**Gedankenkarussell**

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von manu72 21.02.06 - 22:38 Uhr

Hallo an alle,

ich hatte am Januar eine FG mit anschließender AS in der 9.SSW! Es war sehr schlimm für mich und habe viel geweint!

Doch nun frage ich mich,wo mein Kind nun ist?

Ich meine nicht im Himmel oder so! Eher real,also was wurde mit meinem Kind nach der AS gemacht??

Ich schäme mich so diese Frage hier zu stellen,doch der Gedanke läßt mich die letzten Tage einfach nicht mehr los!!
Werd ich jetzt etwa verrückt mich das nach 6 Wochen zu fragen??
Wäre sehr dankbar für Eure Hilfe!

GlG,die manu#blume

Beitrag von annalena82 22.02.06 - 06:45 Uhr

Hallo liebe Manu,

ich kenne dein Gefühl nur zu gut. Hab im Sept. eine FG mit AS und noch heute denke ich an meine Kleine Maus.
- Erst kamen die Schuldgefühle
- Dann wo ist sie eigentlich nun wirklich?
- Und nun vermisse ich sie an manchen Tagen immer noch sehr, das es mich manchmal fast um den Verstand brint.


Es hört sich furtbar an, aber mich haben sie damal gefragt, ob ich mein Kleines begraben lassen möchte. Ich wollte das nicht. Weil ich eigentlich der Meinung war das die FG in einem Sammelgrab beerdigt wird, doch da war ich falsch informiert. Für dieses Krankenhaus gab es soetwas nicht. Mein baby wurde mit dem Müll des Krankenhauses verbrannt.

Kopf hoch!!!

LG

Heike

Beitrag von engelsmutter 22.02.06 - 12:10 Uhr

Hallo, du mußt in dem Krankenhaus nachfragen im Kreißsaal, was die mit den Kindern machen. Werden sie in die Pathologie gegeben oder wohin sonst. Dann kannst du da anrufen und fragen, ob es noch da ist. Theoretisch ist eine Bestattung möglich. Die müssen dir das Kind herausgeben, bzw. , verzeihe wenn ich das schreibe, was davon übrig ist. Das ist nichts unbegöhnliches, daß haben schon viele Frauen gemacht, daß sie das abholen, in ein Kästchen tun und im Garten oder Wald oder Feld bestatten. Das ist gesetzlich nichts unrechtes. Es gehört dir, ist aber noch keine Leiche, sodaß man nicht auf dem Friedhof bestatten muß. Übrigens deine Frage ist nicht außergewöhnlich, daß fragen sich wohl alle Mamas. Und das ist auch ganz normal. Kannst über meine VK mal Kontakt aufnehmen, dann kann ich dir vielleicht behilflich sein in der Patho. Liebe Grüße Ute

Beitrag von afortunado 22.02.06 - 23:54 Uhr

Hallo Manu!

Deine Gedanken sind ganz normal. Auch wenn du dir die Frage, was mit deinem Kind passiert ist jetzt erst stellst.

Ich hatte 2004 eine FG mit AS in der 7.SSW, aber ich hatte mir irgendwie garkeine Gedanken darüber gemacht, was eigentlich danach mit unserem Sternchen passiert ist. Erst als ich in 2005 meine 2. FG hatte, hab' ich auch wieder darann gedacht, wo unser 1. Sternchen wohl sein mag. Ich hab' dann nach über einem Jahr im Krankenhaus nachgefragt, was eigentlich mit den Kindern passiert. Dort habe ich dann erfahren, dass die Kinder nach der Pathologie gesammelt eingeäschert werden und dann die Urne auf einem Friedhof begraben wird. Den Friedhof kenne ich jetzt. Leider weiß ich nur nicht ganz genau, wo die Urnen beigesetzt werden. Aber zumindestens habe ich eine ungefähre Ahnung, wo unser Sternchen ist.
Unser 2. Sternchen Florian (23.SSW) haben wir dann übrigens auf dem Grab meiner Großeltern beigesetzt.

Am besten wäre es wohl, wenn du mal im Krankenhaus nachfragst. Dort wird man dir sicherlich Auskunft darüber geben, was mit deinem Sternchen passiert ist. Ich hoffe, dass man dir weiterhilft und euer Sternchen vielleicht auch mit anderen Sternenkindern sammelbestattet wurde.

Viele liebe Grüße von Silvia mit 2 #stern im #liebe