Mache ich was falsch? (Frustposting)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von carrigan 21.02.06 - 19:58 Uhr

Hi,

das Verhalten von meinem KLeinen (13 Wochen) macht mich richtig traurig.
Wenn ich mit ihm alber, oder ihn kitzel, in den höchsten tönen mit ihm spreche, fängt er meistens an zu heulen.
Ich kümmere mich fast auschließlich um ihn, sein Papa nur abends ein paar Minuten, wenn er von der Arbeit kommt.

Trotzdem lacht Kevin immer nur seinen Papa an und mich nicht. #heul
Was mache ich denn falsch?
Ich bemühe mich so um ihn, und er lacht nur irgendwelche isten, Bilder oder sein Flschchen an, mich nie!
Ich bin richtig gefrustet, dass ich huelen könnte.

Was meint ihr dazu?

Danke schonmal für die Antworten und Meinungen

LG Suzy

Beitrag von tekelek 21.02.06 - 20:03 Uhr

Hallo Suzy !
Du machst nichts falsch :-)
Er sieht Dich den ganzen Tag - wieso sollte er sich da nur mit Dir beschäftigen wollen ?
Babies sind sehr neugierig und wollen ständig Neues sehen - dazu gehört nun mal nicht die Mutter.
Seinen Papa sieht er nur am Abend, der ist noch total spannend ;-)
Nimm das nicht persönlich, ein Kind ist nicht dazu da, der Mutter Bestätigung oder Liebe zu geben, sondern umgekehrt ...
Vielleicht nervt ihn das auch, wenn Du ihn ständig "bespaßt" #kratz ?
Liebe Grüße und keine Sorge, Dein Kind liebt Dich,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05), die die ersten 5 Monate bis zu 10 Stunden täglich geschrien hat (habe ich nur ganz am Anfang persönlich genommen ;-)) und #ei (ET 02.09.06), das hoffentlich kein Schreibaby wird #schmoll

Beitrag von claudichma 21.02.06 - 20:03 Uhr

Hallo Suzy,

weniger ist manchmal mehr - wahrscheinlich ist dein Kleiner von deiner geballten Aufmerksamkeit irgendwann überfordert und reagiert darauf mit weinen - kenn ich! Das vergeht aber auch wieder, mein Sohn hat das auch eine zeitlang bei mir gemacht, hat auch wieder aufgehört. Ich habe dann halt nur gelächelt und ihn gestreichelt und mich sofort zurückgezogen, wenn ihm auch das zuviel wurde. Inzwischen kann ich ihn durchkitzeln und er freut sich wie verrückt.

Liebe Grüße
Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von derjoker 21.02.06 - 20:54 Uhr

Hi Suzy.

Ich kenne die Problematik nur zu gut. In der letzten Zeit war ich sehr viel unterwegs und hatte somit LEIDER nur sehr wenig Zeit, die ich mit meiner Tochter 14 monate, verbringen konnte. Meine Frau hat mir mal im Vertrauen und etwa traurig anvertraut, dass die Kleine immer wenn sich mich sieht, nur lacht und bei ihr auch oft weint. Das kommt aber daher, dass sie mit der Kleine den ganzen Tag zusammen ist und somit auch "höhen und tiefen" erlebt. Man kann natürlich nicht den ganzen Tag Vollpower machen und immer fröhlich sein. Das gilt für Erwachsene und auch Kinder. Und wenn ich dann nach Hause kommen, war die Kleine natürlich hell auf begeistert und freute sich. Das war aber nur ein Bruchteil des Tages, was Mutter und Tochter erlebt haben.
Du machst in meinen Augen absolut gar nichts falsch. Glaub mir, wenn der Papa den ganzen Tag zu Hause ist und Du abends kommst, wird sie auch nur bei Dir lachen und vom Papa auch "genervt" sein.