Wer hat seinem Partner verziehen und wie war das Resultat?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von b 21.02.06 - 23:37 Uhr

Hallo,
bin gerade sehr zerstreut.
Er ist fremd gegangen, trotz meines Verdachtes geleugnet bis ich sie anrief und es definitiv wuste.

Nun es sind nicht die einzigen Probleme die wir haben/ hatten. Seit meiner Schwangerschaft ging sextechnisch so gut wie nichts mehr zw uns( er wollte nicht), während der schwangerschaft konnte ich es verstehen, nur danach wurde es auch nicht besser. ich habe ständig versucht mit ihm zu reden, zu sagen, "hallo" hier stimmt was nicht mit uns. Er sagte, er sei glücklich. Wir verbrachten keine zeit mehr in trauter zweisamkeit. Wir schliefen zu unterschiedlichen Zeiten( er arbeitet nachts), ließ mich mit Kind, Haushalt und Studium alleine stehen, und sein leben so gelebt, wie er es wollte. daraufhin gab es viele male Streit. Unser Kleiner ist nun 14 mon alt und seit Januar lief das zw ihm und der anderen Frau.
Seit dem letzten Streit, beginnt es langsam, dass wir reden. Das er endlich mal sagt was ihn gestört bzw. gefehlt hat. will sich bessern, will mich nicht verlieren, sagt er liebt mich.
Ich weiß das ich ihn auch noch liebe, nur habe ich angst wieder verletzt zu werden. wünsch mir aber innigst es würde gut gehen.

Gibt es hier jemanden, der etwas ähnliches erlebt hat, und es sich wieder zusammen gefügt hat?

Danke
b

Beitrag von pesces 22.02.06 - 06:53 Uhr

hi,

mein partner ist vor drei jahren fremd gegangen. da sie stark drunter litt sprach ich sie an und sagte ihr meine vermutung auf den kopf zu. dann nahm ich sie in den arm, tröstete und verzieh.
das verständnis hielt zwei tage an, dann brach ich zusammen entwickelte hass gefühle dem anderen mann gegenüber und suchte die konfrontation mit ihm.
darauf hin kam die phase der erkenntnis, daß immer zwei dazu gehören, heute noch kommt mir zu den unmöglichsten zeiten bilder in den kopf wie ich betrogen wurde und entziehe mich ihr dann. es ist sehr schwer damit fertig zu werden, ich glaube daß das ewig im kopf hängen bleibt. vertrauen wird nie mehr vorhanden sein. die qualität der partnerschaft ist gesunken. wir sind immer noch zusammen, erleben auch schöne tage aber in meinem kopf ist das bild des betrogen werdens stets präsent. fazit: mann kann zwar verzeihen, jedoch nie vergessen.

Beitrag von mir 22.02.06 - 06:47 Uhr

Verzeihen kann man, aber vergessen kann man nicht!

Du musst wissen ob du ihm das verzeihen kannst, aber dennoch denke ich dieser Vorfall wird immer zwischen euch stehen.
Und bist du dir sicher das sowas nicht noch mal passiert?
Dann musst du entscheiden!

Gruss von mir

Beitrag von umgekehrt 22.02.06 - 08:54 Uhr

Hallo!

Also bei uns wars umgekehrt *schäm*. Ich hatte eine lange Affäire - das zog sich über ein Jahr hin. Irgendwann ist es natürlich raus gekommen.

Er hat mir verziehen - das ist nun 8 Jahre her und seit 7 Jahren sind wir verheiratet und das sehr glücklich.

Ich bin sehr froh darüber, daß ich damals noch zur Vernunft gekommen bin und daß mein Mann mir verzeihen konnte. Er hat es mir nie nach gehalten und er vertraut mir blind.

