Vorteil/Nachteil - Baby 2006/2007

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von _sternchen_ 21.02.06 - 21:19 Uhr

Halli hallo,

man liest ja ständig was von Baby in 2006 bekommen oder lieber erst 2007??

Viele machen dies vom neuen Elterngeld abhängig, was man wohl auch keinem verdenken kann.

Wenn man sich doch aber ein Baby wünscht ist das dann nicht egal???

Nein ich glaube nicht, für viele bedeutet das mehrere Hundert Euro im Monat und ich denke, damit lässt es sich besser leben, oder??

Wir selbst wollen noch ein zweites Kind, wollen ab September anfangen zu üben, da geht es aber um den Kita Platz, den wir dann sicher hätten, und natürlich ist dann das Elterngeld auch nicht schlecht.

Aber das ist noch sooo lange hin, am liebsten würd ich gleich loslegen :-)

Ich werd hier noch verrückt....

LG janine

Beitrag von eite_80 21.02.06 - 21:22 Uhr

Hallöchen,
so ist das vor lauter rumgehibbel, vergißt man noch - also ich - das drumherum. Habe noch nüschts gehört vom neuen Elterngeld...#kratz
Kannst Du mir das kurz erläutern...#danke
Sorry aber ich nix weiß davon, habe mich in den letzten Wochen nur noch um #sex und #schwanger werden gekümmert;-)

LG Ivonne

Beitrag von _sternchen_ 21.02.06 - 21:28 Uhr

Hallo erstmal,

also zur Zeit gibt es ja das Erziehungsgeld, das soll ab 2007 durch das Elterngeld ersetzt werden.
Dass heißt du bekommst dann ein Jahr lang 67 % deines letzten Nettolohns, jedoch muss auch der Partner wenigstens zwei Monate Elternzeit nehmen um das auch 2 Monate lang zu bekommen.

Im Gegensatz zu jetzt, da bekommst du 300 € zwei Jahre oder 450 € ein Jahr, wenn euer Einkommen nicht zu hoch ist.

LG janine

Beitrag von eite_80 21.02.06 - 21:30 Uhr

#danke#danke#danke
Aha, das ist das . stückweise habe ich davon schon gehört, aber mich nicht so ganz interessiert. Man sollte sich doch auch mit den anderen wichten "Nebenrollen" vom Kinderwunsch etc. beschaffen. Also dann...
LG
Ivonne

Beitrag von rosarot1970 21.02.06 - 21:34 Uhr

hallo,
aber bisher ist das nur schöne theorie. ich bin mir sicher, dass da noch viel diskutiert wird und es nicht bei den 67% bleibt. und ob januar 2007 tatsächlich klappt#kratz
es wäre nämlich zu schön um wahr zu sein, aber vielleicht überrascht mich ja die bundesregierung mal positiv:-D
gruß linus

Beitrag von bianka003 21.02.06 - 22:41 Uhr

hi habe mir das gerade durchgelesen mit dem neuen gesetz da und was machen die Leute die alleinerziehend sind da geht das doch nicht oder habe ich da was falsch verstanden????
bin erst raus aus meiner erziehungszeit.Also heißt das wenn ich schwanger werde bekomme ich statt 300€ nur noch 190€????ab Januar 07


lg
bianka

Beitrag von s6175 21.02.06 - 22:51 Uhr

Hallo,

ich hatte auch das als Thema hier geschrieben.
Das stimmt eindeutig, das die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden. Für die, die kein Einkommen haben, gibts nur noch dann ein Festgeld von 190€ und das Erziehungsgeld wird aufgehoben.

Daher schnell loslegen, damits noch ein 2006-Kind wird.

Ich wünsche Dir alles Gute!

LG

Beitrag von pheromon 27.02.06 - 19:26 Uhr

Hallo,

das ist aber genau das Problem, in Deutschland bekommen die meisten Kinder soziale Randgruppen, Sozialhilfeempfänger, Leute ohne Ausbildung, usf.

Das Ziel des Elterngeldes ist es eben auch "normale" Familien und Kinder aus der Mittelschicht zu fördern, denn diese familien und Paare werden bislang lediglich geschröpft, während die anderen abkassieren , sich um nichts kümmern ("Für die, die kein Einkommen haben"):-(und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen

LG Pher

Beitrag von _sternchen_ 21.02.06 - 21:30 Uhr

Sorry Schreibfehler

Der Partner muss mind. 2 Monate nehmen damit ihr die vollen 12 (nicht 2) Monate Geld bekommt.

LG janine

Beitrag von sumatraorange 21.02.06 - 22:01 Uhr

Hi,
hab nur mal so ne Frage !!
Warum plant Ihr erst ab September? Der Geburtstermin wär ja auch schon ab April dann 2007. Weil dann klappt es ja auch nicht unbedingt sofort.
Bei uns ist es nämlich so das ich seit September 2005 die Pille abgesetzt habe und planen halt auch unser 2. Kind. Beim ersten Kind war es mit Persona ein Unfall und dachte von daher auch das das mit dem Schwangerwerden ultraschnell klappt. Aber Pustekuchen.

