Ambulante Geburt - Wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mamakind 21.02.06 - 19:41 Uhr

Hallo ihr Lieben!#blume

Ich bin in der 23. SSW und habe schon eine Tochter mit knapp 17 Monaten. Heute habe ich mich mit meiner Hebamme unterhalten und sie hat mir geraten, mir mal Gedanken über eine ambulante Geburt zu machen.#kratz#gruebel Es wäre gerade für Mütter mit noch kleinen Kindern sehr gut und man soll sich nur jemanden suchen, der anfangs ein paar Tage mal den Haushalt schmeißt.

Eigentlich finde ich die Idee ziemlich gut#freu und habe schon selbst daran gedacht, aber etwas Angst habe ich doch. #schwitzWer von euch hat den Erfahrung damit - egal ob gute oder schlechte?!

Ich danke schon mal vorab für jade Antwort.#danke

LG Simone mit #babyLeonie und #ei23. SSW

Beitrag von manuela80 21.02.06 - 19:52 Uhr

Hallo Simone,

ich bin jetzt in der 31. SSW und habe zwar selbst noch keine Erfahrungen mit ambulanter Geburt gemacht- eine Freundin von mir hat amb. entbunden und sie würde es immer wieder machen.

Ich denke, man kann sich zu Hause besser aneinander gewöhnen als in der Klinik... Man hat seine gewohnte Umgebung, keine Leute die ständig ins Zimmer rennen usw.

Also für uns ist klar: wenn alles gut läuft, möchten wir auf jeden Fall nach der Geburt so schnell wie möglich nach Hause (auch wenns das erste Kind ist).


Grüße, Manuela

Beitrag von at_me 21.02.06 - 20:17 Uhr

Ich habe Ambulant entbunten und war bzw. bin sehr Glücklich damit.

Im Krankenhaus kannst du nicht deinen Rhtymus führen, da schläft dein Kleines gerade mal und dann musst du hoch zum Betten machen, das fällt zu hause weg.

Wichtig ist wirklich das dir der Haushalt die ersten Tage abgenommen wird und due eine hebamme oder ähnliches hast, den du jeder Zeit mit Fragen löchern kannst.

Ich habe bisher nur ein Kind, daher kann ich mir nicht wirklich Vorstellen wie es mit zwei Kindern wird, aber ich würde mir da schon überlegen ob ich da nicht doch lieber die Zeit im Krankenhaus nutze um noch etwas Ruhe zu haben und das Baby auch mal Nachts abgeben zukönnen.

Beitrag von sandra7.12.75 21.02.06 - 20:38 Uhr

Hallo

2 von 3 Kindern habe ich Ambulant bekommen und ich bereue es nicht.Beim 2.Kind bin ich 5 Stunden später heim und bei Nr.3 waren wir nach 3 Stunden wieder zuhause.Jetzt bekommen wir bald das vierte Kind und wenn alles klappt soll es in den heimischen Wänden geboren werden.

lg

Beitrag von monique_15 21.02.06 - 21:00 Uhr

Hi Simone,

bei der ambulanten Geburt hast du daheim echt deine Ruhe, musst dich nicht an den Klinik-Rhythmus anpassen, hast keine Zimmernachbarinnen (mit Besuch), hast dein eigenes Bad.... also ich finde es super.

Was ich auch angenehm fand: Daheim kommen weniger Besucher vorbeigeschneit, da ist die Hemmschwelle höher. Man kann also besser steuern, wann man seine Ruhe haben will.
Auch lernt deine Tochter das Baby dann gleich als Haushaltsmitglied kennen und nicht als "etwas Fremdes", das man im KH besucht.

Bei meiner ersten Geburt hat mein Mann eine Woche unbezahlten Urlaub genommen und wurde von der Krankenkasse als Haushaltshilfe bezahlt. Das heißt, er bekam seinen Verdienstausfall erstattet.
Wenn dein Mann den Haushalt nicht übernehmen kann oder will, hast du so oder so Anspruch auf eine Haushaltshilfe.
Und du brauchst auf jeden Fall jemanden, der dich umsorgt und sich auch um deine Tochter kümmert. Das kannst du schonmal mit der Kasse klären, da muss man einen Antrag ausfüllen.

Ansonsten hast du auch noch deine Nachsorge-Hebi. Die kommt gleich am Tag der Geburt das erste Mal vorbei und danach auch jeden Tag. Und du kannst sie jederzeit anrufen bei Fragen und Problemen. Sie hat, wenn sie kommt, viel Zeit und Ruhe für euch.

Also ich fand's bestens und hab das mit der ambulanten Geburt auch diesmal wieder vor.

