uhr ging ich in die Badewanne, da ich hier immer gelesen hatte, dass richtige Wehen so verstärkt werden und nicht richtige Wehen meist aufhören.
Bei mir verstärkten sie sich. #freu
Endlich ging es los, dachte ich mir. Konnte es ja schon lange nicht mehr erwarten. Dann legte ich mich erstmal auf die Couch. Die Wehen kamen da so alle 10-15 Minuten. Von 20 - ca. 22 Uhr lief ich auf und ab. Da kamen sie alle 7-10 Minuten. Dann wurde ich allerdings sehr müde und dachte nur an die Worte meiner Hebamme, die sagte, dass man sich lieber nochmal hinlegen soll, da man zur Geburt ausgeruht sein muss. Bis ungefähr 1 Uhr habe ich zwischen den Wehen geschlafen. Durch das Liegen wurden die Abstände dann wieder größer, also stand ich auf und lief bis ca. 4 Uhr bis ich vor Müdigkeit kaum noch konnte. Bis 8 Uhr habe ich dann wieder geschlafen.
Gegen 10 Uhr frühstückte ich mit meinem Mann. Da kamen die Wehen in 5-7 Minuten Abständen. Ich beschloß, dann langsam ins Krankenhaus zu fahren, denn die Schmerzen wurden auch immer doller. Also ging ich noch duschen, packte den Rest in meine Tasche und wir fuhren los. Ungefähr 12 Uhr kamen wir im Krankenhaus an. Wurde gleich ans CTG angeschlossen. Plötzlich hatte ich nix mehr.#kratz Die Hebamme war auch schon ganz unfreundlich und fragte mich, ob ich denn schon Wehen gehabt hätte (zuletzt im Auto im 5 Minuten-Takt). Kam mir total blöd vor! Dann schaute sie nach dem Mumu. Der war 3-4 cm geöffnet. #freu Plötzlich war auch die Hebamme ganz freundlich. Bekam dann gleich einen Einlauf und lief dann 3 Runden übern Gang. 13:30 Uhr war Schichtwechsel. Da kam eine super nette Hebamme, die mir gleich die Badewanne voll machte. Dort lag ich dann 45 Minuten immer mit meinem Mann an der Seite. Und die Wehen wurden immer stärker. Circa 14.30 Uhr schaute sie dann wieder nach dem Mumu. 6 cm #huepf sollte dann wieder ans CTG, doch erst wollte ich was gegen die Schmerzen. Da beschloß sie, dass wir gleich in den Kreißsaal gehen und sie mir dort eine Spritze gibt. Gesagt - getan.
Konnte bald die Schmerzen nicht mehr aushalten. Von der blöden Spritze merkte ich nichts. Die sollte mich irgendwie noch müde machen #kratz??? Es dauerte nicht lang, da hatte ich diesen ganz starken Drang zu pressen. Die Hebamme sagte, dass der Mumu erst 8 cm geöffnet sei und ich noch nicht pressen darf. :-[ Ich schrie den ganzen Kreißsaal zusammen.#schock Alles war im Gegensatz dazu angenehm schön!
Endlich durfte ich pressen! Das war das tollste Gefühl seit langem. Kurze Zeit später sagte sie der Kopf ist da und wenn ich möchte, könne ich den schon mal anfassen. Ich tastete mit 2 Fingern danach. Und schwups mit der nächste Wehe war Lukas da. Geschafft!!!#freu #freu Mein Mann schnitt die Nabelschnur durch und dann legten sie mir dieses kleine Geschöpf auf die Brust.
Das ist einfach der helle Wahnsinn, wenn man sich überlegt, dass ein kleiner Mensch im eigenen Körper aufwächst. Ich bin total froh eine Frau zu sein und diese Erfahrung gemacht zu haben, auch wenn es echt schmerzhaft war.

Übrigens, da ich selbst ein Einzelkind bin, steht und stand schon immer für mich fest, dass ich mal mind. 2 Kinder bekomme. Leider teile ich die Meinung nicht mit meinem Mann. Denn der fragte mich im Kreißsaal nach einer schrecklichen Wehe, ob ich wirklich noch ein Kind möchte. Ich konnte dazu nicht viel sagen, aber ihm wurde es wohl angeraten, dass in so einem Moment zu fragen. Das ist doch wohl gemein!!!

Und noch für alle, die die Geburt noch vor sich und große Angst vor einem Dammschnitt haben.
Das ist gar nicht schlimm. War wirklich meine größte Angst geschnitten zu werden. Aber seht es als Erlösung an!!! Ich spührte zwar, wie die Hebamme schnitt, aber empfand es nicht als Schmerz. Macht euch also nicht wie ich schon Wochen vorher deswegen verrückt.

Hier noch alles zu Lukas:

geboren am 05.02.2006
Gewicht 3960g
Größe 54cm
Kopfumfang 35,5cm

Wünsche allen eine schöne und schnelle Geburt!!!

Ganz liebe Grüße, SIndy + Lukas

Beitrag von celiana 21.02.06 - 19:49 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Die Daten von deinem Lukas haben grad Erinnerungen bei mir geweckt, mein Großer hatte auch 3960g. Allerdings nur 52
cm!

Euch noch eine schöne Eingewöhnungszeit, wünschte ich wär auch schon so weit mit meinem Kleinen.

Conny

Beitrag von mareike30 24.02.06 - 12:35 Uhr

Hallo sindy.

ich hoffe dur kannst mir helfen.Und zwar habe ich meinen sohn vor 15 monaten per wunsch kaiserschnitt entbunden.
Hauptgrung:riesen angst vor dammschnitt.

das nächste wird normal zur welt kommen,habe ich mir fest vorgenommen.
wie ist ein dammschnitt?
wie merkt man das allso schmerztechnich?
ich meine klar wehen sind schlimmer aber ich stelle es mir grausam schlimm vor wenn da jemand mit einer schere zu gange ist.
bitte kläre mich auf!!!!!

lg sandra