Kinderkrippe

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von helean 21.02.06 - 17:37 Uhr

Hallo und Guten Abend,

im Augenblick beschäftigt mich das Thema Kinderkrippe.

Sucht ihr schon bzw. ab wann wollt ihr euch eine Krippe suchen ? Mit wieviel Monaten würdet ihr die Kleinen dorthin geben ? Kostet eine Krippe das gleiche wie eine Tagesmutter ? Wie lang sind bei euch die Wartezeiten ?

Viele Wege und Gedanken die die#schwanger mit sich bringt #kratz

Grüsse
Helean 17.SSW

Beitrag von muuder 21.02.06 - 17:46 Uhr

Hallo Helean !

Mich würde interessieren ob du den kleinen Wurm unbedingt schon früh in eine Krippe geben mußt wegen der Arbeit oder ob du es dir aussuchen kannst wie lange du dir die Elternzeit nimmst.

Ich habe die kompletten 3 Jahre Elternzeit genommen und finde das auch gut so.War erstens bei uns auch gar nicht anders möglich und ich bin auch der Meinung das das für das Kind sehr wichtig ist.

Zumindest würde ich immer versuchen das erste jahr voll und ganz für den Wurm da zu sein.

Aber das ist einstellungssache und jedem selbst überlassen.

LG
Diana

Beitrag von schmirk 21.02.06 - 17:55 Uhr

Hallo Helean,

ich möchte nach 6 Monaten wieder langsam (spicht Teilzeit) anfangen zu arbeiten. Daher bin ich auch schon auf der Suche nach einer geeignteten Kita. Die Wartezeiten sind hier in Hamburg zum Teil enorm. Manche Kitas sind so begehrt, dass man sich sogar auf eine Warteliste für die Infoveranstaltungen für Eltern setzen lassen muss.

Meines Wissens nach kosten Tagesmütter und Kitas in Hamburg etwa dasselbe. Wieviel hängt vom jeweiligen Einkommen ab.

Liebe Grüße: S.. + Mina (34. SSW)

Beitrag von kathleen79 21.02.06 - 17:59 Uhr

Hallo,

also Kinderkrippen gibt es hier bei uns gar nicht so recht. Wenn man Glück hat nehmen einige Kiga`s die Kids bereits ab 2 Jahre, aber das ist schon recht selten und man muß viel Glück haben um einen Platz zu bekommen.
In den neuen Bundesländern ist das ja noch etwas anders. Dort bekommt man eher einen Krippenplatz. Ich weiß nur von meiner Schwester die in den neuen Bundesländern wohnt, dass sie für ihren Krippenplatz sehr viel mehr bezahlt hat als für ihren Kindergartenplatz.
Hier in Frankfurt kann ich Dir nur sagen was ich für die Tagesmutter gezahlt habe, nämlich 4,50 €/Std.
Der Kindergartenplatz war dann um fast die Hälfte günstiger.
Zur Tagesmutter habe ich meine Tochter mit ca. 10 Monaten gebracht. Das hat gut geklappt. Der Kleine meiner Schwester ging wohl so mit ca. 2 Jahren in die Krippe (glaube ich).

Liebe Grüße
Kathleen 29.SSW

Beitrag von cosimaduma 21.02.06 - 18:48 Uhr

Hallo Helean,

hier mal eine Meinung "von der anderen Seite": ich arbeite als Sozpäd in einer Kinderkrippe. Zu uns kommen die Kinder frühestens mit zwei Monaten, die Eltern der Kinder sind beruflich sehr engagiert und karrierebewusst (betriebliche Krippe einer sehr großen Bank mit sehr vielen Beschäftigten). Meiner Erfahrung nach wird eine Eingewöhnung in die Krippe am besten zwischen 4 und 10 Monaten "verkraftet", zwischen 1 und 2 Jahren ist es eher schwierig, die Kinder an die neuen Bezugspersonen zu gewöhnen (Fremdeln, sehr starke Bindung zur Mutter). Stillen solltest du am besten nicht mehr, wenn dein Kind in die Krippe kommt, denn das macht die Ablösung für dich und dein Kind wirklich schwer.
Wichtig ist auf jeden Fall, dass du dir absolut sicher bist, dass eine Krippe für euch wirklich das Beste ist - denn nichts ist für ein Kind schlimmer, wenn es das Gefühl hat, die Eltern sind nicht überzeugt von der Sache (und das merken schon die Allerkleinsten). Schau dir vorher mehrere Krippen an und wenn du irgendwo ein "komisches" Gefühl hast, solltest du dein Kind da nicht hingeben.
Für mich persönlich, die ich in einer Krippe mit sehr gutem Betreuerschlüssel arbeite (pro Gruppe 8 Kinder und 4 Betreuer), käme aber wohl eher eine Tagesmutter als eine staatliche Krippe in Frage. Ich weiß, wie stressig so ein Tag mit vielen Babys sein kann, und wenn 1o Babys mit 2 Betreuern zusammen sind, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass all den Kindern gerecht wird.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen
Cosi (die noch fleißig am "üben" ist)
Da ich nicht in einer staatlichen/kirchlichen Einrichtung arbeite, kann ich dir zu Wartezeiten nicht viel sagen, im allgemeinen sind aber die Wartelisten lang und du solltest dein Kind so früh wie möglich draufsetzen lassen..

Beitrag von tekelek 21.02.06 - 18:48 Uhr

Hallo Helean !
Also ich würde meine Tochter nicht mal jetzt in eine Krippe geben - sie ist fast 14 Monate ;-)
Ich finde, wenn es nicht unbedingt wegen dem Geld sein muß, sollte man so lange wie möglich bei seinem Kind bleiben - es lohnt sich auf jeden Fall ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

P.s.: Wenn Du arbeiten mußt, weil Ihr sonst kein Geld zum Leben habt, würde ich sie frühestens nach 1 Jahr abgeben