Ab wann Kinderbetreuung???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von flusemaker 21.02.06 - 22:40 Uhr

Hallo,

unser Kleiner ist nun knapp 8 Monate und seit ca. 2 Monaten kämpfe ich mit mir, ob und ab wann ich ihn entweder in eine Kinderkrippe geben oder ein Kindermädchen für ihn nehmen soll (für 2-3 Tage/Woche). Einerseits würde ich super gerne wieder etwas arbeiten, andererseits fällt es mir echt schwer, den Kleinen auch nur bei einer Betreuung überhaupt anzumelden! Aber nur zuhause fällt mir auch die Decke auf den Kopf. Mein Mann ist selten vor 21.00 zuhause und auch sonst haben wir hier keine Familie und kaum Freunde vor Ort... da wäre ein wenig Abwechslung schon schön.
Habt Ihr Erfahrung mit Kinderbetreuung? Ab welchem Alter ist es am besten (bzgl. fremdeln etc.) und welche Auswirkungen kann es auf ein (zu kleines) Kind haben???

Beitrag von kvk78 22.02.06 - 10:45 Uhr

Hallo,

mein Kleiner geht, seit er 12 Monate alt ist in die Krippe - mit Begeisterung. Davor haben sich die Omas bei Bedarf um ihn gekümmert. Die Tochter meiner Freundin war schon mit 6 Monaten an zwei Nachmittagen die Woche in der Krippe und ein paar Stunden bei einer Tagesmutter. Meine Freundin konnte so ein paar Stunden arbeiten.
Vereinbare doch einfach mal einen Gesprächstermin, dann siehst du, wie es dir in den verschiedenen Krippen gefällt. Das Thema Anmeldung und Platz bekommen ist auch noch so eine Sache. Ich weiß ja nicht, wie die Wartelisten bei euren Krippen so sind, hier in München hätte ich mich bereits nach dem positiven SS-Test für einen Platz anmelden müssen... Naja, jetzt geht Leif in eine private Krippe.
Soweit ich weiß kann man auch Probetage mit den Kleinen starten, dann siehst du, wie dein Kind auf die neue Umgebung und die vielen anderen Kinder reagiert.
Wichtig ist darauf zu achten, dass die Gruppen nicht zu groß sind und genügend Erzieherinnen da sind, damit sie sich genügend um die individuellen Bedürfnisse der Zwerge kümmern können.

Mein Fazit zur Krippe: Für uns eine tolle Lösung. Leif lernt enorm viel, ist aufgeweckt und geht gerne in die Krippe. Wäre das nicht so, hätte er z.B. Angst oder würde sich sonst irgendwie komisch verhalten, würde ich ihn raus nehmen.
Ich denke es ist Charaktersache, ob es einem Kind gut tut, oder es überfordert.

Viel Erfolg,
LG
Kerstin