benötige mal einige tipps...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 05:56 Uhr


guten morgen#gaehn

ich habe mal eine dringende frage?
was soll ich tun???( so nun zum problem zu dem diese frage gehört)

meine tochter melanie ist 4jahre alt ,sie wird im april 5jahre alt.ich habe jedoch ziemlichen stress mit ihr.
es begann mit fast 3jahren das melanie nicht mehr richtig hörte und nur noch mist baut.#heul
sie war im kiga und nun war es so das die erzieher nicht mit ihr klar kamen,obwohl ich sagte das sie ein schweres kind sei.
nun gut kiga gewechselt und da dieser kiga weiter weg war und ich ss war mit dem 3ten kind war sie unter der woche bei meiner mutter und am WE bei uns.nun gut da ich es nicht toll fand das ich sie nur am WE hatte habe ich sie wieder abgemeldet und nun ist sie seit fast 1jahr nicht mehr im kiga.weil ich niergends einen platz bekomme.

naja nun ist es so das sie nie hört wenn ich etwas sage.
sie guckt dann nur und reagiert nicht,antwortet auf nix und reagiert auf nix.

es kommen immer wieder die gleichen situationen....

gestern zum beispiel:sie war bei meiner mutter(eine woche war sie da weil ich mit meinem sohn im khs war,und er noch krank war)und kam gestern nach hause.
mein sohn und ich mahcen die türe auf und freuen uns das sie wieder da ist-was macht sie??-sie läuft an uns vorei und tut so als wären wir luft.kommt aber dann 10 minuten später an und fragt nur mal eben:mama kann ich was trinken??
mehr nicht.

dann als meine mutter weg war keine 5minuten später ist hier nur chaos.sie hat das lattenrost kaputtt gemacht,sie hat geschriehen ohne grund,sie hat spielzeug kaputt gemacht etc.

ich habe darauf hin meine mutter angerufen und gesagt das melanie nicht mehr kommen darf,weil sie sich hier benimmt wie sau.ich muss dazu sagen das mein sohn (2jahre)nun mit in ihrem zimmer schläft und auch alles von ihm mit in diesem zimmer ist,und die ganze woche wo melanie nicht da war hat er nicht einmal etwas böses getan.erst als melanie da war fing er an auch mist zu bauen-ich hörte wie melanie sagte:mach mal dies und das...
was macht er?er macht es auch noch.
ich habe beide aufs sofa zitiert und musten dort 15minuten sitzen.

ich weiss nicht warum melanie nur mist baut,sie bekommt genügend aufmerksamkeit und hat alles wieso ist sie so???#heul

Beitrag von kasia4 22.02.06 - 08:27 Uhr

hi,
schwer was zu raten, man kann ja nicht in das Kind reinschauen.
Nur ne Frage nebenbei. Habt ihr das Gehör untersuchen lassen? Vielleicht ist sie ja schwerhörig?! Ich würd erstmal somatisch alles abklären und dann würd ich vielleicht einen Kinderpsychologen empfehlen. Ist ja möglich, das sie durch das hinundhergeschiebe (nicht bös gemeint) nicht verkraftete hat. In der Woche bei Großeltern und nur am WE bei den Eltern, finde ich heftig. Könnt natürlich auch daran liegen, das inzwischen drei Kinder da sind. Und sie mit ihrer Rolle nicht klar kommt. Es könnten eine Menge von Gründen geben. Habt ihr Eheprobleme?! Ich würd einen Psychologen dazuholen. Denn scheinbar hat sie zu dir momentan kein Vertrauen. Also muss jemand her, zu dem sie vertrauen hat und sich öffnen kann.
Alternativ wäre vielleicht eine Heilpädaogische oder ergotherapeutsche Behandlung.
Manchmal regeln sich die Sachen von selbst, sie muss sich nur öffnen und dann kennt man zumindest die Ursache. Hast du auch manchmal etwas Zeit nur für Sie, ohne das die anderen Kids mit dabei sind? Vielleicht ist es auch nur das.
Vielleicht ist ja was dabei, was dir hilft.
gruss
kasia :-)

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 08:47 Uhr

hallo

sie hat das hin und her geschiebe wie du es ausdrückst sehr gut verkaraftet.sie kann unterscheiden zwischen diesen beiden haushalten.Denn bei meiner Nutter sind ihre ganzen Onkel und das liebt sie überalles.Der jüngste Onkel ist 8Jahre alt und der älteste 27jahre alt.
Meine Mutter ist 44jahre alt und ist in ihren Augen ja nicht wirklich eine oma;also ihre oma schon weil sie ja meine Mutter ist.