Ich kann nur sagen: wenn man eine 2. Chance bekommt und sie auch will - dann sollte man sie auch nutzen. Wir haben es nicht bereut

Alles Gute

Beitrag von mir wurde verziehen 22.02.06 - 09:48 Uhr

hallo...
Ende 04/Anfang 05 lief es bei meinem Freund und mir mehr als schlecht (wir waren zu dme zeitpunkt 3 Jahre zusammen)! Ich war im Prüfungsstress und er im Arbeitsstress (er war beim Bund uns alles 2 Wochen zu Hause). Ich hatte niemanden der mich mal aufgefangen hat, wenn es mir alles zu viel wurde und wenn mein Freund dann da war hat er nur vor der PS2 gehangen oder war bei seinen Kumpels. Habe dann auf der Arbeit einen kennengelernt. Am Anfang war es nur Freundschaft, er hat mich abgefragt, wir haben was zur Ablenkung unternommen etc! Naja und eines Abends (kannten uns da schon 3 Monate) hat es geklickt! Wir haben uns geküsste sind mit einander im Bett gelandet. Das ganze hat sich 3 Wochen hingezogen ohne das mein Freund es wusste.
Dann habe ich ihm alles erzählt und habe Schluss gemacht.
Das mit dem anderen Mann lief noch bis zum Sommer (kurz bevor die Prüfungen zu Ende waren).
Zu meinem Freund hatte ich in der Zeit nur wenig Kontakt (er rief zwischendurch mal an oder schrieb ne Mail). Dann hab ich das mit dem anderen beendet (ohne zu wissen das mein Freund noch was für mich empfindet). Er hat das wohl von Freunden erfahren das mit dem anderen nix mehr läuft. Eines Abends stander bei mir vor der Tür und meinte er müsse mit mir reden und ob ich mitkommen würde.
Ich dann mit, er ist mit mir zum Deich gefahren...dort hat er ne Überraschung für mich vorbeireitet (mit Kerzen, Sekt etc #liebe ). Dann meinte er das er mir die Sache mit dem anderen verzeihen würde und er wieder mit mir zusammen sein möchte. Seit dem Abend sind wir wieder zusammen und glücklicher als vorher!!
Sind ende des Jahren zusammen gezogen und haben uns verlobt..
Ih weiß das ich ihm sehr weh getan habe und das er es immer noch nciht vergessen hat...
Aber ich liebe ihn dafür das er mir ne 2 Chance gegeben hat... #liebe

so nun ist es leider etwas länger geworden

LG #klee

Beitrag von faxl 22.02.06 - 10:30 Uhr

hi
viel reden- viel zuhören- herausfinden wo es in der beziehung krankt -sagen was einen verletzt und fragen warum er dich absichtlich verletzt- warum er eure beziehung riskiert hat- was ihm bei dir fehlt- was du tun musst um ihn glücklich zu machen- seit wann es ihm/dir nicht gut geht
DAS WIRD VERDAMMT WEH TUN und ich wünsche dir dass ihr das schafft.
So und jetzt das wichtigste: damit abschließen!!!
Du wirst nie zufrieden sein mit diesem thema und du wirst immer wieder mal daran denken und es wird dir weh tun ABER du musst aufhören es vorzuwerfen sonst bedeutet das das wirkliche Ende der Beziehung.
Nimm dir ein paar Wochen zum nachdenken- ein paar Wochen zum klären und dann lass es und erwähne es nicht mehr!!!!!
Es ist sehr schwer aber man kann es schaffen und unserer beziehung hat es sogar sehr gut getan weil vieles lange nicht besprochen worden ist.
Mir tut es noch öfter mal weh bzw. macht mich wütend aber ich wollte es nicht ungeschehen machen weil es UNS geholfen hat.
Hoffe ich könnte dir ein wenig helfen
lg susi

Beitrag von bluehorizon6 22.02.06 - 16:51 Uhr

Ja, man kann verzeihen. Aber die Geschichte ist damit nicht verarbeitet und vergessen wirst du nie. Aber du kannst lernen damit umzugehen.

Als erstes steht der Schock, und das Unbegreifliche.
Dann kommt die erste Entscheidung. Will ich mich damit auseinandersetzen Ja oder Nein. Wenn NEIN = Trennung. Wenn Ja = Chance. So war es bei uns. Ich war der der betrog.

