schwiegereltern kommen mich nie im Spital besuchen!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von surida 21.02.06 - 18:06 Uhr

Hallo,
vor fast 2 jahren hatte ich eine eileiterschwangerschaft
war sehr schrecklich für mich und meinen mann, da es ein
wunschbaby war. mein schwiegereltern haben mich kein einziges mal im spital besucht!
jetzt bin ich wieder schwanger und wir freuen uns sehr!!!
aber ich musste auch mal für knapp eine woche ins spital,
aber auch da hatten sie mich nie besucht!?
eigentlich haben wir kein schlechtes verhältiniss! Bis zu diesen wochenende.
da ich schwache mutterbänder habe und mir ohne hinn sorgen mache, erwähnte ich das halt auch bei meinen schwiegereltern.
aber statt mir mut zu machen, beschimpte mich meine schwiegermutter gleich arg, das ich selber schuld wäre da ich
keine bewegung mache. aber das stimmt gar nicht ich mache
sehr wohl bewegung nur bin kein sportfanate! so wie meine
schwiegereltern. vor meinen schwiegereltern ist kein berg sicher! sie hatten uns auch gleich vorgeworfen das wir, also auch mein mann, deshalb sooft krank wären. jetzt waren wir einmal krank hatten
magen darm-grippe war eh scheusslich genug, aber das letzte mal waren wir ca. vor 1.-2. jahren krank,
ich hatte mich darüber total aufgeregt! aber leider nicht gleich
bei meinen schwiegereltern (ich bin einfach ein mensch der
auf harmonie wert legt, streiten mag ich gar nicht, und jetzt schon gar nicht, auch logisch oder?).
hatte auch einen total hohen blutdruck davon bekommen
das ist aber jetzt wieder gut!
aber was sagt ihr zum verhalten meiner schwiegereltern, glaubt ihr das sie sich über unser baby freuen, den sorecht kann ich das nicht glauben!
sie hat mich auch nicht angerufen wie mein arztbesuch verlaufen ist, mich würde sowas schon interessieren, noch
dazu wenn es um mein enkelkind geht, oder! :-(

lg.,
Surida

Beitrag von barbara77 21.02.06 - 22:24 Uhr

Hallo!

Ich kann Dich gut verstehen, denn ich war - vor der Geburt meiner Kinder - in einer ähnlichen Situation, die noch dadurch verschärft wurde das wir mit meinen Schwiegereltern in einem Haus leben.
Dann war ich endlich schwanger, wir hatten auch lange warten müssen, und die erste Reaktion meines Schwiegervaters war "Na dann solltest Du jetzt aber mal anfangen Dich wie eine ordentliche Hausfrau zu benehmen"! Ihm hat es von Anfang an gestunken das ich von meinem Mann erwartet habe das er auch im Haushalt hilft (wir waren zu der Zeit beide voll im Beruf), das wir beide nicht sehr sportlich und auch nicht gerade schlank sind (meine Schwiegereltern sind Mitglieder im Wanderverein und wandern jedes Wochenende 15-25km), das ich nach der Hochzeit meinen Job nicht sofort aufgegeben habe etc. Damals bin ich ausgerastet, habe ihn angebrüllt und bin weggerannt. Drei Tage später wurde festgestellt das unser Baby nicht mehr lebt. Ich bin mir sicher das es nicht mit diesem Streit zusammenhing, aber ein bitteres Gerfühl blieb, und bei ihm ein sehr schlechtes Gewissen, und so haben wir uns an einen Tisch gesetzt und geredet, offen, ehrlich und ohne Rücksicht auf eventuell verletzende Worte. Wir haben alles gesagt was uns stört, sie auch, und es hat soooo gut getan das alles mal raus zu lassen! Ihnen einfach zu erklären das wir jung sind und eine andere Vorstellung von unserem Leben haben, das sich die Dinge geändert haben, das sie uns unser Leben leben lasse müssen. Und sie haben uns gesagt das sie sich manchmal ausgeschlossen vorkamen, und das sie mehr "Anschluß" erwartet hatten als wir einzogen.
Heute kommen wir gut klar, natürlich ist nicht alles Gold, wir haben immer mal wieder Reibereien, aber sie haben gelernt zu akzeptieren das wir anders leben, und ich habe gelernt zu schätzen das sie jetzt, wo wir zwei Kinder haben, wirklich alles für die Zwei tun. Und dafür nehme ich kleinere Streitigkeiten auch mal in Kauf.
Ich kann Dir nur empfehlen, setzt Euch hin, redet Klartext, macht Ihnen klar wie Ihr Euch fühlt wenn sie sich so verhalten. Ich glaube sie merken es einfach nicht, das sie Euch weh tun!
Und: Oft steckt Angst dahinter, gerade im Bezug auf Besuche im Spital!!!

Liebe Grüße und Alles Gute für Euch
Barbara

Beitrag von smr 22.02.06 - 13:23 Uhr

Hallo Surida!
Laß Dich mal #liebdrueck; ausserdem wünsche ich Euch für die Zukunft alles Gute!
Lass Dich nicht runterziehen und denke Dich in diese Thematik einfach nicht zu sehr rein. Deine Schwiegereltern sind vielleicht unsicher und wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen und vermeiden deshalb ganz einfach die Situation, weil es für sie so einfacher ist. Aber es gibt solche Menschen, bei uns in der Familie ist es meine eigene Mutter, die dieses Verhalten bevorzugt. Ich habe lange gebraucht und musste dolle krank werden, bis ich dahinter gekommen bin, aber es lebt sich besser, wenn man sich auf sich selbst, Du auf Deine kleine eigene Familie, konzentriert und die Störfaktoren ausschaltet.
LG
Sandra#blume