Melanie ist gerne bei uns aber auch gerne bei meiner Mutter.
Bei meiner Mutter ist sie das jüngste glied dann wenn sie da ist und bei uns halt das älteste Kind in der Kette.
Ich verbringe mit allen Kids viel Zeit auch alleine (also ohne die anderen)-Mutterzeiten selber feste gibt es nicht.

Melanie ist komscher weise auch mal lieb,also sie ist nicht immer so,aber leider kann ich nur die Tage zählen wo sie mal lieb ist,denn das ist einfacher-weil es halt nicht oft ist.

Kinderarzt und ohrenarzt haben gesagt das sowohl die ohren als auch alles andere altersgerecht entwickelt ist und das sie unterfordert eher wäre und nicht überfordert.

Hallo deine frage zu dem ob wir eheproblee haben?-diese kann ich mit eine sehr kräftigem NEIN beantworten:ich kenne kaum junge ehepaare die so gut zusammen funktionieren wie wir.(ich weiss eigen lob stinkt-aber es ist so)

Melnaie ist einfach nur schwierig und ich will hoffen das es sich zur schulzeit in etwas über einem Jahr legen und sie dann etwas mehr hört.

ich danke Dir für die worte und hoffe das du mir nochmal darauf antwortest.

gruss Diana;-)

Beitrag von kasia4 22.02.06 - 09:43 Uhr

hi,
warum sollte ich nicht antworten?!
Tja, wenn das so ist, dann solltest du sie einfach mehr fordern. Weiss ja nicht ob es finanziell geht, melde sie doch irgendwo in einem Kurs an, je nach ihrer Interessen lage. Dann ist fordern angesagt. Kinder streben meist nach Wissen und Ausprobieren. Vielleicht hat sie zuwenig Raum dafür.
Ich wollte nicht arg persönlich werden. Aber in manchen Familien geht was ab und die Eltern meinen die Kinder bekommen das nicht mit, weil sie noch so klein sind. Aber dem ist meist nicht so. Und da ich dich nicht kenne und nicht weiss in welchem Umfeld du lebst, stellte ich einfach solche Fragen.Manchmal passieren für uns so normale Dinge, die Kinder nicht verstehen, wenn zB. jemand stirbt oder so. Das erleben Kinder anders und reagieren mit schwierigen Verhaltensweisen.
Aber so wie du schreibst, ist es wohl eher eine Unterforderung im Alltag. Vielleicht ist es doch sinnvoll, feste Mütterzeiten einzuplanen, damit das Kind sich darauf freuen kann und vielleicht verbindet ihr das mit einer Aktion, die das Kind herausfordert.
lieben gruss
kasia :-)

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 09:51 Uhr

hallo

ich danke dir für die antworten ich denke ich werde mich mal kundig machen was es hier so tolles n dingen in der nähe gibt.sie turnt gerne und tobt viel.ein turnverein haben wir hier ja auch;-)


danke


gruss diana

Beitrag von kasia4 22.02.06 - 11:19 Uhr

ist doch toll. Dann ist es genau das richtige für Sie. Findet vielleicht neue Freunde und hat dort andere Kinder mit denen sie sich messen kann.
Viel glück für dich, das es etwas leichter wird für dich, da du ja noch zwei weitere Zwerge hast.
gruss
kasia :-)
Wollt noch sagen, das es wirklich schwierig ist einen guten Kindergarten mit verständigen Erzieherinnen zu finden und ich dich da verstehen kann.

Beitrag von max_guevera 22.02.06 - 11:45 Uhr

Ohne dir zu Nahe treten zu wollen: Du hast drei Kinder. Deine älteste Tochter ist bzw. war die Woche über bei der Oma.
Und du schreibst, sie bekäme genügend Aufmerksamkeit? Sicher, von Oma, aber wie sieht es mit dir aus? Verbringst du Zeit mit ihr, allein?
Warum deine Melanie Mist baut ist offensichtlich, sie will deine Aufmerksamkeit. Ob sie die Situation so einfach wegsteckt, kannst du nicht wissen.
Du solltest deinen Tagesablauf überdenken und dringend neu planen, damit jedes Kind zu seinem Recht kommt.
Und noch was: Nur weil ein Kind alles hat, muss es noch lange nicht glücklich sein.
Gruß
Max

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 12:57 Uhr

hallo


sie hat es verkaftet und sie ist gerne bei ihrer oma,ja und ich verbringe viel zit mit ihr -auch alleine mit ihr.

sie war da weil ich mit jannick im khs war habe ich ja geschrieben.