Grüße Lydia

Beitrag von diefrauohnenamen 21.02.06 - 22:33 Uhr

Hallo,

also, das Elterngeld ist nur was für Leute, die etwas mehr verdienen, die anderen (Hausfrauen, 400 Euro-Jobber) haben da gar Nix davon, man bekäme sogar noch weniger (Mindestsatz 190 Euro) als das Erziehungsgeld jetzt beträgt... :-[
Die Regierung möchte halt, dass die Akademiker wieder mehr Kinder in den Welt setzen, als Anreiz wird dieses Elterngeld in Aussicht gestellt...
Ich find´s etwas ungerecht...#gruebel

LG
Belinda

Beitrag von struppi. 22.02.06 - 06:36 Uhr

Das ist ja nu etwas einseitig dargestellt! Ich bin weder Akademiker noch Großverdiener und es wäre bei uns dennoch ein Unterschied von über 500,- € im Monat!!
Dennoch überlegen wir, weil es dieses Geld eben nur für 10 Monate gibt (Mutterschaftsgeld wird abgezogen!) und danach eben nüscht mehr kommt. Ich habe nachgerechnet: Das jetzige Elterngeld würden wir über 3 Jahre (mit Landeserziehungsgeld) bekommen. Also über 3 Jahre immer ein wenig und dabei jobben müssen klingt auch nicht schlechter als für nicht mal 1 Jahr relativ viel und dann wieder voll arbeiten. Und da ich mich nicht entscheiden kann, lassen wir jetzt das Schicksal entscheiden ;-)

Beitrag von sassiputz 22.02.06 - 08:50 Uhr

Für die Hausfrauen unter uns ist ja evtl. angedacht, dass Einkommen des Ehemannes als Berechnungsgrundlage zu nehmen. Jedenfalls sollen Frauen in der Erziehungszeit keinen Nachteil davon haben.

Aber es steht ja alles noch in den Sternen.

LG
Saskia

Beitrag von kuesschen0408 22.02.06 - 23:29 Uhr

Hi alle zusammen.

habe auch noch nichts vom neuen Elterngeld gehört.
Wie funktioniert das? Hatten bei unserem ersten kind kein anspruch auf Erziehungsgeld. Und was heist für Leute die etwas mehr verdienen??? Oder ist das nur für akademiker???#kratz
Wir haben nähmlich unser Kind auch nächstes Jahr geplant.
Gibts da nicht irgendwo ne info seite im Netz??

Grüßle
Sandra

Beitrag von kuesschen0408 22.02.06 - 23:41 Uhr

und auserdem wie sieht das aus wenn ich im moment noch in Elterzeit bin?
Bekommen ich dann nicht´s?
Oder wenn mein Mann 2 Monate Elterzeit nahmen soll wie soll das gehen muß ich dann arbeiten gehen???
oder kann ich auch daheim bleiben. Vor allem Verdiene ich wesentlich weniger wie mein Mann. Und glaube nicht das es meinem Chef recht ist wenn ich nur 2 Monate auftauche und wieder gehe!

Grüßle Sandra

Beitrag von bienecelina 23.02.06 - 09:06 Uhr

Hallöchen,

ich bin gerade in der 11. Woche und wir freuen uns riesig über unseren anstehenden Nachwuchs :-)

Wir sind nun gerade dabei, finanziell abzuschätzen, wie lange wir Elternzeit nehmen können. Da mein Freund & ich ganz gut verdienen, liegen wir über der Grenze für Erziehungsgeld d.h. keinen Cent vom Staat. Elterngeld steht uns nicht zu, da das Kleine in 2006 geboren wird d.h. keinen Cent vom Staat.
2003 haben wir uns ein Eigenheim gekauft um uns & unseren Kindern ein schönes Leben zu bieten. Vielen Eltern steht Wohngeld zu oder bei Krediten ein Lastenzuschuss. Wir liegen ein paar € über der Grenze d.h. kein Cent vom Staat.

Wunderbar, ich würde nun gern 1 Jahr für mein Kleines dasein, dann fällt jedoch mein gutes Gehalt weg jedoch Unterstützung vom Staat erhalten wir keinen Cent. Im Klartext - mit nur einem Gehalt können wir uns unser Häuschen nicht mehr leisten und geraten in finanzielle Schwierigkeiten. :-( Mit dem Elterngeld hätten wir keine Schwierigkeiten aber sowas bedenkt man ja immer erst hinterher! ;-)

Also ich find die Idee, Elterngeld einzuführen und auch mal diejenigen zu berücksichtigen, die leicht über der Einkommensgrenze liegen, sehr wichtig & richtig!!!
Dann kann auch eine mittelverdienende Frau zuhause bleiben und #baby bekommen und dabei evtl. noch #hund und #hasi ernähren! ;-)

Beitrag von schlagermaus72 23.02.06 - 09:07 Uhr

Was solll denn das Rumgereite auf den Akademikern/Akademikerinnen? Ich finde, es macht schon einen Unterschied , ob man nun ein komplettes Nettogehalt weniger in der Haushaltskasse hat oder nicht....(ganz egal, ob man nun studiert hat oder nicht).
Ich finde den Ansatz von Frau von der Leyen sehr gut und wünsche mir, daß Ihre männlichen Parteikollegen sich mit ihren verstaubten Ansichten nicht durchsetzen. Wir werden aller Voraussicht nach keinen Cent Erziehungsgeld bekommen. Im Gegenteil: ich darf in der Zeit, in der ich zu Hause bin, in die gesetzliche Krankenkasse auch noch monatlich selber was einzahlen, weil mein Mann privat versichert ist und das Kind muß auch versichert werden. In Summe kommen so im Monat knapp 500 EUR zusammen, die wir ohne irgendeine staatliche Unterstützung aus eigener Tasche (aus unseren Ersparnissen) zahlen müssen. Da kommt uns das Eltengeld also gerade recht....

