Baby zum Stillen wecken oder nicht ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cako 21.02.06 - 23:11 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist nun beinahe 8 Wochen und wird voll gestillt (alle 3-4 Stunden etwa).

Am spaeten Abend stille ich sie nochmal gegen 23:00 Uhr.

Ich muss dazu sagen, dass ich sie nachts bisher nie wecken musste, weil sie von alleine gegen 02:00 und dann nochmal gegen 05:00 wach wurde.

Nun habe ich es schon 3x erlebt, dass sie nach dem Stillen um 23:00 Uhr erst wieder um 06:00 wach wurde. Das waeren somit ca. 7 Stunden ohne Milchnahrung. Ich muss sagen, ich hatte mich etwas erschrocken, weil mir ihre Schlafenszeit doch sehr lange vorkam. Sie ist ja wie gesagt erst 8 Wochen alt.

Nun fange ich an den Wecker zu stellen, um sie in der Nacht zum Stillen zu wecken. Manchmal habe ich Glueck und sie will dann an die Brust, aber manchmal auch nicht. Da schlaeft sie wie ein Stein und ist einfach nicht wach zu kriegen. Also lasse ich es dann...

Hat jemand die gleichen Erfahrungen mit seinem Baby ? Meine Hebamme meinte, dass ein Baby schon so alle 4 Stunden gestillt werden muesste und wenn es sein muss, geweckt werden muss.

Bin nun etwas ratlos und weiss nicht wie ich es richtig machen soll...

C.

Beitrag von fantasy123 21.02.06 - 23:25 Uhr

Also eigentlich kannst du dich ja glücklich schätzen, wenn deine Kleine schon so gut durchschläft n der Nacht.:-D
Wenn sie tagsüber regelmäßig trinkt, d.h. alle 3-4std, gut zunimmt (150-200g c.a. pro Woche), sie zufrieden ist, keine Frühgeburt mit Gewichtsproblemen ist und aufholen muß, sprich sonst gesund ist, dann würde ich sie weiterschlafen lassen.
Damit du ein besseres Gefühl hast, wenn sie mal wieder nachts länger schläft, würde ich sie zu dir ans Bett stellen, wenn sie nicht eh bei euch im Bett schläft, damit du auch beruhigt schlafen kannst und siehst, daß es ihr gut geht.

Ansonsten frag doch nochmal deine Hebamme warum sie meint, daß du sie nachts stillen soltest, die kennt euch natürlich besser und hat sich vielleicht was dabei gedacht.

Ansonsten, sei froh;-) und genieß es,

LG Bettina

Beitrag von dawn25 21.02.06 - 23:25 Uhr

Hallo.
Ich habe meine Kleine nie geweckt nachts. Wenn sie bei der Geburt schwer genug war und es immernoch ist, denke ich, ist wecken nicht nötig. Du möchtest doch auch nicht, dass jemand nachts mit einer Scheibe Brot neben deinem Bett steht, und darauf besteht, dass du isst, oder? Letzendlich musst du das natürlich selber wissen, aber ich würde sie schlafen lassen.
Gruß, Manuela

Beitrag von bianka003 22.02.06 - 00:17 Uhr

da musste ich mal herzhaft lachen"mit der Scheibe Brot" aber war gut :-)

habe meine Kinder auch nie geweckt wenn sie hunger haben machen sie sich schon bemerkbar#schrei und man ist glaube auch selber froh um jede Std. schlaf die man hat.

lg

Beitrag von tauchmaus01 22.02.06 - 07:44 Uhr

Das Problem wenn DU sie nun nachts zum Stillen weckst, könnte sein, das sie sich dann daran gewöhnt und wieder mehrmals Nachts kommt.
Wenn sie gut zunimmt, dann sehe ich persönlich keinen Grund darin sie zu wecken.
Freu Dich lieber das Du gut zum schlafen kommst.
Meine Hebi meinte dazu damals: Wenn das Kind nachts länger schläft, 5 nasse WIndeln am Tag hat, gut zunimmt, dan geniess deinen Schlaf, es kommen wieder andere Zeiten!

Die holen sich das was sie brauchen.

Mona, Jule (3) und Flo (7 1/2 M)

Beitrag von hebigabi 22.02.06 - 08:08 Uhr

Quatsch - wecken- das ist doch gemein.

Freu dich, dass deine Tochter durchschläft- meine hat es mit 7 Wochen getan und ich hätte im Traum nicht dran gedacht sie aufzuwecken.

Dafür hat sie dann am Tage öfters mal getrunken- war mir aber lieber so, als nachts aufstehen zu müssen #;-).

Mach dir keine Sorgen und richte dich nach deinem Kind, es meldet sich schon, wenn es Hunger hat!

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von snoop17 22.02.06 - 13:06 Uhr

Hallo!
Mein Kleiner fing auch an, mit 8 Wochen 6-7 Stunden in der Nacht zu schlafen und steigerte die Durchschlafzeit von ganz alleine. Tagsüber hat er teilweise alle zwei Stunden getrunken, er hat dabei gut und reichlich zugenommen und sich prima entwickelt. Die babys wissen schon selber, wann sie Hunger haben, wenn sie sonst fit sind!!! Genieße, dass Du nachts schlafen kannst, kann sich auch wieder ändern. Also BLOß NICHT WECKEN!!!
Seit mein Kleiner Beikost bekommt, ist es bei uns nämlich leider vorbei mit Durchschlafen. Soviel dazu!
Alles Liebe,
Snoop u Johannes (8 Mon)

Beitrag von zitronengelb 22.02.06 - 13:14 Uhr

Retourfrage:
Möchtest du geweckt werden und dass man dir dann gleich im halbschlaf was zu essen reinschoppt?
Ich finde das erklärt alles.
(blöde Hebamme)

Beitrag von moonerl 22.02.06 - 14:03 Uhr

Hallo,

ist doch super, wenn deine Kleine schon durchschläft. Untertags kommt sie ja alle 3-4 h und das ist voll o.k.
Nachts darf sie ruhig schlafen. Genieß es !!

Grüßle :-)