Sie wünscht sich oft zur oma zu gehen und zu freunden wieso denn auch nicht?Das hat aber nix mit abschieben zu tun,sondern weil da auch andere Kinder sind,nämlich ihre Onkel und Tanten.

heute zum beispiel ist noc nix gewesen und habe mich heute noch nicht mir ihr beschäftigt und sie ist lieb-komisch oder?

je mehr ich mit ihr mache um so mehr mist baut sie und das verstehe ich nicht.

Meine Mutter zum beispiel verbringt weniger Zeit mit ihr,denn sie ist bei der Oma wegen meiner kleinen Geschwister.

das du als aussenstehender nicht sehen kannst,was wir hier machen ist klar,denn man kann ja nicht alles aufschreiben.

Und mein tagesplan muss ich nicht ändern,sondern wir müssen uns gegenseitig aktzeptieren und das ist das schwierige hier.

Beitrag von alteglucke 22.02.06 - 14:17 Uhr

wenn du so genau weißt, dass du alles richtig machst und es nicht an dir liegt, warum fragst du dann hier übeerhaupt?

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 14:43 Uhr

hallo


an dem das sie bei der oma ist und mal sein wird ist ja wohl nix auszusetzen oder dürfen eure kids nicht zur oma????#kratz

Beitrag von ma7schi 22.02.06 - 14:45 Uhr

Aber nicht so lange und einzig aus dem Grund, weil du nicht mir ihr zurecht kommst.

M.

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 15:37 Uhr

hallo????

sie war nicht da weil ich nicht mit ihr klar kam sondern weil ich mit jannick im khs war. lesen bevor man redet...

Beitrag von max_guevera 22.02.06 - 14:47 Uhr

Ich habe vier Kinder. Und bis heute war noch kein Kind länger als eine Nacht bei Oma, obwohl ich auch mal krank war oder entbunden habe.
Gruß
Max

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 15:46 Uhr

hallo

schön für dich.

Ich gebe meinem kind das was es will,und wenn sie gerne irgendwo ist dann soll sie es doch auch sein.muss ihr sowas ja nicht verbieten.

und wenn deine kids nicht in den genuss kommen dürfen auch mal länger zur oma zu dürfen ist es nicht mein problem-oder?

ich habe schon mit erfahrenden leuten gesprochen und diese sagten mir in meiner erziehung ist nix falsch-und mit melanie auch nix-nur das die chemie zwischen mir und melanie nicht so ist wie sie sein sollte...

Beitrag von alteglucke 22.02.06 - 15:12 Uhr

Mein Kind ist jeden Tag bei Oma und Opa - von dem Zeitpunkt an, an dem die Kita schließt bis ich Feierabend habe. Manchmal übernachtet er auch dort, wenn ich einen abends einen dienstlichen Termin habe.

Was mich eklatant stört, ist, dass du die Verantwortung für das Verhalten deiner Tochter nur bei deiner Tochter siehst. Aber es liegt vor allem an dir und deinem Mann, dafür zu sorgen, dass euer Familienleben gut ist. Das Verhalten deiner Tochter zeigt auf jeden Fall, dass sie ein massives Problem hat. Und du bist gefordert, das Problem aus der Welt zu schaffen.

Meiner Ansicht nach fehlt es ihr vor allem an Kontinuität. Was immer du in Zukunft startest: Überleg dir bitte vorher genau die Konsequenzen für deine Kinder. Vor ihrer Abmeldung aus dem ersten Kindergarten hättest du beispielsweise dringend ein ernsthaftes und längeres Gespräch mit den Erzieherinnen führen müssen. Das hast du offensichtlich versäumt. Außerdem hättest du dich schon vor der Abmeldung nach einem erreichbaren Kindergartenplatz umschauen müssen, ebenso bei der zweiten Abmeldung.