Beitrag von muenich 23.02.06 - 10:58 Uhr

Also ich finde es auch gut, dass mal an die Akademiker gedacht wird (ich bin übrigens ohne akad. Grad). Denn Kinder aus dieser gesellschaftlichen Richtung werden immer seltener, da solche Frauen eben auch häufig ihre Karriere an den Nagel hängen können. Diese Verdienstgruppe ist natürlich mehr Gehalt gewohnt und da fällt die Entscheidung vielleicht etwas leichter, mal für 10 Monate darauf zu verzichten. In Frankreich läuft es doch auch prima. Ich finde es ziemlich daneben, dass über die Sozialneid-Debatte solche Unterstützung keinem gegönnt wird, und leider sind es meistens die schlechter Verdienenden die der anderen Gruppe solche Vorteile nicht gönnen. Dafür haben ja Akademiker später angefangen Geld zu verdienen und mussten während des Studiums halt mit weniger Geld auskommen. Da waren für viele die Zeiten auch nicht so rosig und immerhin braucht unser Land ja Akademiker, da unser produzierendes Gewerbe ja immer mehr ins Ausland abwandert.
Ich hoffe auf noch weitere Vorteile für Familien & zwar für alle gesellschaftliche Schichten!

Beitrag von julchenundmexx 21.02.06 - 22:52 Uhr

Hallo Janine,
wir richten uns nicht nach dem Geld. Wir sind froh, dass es jetzt geklappt hat und wenn alles gut geht, wir unser Kind Ende Oktober bekommen. Wegen des Geldes hätten wir nicht noch länger gewartet. Aber das soll jeder so machen, wie er es will.
LG Birgit

Beitrag von mamavonlukas 21.02.06 - 23:16 Uhr

Hallo Janine,
ob Elterngeld oder nicht ist bei uns nicht relevant.
Wir würden uns freuen, wenn es überhaupt klappen würde. Unser Sohn ist schon fast 5 Jahre alt und ich wollte nie so einen großen Altersabstand haben, aber erst wollte mein Mann nicht, dann war er im Ausland und jetzt will es nicht klappen.

Erziehungsgeld würden wir eh nicht mehr bekommen, auch nicht vermindert.

Einzig allein Kindergeld würde uns zustehen und dabei ist es egal, wann sich ein Baby zu uns auf den Weg macht. ;-)

Grad hab ich wieder in einem anderen Forum gelesen "hach, ich wollte doch aber ein Sommerbaby..." - auch das wäre mir mittlerweile egal, auch wenn ich es damals etwas doof fand, dass mein Sohn am 1.4. geboren wurde.

Nach allem was ich erlebt habe kann ich nur sagen: wunderbar wenn sich noch ein 2. Kind zu uns gesellt und schön wenn es auch gesund ist.

LG Steffi

Beitrag von xiaohaizi 23.02.06 - 11:27 Uhr

ihr habt das wahrscheinlich schon öfter gehört, aber ihr solltet euch nicht anstrengen oder darauf konzentrieren, ein baby zu zeugen, dann geht es erst recht nicht...
sang-min

Beitrag von kruemmel29 22.02.06 - 08:33 Uhr

Hallo!

Wir versuchen jetzt ja auch schwanger zu werden. Unser Sohn ist jetzt 2.
Wie ist das denn mit dem Eltergeld, wenn mein Mann beim zweiten Kind nicht zuhause bleibt. Er war jetzt in Elternzeit und beim zweiten Kind wollte eigentlich ich in Elternzeit gehen? Bekommen wir dann kein Geld nur weil mein Mann jetzt in Elternzeit war und beim zweiten keine Elternzeit nehmen will/kann.
Ich will ja auch mal was von meinem Kind (meinen Kindern) haben!

Beitrag von nate 23.02.06 - 09:01 Uhr

Du bekommst dann Elterngeld für 10 Monate.
Wenn der Mann auch mind. 2 Moante aussteigt, kann man es für 12 Maonte bekommen.

Beitrag von kruemmel29 23.02.06 - 09:53 Uhr

Na klasse!
Aber immerhin. Jetzt wird man dafür "bestraft", dass man beim Kind bleiben möchte!;-)

Beitrag von blume100blau 23.02.06 - 09:32 Uhr

Hallo,
wie ist das wenn nur der Mann zu Hause bleibt? Kann diese Frage auch jemand beantworten?
Gruß E.

  • 1
  • 2