Dann folgte Nacht um Nacht um heraus zu bekommen was geschehen war und warum.

Für sie war klar das ihre Liebe zu groß ist als das sich mich so einfach los lassen wollte. Für mich war klar, dass ich sie immer noch liebte.

Und genau das was du nun tust ist in meinen Augen das Richtige. Und glaube mir, der Fremgänger hat zwar die Tat begangen, verursacht wurde sie aber Zweien und der Tatsache das wir unter einer sauschlechten Kommunikation litten. Alles war in Butter, nur an dem Punkt der Sexualität waren wir nicht im Stande uns zu verstehen.

Zaghafte Versuche etwas mitzuteilen blieben stecken, und immer wieder wurde Schubladen zu gemacht in die man besser hätte reinschauen sollen. Viele Wünsche blieben unbekannt, viele Sehnsüchte nie ausgesprochen, und die Summe war der Versuch zu fliehen in eine sexuelle Geborgenheit.

Wer litt darunter? 6 Monate dauerte die Beziehung, unregelmässige Treffen, Zärtlichkeiten...
Dann war Schluß. Nach 16 Jahren war ich nicht mehr in der Lage zu schweigen. Das war meine Zeit des Leidens. Und jetzt weiß sie es, und leidet.

Wir wissen, was wir falsch gemacht haben, unser Sex ist schöner und freier als je zuvor, trotzdem bleibt die Geschichte erhalten. Aber als Fazit bleibt, es mußte geschehen um zu verstehen.

Ob ich sie noch liebe, ja das tue ich. Ob es jemals wieder zu einer solchen Situation kommen wird weiß ich nicht. Das ist Zukunft, aber wir blieben zusammen und wir arbeiten heute noch.

Die Bilder werden blasser, aber sie werden immer da sein.

BlueH6

Beitrag von b 22.02.06 - 17:14 Uhr

Danke an euch erst mal, hätte nicht gedacht, das es überhaubt für irgendjemanden möglich war, sich wieder zusammen zu finden.

Wir reden miteinander, aber es ist schwer nicht mehr ins selbe schema zu rutschen. ( Bei uns beiden) Man gewöhnt sich so schnell an Situationen, nur abzugewöhnen sind diese Gewohnheiten dann schwer.

Mir liegt die sache mit dieser frau nur sehr schwer im magen- natürlich. Weiß noch nicht wie ich damit umgehen soll. Zudem sie nicht vom erdboden verschluckt wurde und er ihr nie wieder zufällig begegnen kann. Ziemlich hart.


Beitrag von war das nicht wert 23.02.06 - 08:55 Uhr

Hi, mir (w) wurde auch Fremdgehen verziehen - aber irgendwie merkte ich erst dadurch, was mir fehlt in meiner Beziehung - und da wurde es trotz reden und versuchen nicht besser... und es wiederholte sich und nochmal - hatte Äffaren mit drei Männern in nicht mal 2 Jahren... - und irgendwie jede Achtung vor meinem Partner verloren, am Anfang dachte ich auch, mach ja nicht schluss, wäre so schlimm für mich (naja, das dacht ich später auch noch) aber ich war nciht wirklcih glücklich in der Beziehung und leider blieb das so... - glaub ich hatte ein Problem, dass er in mir eine unheimlich starke unabhängige Frau gesehen hat, die ich leider gar nciht bin - und ich immer versucht habe, (nachdem er immer wieder betont hatte, wie toll er das findet) so zu sein und ihn nicht wegen jedem Schiss anzurufen und ständig sehen zu wollen, was sonst eigentlich meine Art ist.
Was ich eigentlich sagen will, nur wenn du wirklcih weißt, warum dein Partner fremd gegangen ist (und mh, vielleich t ist es ihm selbst nciht so klar) hat eure Beziehung eine Chance, aber ich könnte es nicht vergessen, weil ich immer denken würde,einmal so dann immer so.... die Hemmschwelle wird geringer.
LG eine Frau (die in einer anderen Beziehung jetzt seit über 2 Jahren treu ist)