Ganz dringend benötigt deine Tochter einen Kindergartenplatz, auch um vernünftig auf die Schule vorbereitet zu werden.

Wie sieht euer Tagesablauf denn aus, wenn es daran nichts auszusetzen gibt? Wann stehen die Kinder auf, wann halten die Kleinen Mittagsschlaf, wie geregelt sind eure Mahlzeiten?

Bitte, denk gründlich nach, es geht schließlich um deine Kinder und ihre Zukunft.

Andrea

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 15:43 Uhr

hallo

sie stehen um 7uhr auf.frühstücken dann. dann wird zusammen gespielt-und spielen dann alleine weiter wenn ich beschäftigt bin.
dann wird etwas im haushalt getan und die kids spielen.

mittag gibt es zwischen 12 und 13 uhr

dann gehen wir raus oder die gehen in den garten-ja auch bei kaltem wetter,denn es gibt ja warme anziehsachen.

danach gibt es eine halbe std tv.dann kommt papi und der spielt dann auch mit denen.list oder rede mit denen über geschichten oder sowas.

dann gibt es abendbrot dann gebadet und danach geht es ins bett und das um halb 7.

und noch eins es ist kein fehler von mir oder meinem mann,denn sonst wären alle kids so.
man kann nicht einen richtig und den anderen falsch erziehen.
und mein tag beginnt und hört mit den kids auf.

Beitrag von alteglucke 22.02.06 - 16:11 Uhr

Fehler oder nicht – es ist eure Verantwortung, nicht die eurer Tochter. Abgesehen davon: woher willst du jetzt schon wissen, wie deine beiden anderen sich in dem Alter verhalten werden? Und keine Mutter und kein Vater behandelt alle Kinder gleich. Und bei euch liegen die Unterschiede doch auf der Hand, oder waren auch die beiden anderen schon längere Zeit bei der Oma? Werden auch sie auf altersgerechte Förderung im Kindergarten verzichten müssen? (Aus Gründen übrigens, die sich mir nach dem, was du bisher geschrieben hast, nicht wirklich erschließen)

Du musst herausfinden, was mit deiner Tochter los ist und wie du ihr helfen kannst. "Ich mach nichts falsch" bringt dich überhaupt nicht weiter. Wenn du dabei nicht weiter kommst, such dir professionelle Hilfe. Sich nicht helfen zu lassen, wenn man Hilfe braucht, ist auf jeden Fall ein Fehler.

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 16:32 Uhr

hallo


auf was verzichtet sie denn??altersgerechte förederung??nee darauf verzichtet sie nicht.oder muss ich dir mein ganzes leben hier erzählen???

diese professionelle hilfe von der du da redest habe ich schon und da sagte man mir komischr weise was anderes als du jetzt.

naja ist doch egal-ihr habt halt nicht das verstanden was ich wollte.

ihr habt nur gesehen-oh das arme kind das zur oma sollte.... sie sollte nicht sie wollte zur oma,weil ich im khs war mit jannick.

und was mit der mutter ist fragt eh niemand -die kids nie etwas-immer nur die eltern-oder wie???

komisch das man auch mal nichts den eltern iun die schuhe schieben kann,darauf kommt man ja mal nicht was???

Beitrag von alteglucke 22.02.06 - 16:39 Uhr

okay, ich hab´ jetzt mein möglichstes versucht, ich geb´s auf. "Du hast eine furchtbare Tochter, die eine so großartige Mutter wie dich einfach nicht verdient hat. Du bist super, es war klasse von dir, sie aus zwei Kindergärten zu nehmen und gefördert wird sie von dir bestimmt auch mehr als von jeder ausgebildeten Erzieherin - vor allem in der Zeit, in der du was anderes zu tun hast. Das Kind wird schon noch merken, dass es alles falsch macht." War das ungefähr das, was du hören wolltest?

Beitrag von buzzfuzz 22.02.06 - 16:44 Uhr

hi

nun pass mal auf. das was du hier sagst ist völliger quatsch und das denke weisst du auch.

aber damit du es weisst meine tochter ist nicht das leibliche kind meines mannes er hat sie nur adoptiert und melanie ist von einem ex freund von mir und weisst du was??nee soll ich es dir sagen??? Meine tochter ist ein Kind der vergewaltigung-ja und zufrieden?????#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul

Beitrag von verdamp_lang_her 22.02.06 - 18:19 Uhr

Hallo Diana,

und genau das lässt du sie spüren. Die Chemie stimmt nicht (deine Worte), sie hat eine Zeit bei deiner Mutter gelebt (als sie in dem 2. Kindergarten war) und geht immer wieder mal zu Oma, wenn Mama sich (in ihren Augen!) eh nur um die anderen kümmert.