Lieben Gruß, Monique

Beitrag von tekelek 21.02.06 - 21:20 Uhr

Hallo Simone !
Ich hatte zwar keine ambulante Geburt, aber eine Hausgeburt - ist ja ähnlich :-)
Was soll ich sagen, ich war total begeistert und werde das zweite Kind wieder zu Hause bekommen :-)
Ich wollte erst ins Geburtshaus gehen (ist ja fast wie eine ambulante Entbindung, da man ja auch nach 4 Stunden wieder heimgeht, aber vier Wochen vor ET dachte ich mir dann "Wieso eigentlich dorthin fahren, das Kind bekommen und wieder heimfahren, kann ich doch gleich zu Hause bleiben !" und habe umgeplant ;-)
Wenn Du eine normale Schwangerschaft hattest und das Kind richtig liegt, steht einer ambulanten Geburt oder Hausgeburt nichts im Wege.
Ich finde die Hausgeburt beim zweiten Kind noch besser, da meine kleine Tochter erst 20 Monate alt sein wird wenn ihr Geschwisterchen kommt, und so nicht von mir getrennt sein muß.
Sicher wird sie während der Geburt bei einer Freundin sein oder meine Tante wird hier mit ihr spielen, aber anschließend kann sie gleich mit Papa, Mama und Geschwisterchen im Bett liegen und kuscheln :-)
Mein Mann hat sich letztes Mal drei Wochen frei genommen nach der Geburt und sich um ALLES gekümmert, das wird er dieses Mal wieder machen (vielleicht nicht 3, sondern nur 2 Wochen, aber das reicht mir ...).
Liebe Grüße und #pro für ambulante oder Hausgeburt,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

P.s.: Mein Mann hatte übrigens ziemlich Schiss am Anfang vor der ersten Hausgeburt - jetzt ist er eifriger Verfechter dieser Geburtsart und war damals auch total gelassen während der Geburt #cool

Beitrag von mamamal3 21.02.06 - 21:46 Uhr

Hallo Simone,

habe auch zwei von drei Kindern ambulant bekommen und kann es nur empfehlen. Insbesondere wenn man wie ich seine Kinder vermisst und eine totale KH-Abneigung hat.

Zuhause hab´ ich meine gewohnte Umgebung, keine Zimmergenossin und mein eigenes Badezimmer. Ich kann mich auf der Terrasse lang machen und bin auf keine Kinderkrankenschwester, Sammel-Kinderzimmer oder sonstige Plagen angewiesen.

Wollte daher mein viertes im Mai gerne zu Hause entbinden, die FÄ hat aber wegen meines Übergewichtes nicht zugestimmt #schmoll.

Jetzt wird´s halt wieder eine ambulante Geburt.

LG - Nicola

Beitrag von alexunddominic 22.02.06 - 08:38 Uhr

Hallo Simone,

ich habe meine Tochter auch ambulant entbunden, da ich KH nicht sonderlich mag und ich das Gefühl hatte, ich bekomme daheim mehr Ruhe als dort, zumal es eine vertraute Umgebung ist. Wir sind nicht mal 4 Std nach der Geburt nach Hause und ich würde es immer wieder tun. Daheim im eigenen Bett das Baby genießen ist superschön. Die Nachwehen waren nur etwas unangenehm und da Sonntag war, mußten wir auf eine Notapotheke in der Stadt ausweichen, um letztendlich die einzig wirkenden Schmerztabletten zu holen. Sind dann auch direkt am Montag aufs Standesamt und haben die Kleine angemeldet. Für meinen Sohn wars auch angenehmer. Er hat nur am Tag der Geburt bei einer Freundin übernachtet und konnte dann aber direkt am nächsten Tag seine Schwester begrüßen.

Ich habe mir die Idee aber nicht strikt vorgenommen sondern immer unter Vorbehalt, wie es mir und dem Kind geht. Ich hatte vorsichtshalber trotzdem eine KLiniktasche dabei. Man weiß ja auch nicht, wie lange die Geburt dauert und ich wär nachts 2h auch nicht mehr heim, sondern hätte dann im KH geschlafen.

ENtscheide Dich NACH der Geburt, wie es Euch geht.

LG und alles Gute

Alex + Dominic (*14.06.00) + Victoria (*10.09.05)

Beitrag von minimaus1974 22.02.06 - 09:01 Uhr

habe alle meine 4 kinder ambulant entbunden und würde es jederzeit wieder machen, beim ersten konnte ich erst am nächsten nachmittag nach hause weil die kleine unterzuckert war, grausam, ständig schreit irgendein kind, du wirst wach und lauscht"ist das meins was da schreit?"biste grade wieder eingeschlafen, dann weckt dich die schwester weil eben grade dein kind schreit. beim zweiten bin ich nach genau zwei std heim, beim dritten genauso und beim vierten nach 4 std. wir basteln grade an nr.5 und ich werde mit sicherheit wieder ambulant entbinden, wenns mir und dem kind gut geht. ich finde die familie wächst in der heimischen atmosphäre einfach viel besser zusammen, weil die geschwister den nachwuchs sofort begrüßen können(bei der dritten haben die beiden großen nicht mal mitbekommen, das wir weg waren..waren passend wieder da, als sie aufgestanden sind, und da stand die kleine schwester im maxi cosi auf dem sofa als zwei schlaftrunkene zwerge reingetapst kamen;-) und geholfen hat mir jedesmal mein mann was den haushalt angeht und die hebi steht dir ja auch bis zum 10. tag nach der geburt zu..also ich kanns nur empfehlen

lg und viel glück
micki