Noch keine Entscheidung wegen Umzug und tausend Dinge im Kopf

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jule2510 21.02.06 - 23:23 Uhr

Nabend ihr lieben,

ich hatte vor ein paar tagen schon mal geschrieben wegen unserem Umzug in eine andere Stadt. Wir haben noch aufschub bekommen, bis Donnerstag, aber dann muß die Entscheidung fallen! Aber ich kann irgendwie keine Entscheidung treffen, und lag jetzt mal wieder schlaflos im Bett! Wir fühlen uns hier wohl, der Kiga ist super die Nachtbarschaft toll, vorallem aber haben die Kinder hier freunde. Gut das Bleibt nicht immer so, zumal wir hier eh auf kurz oder lang ausziehen müssen weil die Wohnung zu klein ist auf dauer. Aber was wird in der anderen Stadt sein? Ich hab den Kiga vor der Haustür, aber was wenn meine beiden sich da nicht Wohlfühlen, wenn es nicht klappt, ich weiß ja noch garnicht wie der Kiga arbeitet usw. Da gibt es ja schon unterschiede. Und wenn ich sag ok, wir machen das und die Entscheidung ist falsch? Was dann? Ich habe Angst die beiden zu entwurzeln oder so, keine Ahnung, ich hab von meinem 2 bis 19 Lebensjahr in ein und der selben Strasse gewohnt und die Freunde aus dem Kindergarten noch bis zum Schulabschluß ummich gehabt. Bei meinen beiden wäre es dann anders, und vorrallem weil mein Sohn schon soviel durchgemacht hat ich weiß echt nicht was ich tun soll. Jetzt plan ich nebenbei seinen 5 Geburtstag in knapp 3 Wochen mit großer Party und endlich mal auch Kindergarten Freunde als Gäste und hab im Hinterkopf immer nur den abschied von allem hier! Ich werd noch verrückt, naja ich musste das nochmal loß werden, denkt an mich ich meld mich wieder!
Schlaft schön,
Jenny

Beitrag von kasia4 22.02.06 - 08:16 Uhr

hallo Jenny,
hab grad deine Beiträg gelesen.
Also ich muss sagen 1,5Std. fahrzeit, ist doch zu bewältigen. Klar kann dich dein Mann nicht so unterstützen wie bisher, da er länger unterwegs ist. Aber ich kenn Männer die sind die ganze Woche unterwegs in ganz Deutschland und kommen nur am Wochenende.
Raten kann ich dir schlecht. Es klingt sehr danach, das dir der Abschied schwerfehlt. Du erklärst es mir deinen Kinder, aber du schreibst auch : "ich hab von meinem 2 bis 19 Lebensjahr in ein und der selben Strasse gewohnt und die Freunde aus dem Kindergarten noch bis zum Schulabschluß ummich gehabt."
Wenn ihr da wirklich eure Wurzeln habt, wie du schreibst. Dann musst ihr auch da bleiben.
Andererseits ist ein Umzug auch kein Weltuntergang, vor allem wenn du die Vorzüge der neuen Wohnung beschreibst. Und dein Mann wäre dann auch jeden Tag früher vor Ort. Das ist wohl der Hauptgrund gewesen überhaupt ein Umzug in Frage kam, oder?
Klar ist das blöd für die Kinder, wenn sie ihre Freund nicht mehr sehen. Aber glaub mir sie werden neue Freunde finden und du kannst dabei helfen, indem du ihr Zuhause gesellig machst und immer viele Freunde einlädst. Auch alte Freunde.
Als ich letztes Jahr umgezogen bin, war mein Sohn 3,5 Jahre, ich finde er hat es besser weggesteckt als ich. Ich hab einfach die Vorzüge der Stadt vermisst. Wir wohnen jetzt auf dem Land. Und mein Sohn kam dann grad in den Kindergarten. Als wir letztens seinen 4 Geburtstag gefeiert haben, hat er auch seine Freundin aus der Stadt eingeladen, die sind gekommen. Wir telefonieren oft mit Ihnen und schreiben kleine Karten. Irgendwann wird es vielleicht einschlafen. Aber das leben besteht auch aus Trennungen.
Ich weiss nicht was du für Werte hast. Ich würd überlegen: Was ist mir wichtig. Eine Pro und eine Contraliste machen und danach entscheiden. Ich hoffen nur, das du die Kinder darauf vorbereitest, wenn die Entscheidung auf Umzug fällt. Nichts ist schlimmer, als Kinder vor den Kopf zu stoßen.
lieben gruss
kasia :-)

Beitrag von waldez 22.02.06 - 19:19 Uhr

Hi Jenny!

Ich ziehe aus berufl. Gruenden meines Mannes spaetestens alle 3 Jahre um. Mein Sohn wird nun 3 Jahre alt und ist nun im 2. Kindergarten (und das sogar in USA).
Kinder stecken den Umzug viel besser weg! Im Kindergarten finden sie schnell Anschluss, da wuerde ich mir keine Gedanken machen. Entwurzelt werde sie nicht, denn schliesslich gibt die Familie die Wurzeln. Ein Umzug ist immer ein Sprung ins kalte Wasser! Nachdem Umzug solltest du dich ins Getuemmel sturzen, sprich Nachbarn zum Kaffee einladen, dich im Kindergarten engagieren,... damit ihr Anschluss bekommt.

Sag bescheid, wie Du dich entschieden hast!

Gruss

Waldez