Diana, Kinder sind hochsensibel und spüren Dinge, die du als Erwachsener nicht mehr spürst. Sie fühlt sich abgeschoben und ungeliebt, auch wenn du dich dagegen wehrst. Sie fühlt sich ungeliebt, weil Mama und auch der 1. Kindergarten sie nicht wollen (so denkt sie!). Sie ist 4, Diana, noch ganz, ganz klein.

Gruß,
Patsy

Beitrag von max_guevera 23.02.06 - 07:49 Uhr

Patsy hat absolut recht. Und jetzt, wo du mit der Sprache rausrückst, liegt der Grund von Melanies Verhalten auf der Hand.
Deine Tochter hatte auf ihre Zeugung keinen Einfluß, sie kann rein gar nichts dafür. Du hast dich dafür entschieden, sie zu bekommen, es hört sich vllt. hart an, aber nun lebe auch mit ihr und arbeite an eurem Verhältnis.
Gruß
Max

Beitrag von sternenzauber24 23.02.06 - 09:51 Uhr


Hallo

Ich muß den anderen hier zustimmen,wie du bereits erwähnt hast ist deine Tochter in einer schwierigen Situation endstanden,gelinde ausgedrückt.

Kinder spüren sehr viel,sie haben sehr feine Antennen.
Du solltest dir auch psychiologische hilfe einholen,das tut euch beiden gut.

Alles negative ist ein Schrei nach Aufmerksamkeit.

Ich würde auch dringend einen Kiga Platz empfehlen,sie ist 4 j. ,sie muß unbedingt auf die Schule vorbereitet werden.Zuhause allein,wird man dem garnicht gerecht.
Soziale Kontakte zu gleichaltrigen spielen dabei ebenfalls eine große Rolle.Das richtige austragen von Konflikten und der Umgang mit anderen Mitmenschen.

Das sie mal bei der Oma ist,dort spricht sicher nichts dagegen.Aber ich finde das sollte nicht unbedingt zur regel werden,das würde ich also für das WE mal festhalten oder so.

Zu dem Tagesablauf kann ich dir folgendes sagen.
Sie gehen wie ich las alle um 6.30Uhr zu Bett.
Ist soweit in Ordnung,bloß finde ich das deine Tochter nun 4 j. ist,ich finde das sollte sie auch spüren.Sie ist älter und darf viell. eine halbe Stunde länger wach sein.Diese Zeit würde ich als "Mama zeit" auslegen.Mich intensiv mit ihr beschäftigen,kuscheln,Geschichte vorlesen irgendwie noch schön den Tag ausklingen lassen.Sich auch anhören was deine Maus am Tag nicht toll fand,oder was ihr besonders gefiel.

Schön wäre es wenn evtl. dein Mann dir mal für 2 Stündchen wenn er frei hat,die Kinder abnehmen könnte,so das du mal einen Mama-Tochter Nachmittag startest.Eis essen,Kino u.s.w.

Kinder sind schon schnell eifersüchtig,und ich denke auch,das du alles versuchst um allen gerecht zu werden.Trotzdem würde ich versuchen das ihr euch den Alltag erleichtert,wenn sie im Kiga ist dann hast du ja auch etwas mehr Zeit für dich,und deine anderen Mäuse.

Du schreibst:"Die Chemie stimmt nicht",ich denke das der Knackpunkt bereits von dir erwähnt wurde.Es ist wichtig das auch du Menschen hast die dich auffangen,unterstützen und das du darüber redest.Das Kind hat nicht die Schuld,aber sie spürt es und nimmt sie automatisch auf sich.

Du hast noch zeit etwas zu ändern,aber dazu gehört dein innerer Wille.Und wenn du wirklich in dich gehst wirst du herausfinden das auch du hilfe brauchst.Da muß man sich nicht für schämen,jeder Mensch hat seine grenzen.

Ich wünsche euch als Familie das ihr es schafft,
Alles gute,
Sternenzauber#stern