Risikoschwangerschat,Blutungen vor der 18SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von korky17_w 21.02.06 - 22:47 Uhr

Hallo
Ich bin 17 Jahre alt und nun in der 23SSW
An dem Gebutrstag meines Freundes mit dem ich seit 2 Jahren zusammen lebe,hatten wir sex.Um 2 Uhr Nachts...eine halbe stunde danach merkte ich wie ich immer noch auslief,ich dacte es wär Sperma,aber weil es so ungewöhnlich war sagte ich zu Martin:Ich glaube ich lauf aus habe aber Angst das es Blut ist!Er fragte ob er gucken soll was ich bejahte.aber weil ich sicher war das da kein Blut war schaute ich auch..ich zig also das T-shirt vor was zwische meinen Beinen klemmte und da sah ich es..alles voller Blut.Ich bekam sofort drastische Kreislaufprobleme,meine Beine zitterten und ich bekam sie nicht mehr unter Kontrolle.Ich schrie und weinte vor Angst.Wir riefen sofort den Krankenwagen.Im Krankenhaus angekommen war das 2te t-shirt voller blut.Ich wurde untersucht (mein kreislauf hatte sich immer noch nicht beruhigt)und Gott sei dank ging es dem Kind gut.Ich war da in der 15SSW!Die DIagnose:Ein Bluterguss in der Plazenta,der grösser war als der Kopf des Kindes.Und die Plazenta hatte sich ein Stück abgelöst.Ich musste im KH bleiben...meine erste Nacht im KH der schlimmste Tag in meinem Leben und das alles an Martins Geb.Er blieb bei mir,meine Mutter informierte ich erst am nächsten Tag,wodrauf sie sofort ins KH kam!Ich höhrte immer noch nicht auf zu bluten.Ich hätte auch nicht nach hause gedurft aber ich wollte umbedingt.Ich lebe bei meinem Freund und der hat mich dann auch am nächsten Tag zum Arzt begleitet(im rollstuhl ich durfte nicht laufen wegen der plazenta) der arzt stellte dann eine Unterleibsverängung fest und sagte das die Plazenta bei mir relativ weit unten liegt...Im Mutterpass ist also das verflixte Kästchen Risikoschwangerschaft angekreuzt.Einen Monat dauerte die Blutung...der Blutegruss ist jetzt noch so groß wie eine kirsche.Ich habe panische Angst bin sowieso sehr labil und jetzt läuft alles schlecht.Die ersten 4 Monate war ich nur am brechen,mein kreislauf sackt ständig ab ich bekomme angst und bin auch nóch zu eng.Was soll ich machen?Ich rauche nich trinke nich mache nichts mehr und trotzdem verkäuft die komplette SS so schlecht.Was passiert jetzt noch alles?Is das schlimm was da passierte?Erging es hier wem auch so?Ich kann nicht mehr...
Liebe grüsse
Katharina
PS:Es wird ein Junge,er soll am 17.06.06 kommen

Beitrag von buntstift79 21.02.06 - 23:25 Uhr

hallo katharina,

ich hatte eine sturzblutung in der 12. woche und habe 7 wochen lang blutungen gehabt. du bist also nicht die einzige der das passiert ist.

LG

christiane

Beitrag von korky17_w 22.02.06 - 00:18 Uhr

Hattest du wenigstens eine ruhige Geburt?Weswegen war denn das?Und wie verlief die SS danach?