Riesen Problem

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von windsbraut 22.02.06 - 08:21 Uhr

Weiss einer einen Rat
Meein Sohn geht seit einem halben Jahr in die 5.Klasse,in der er hauptsaecchlich nicht sehr beliebt ist-Freunde ausserhalb der Klasse hat er jedoch.
Vor drei Monaten wurde er von einem Maedchen angegriffen ,mit Tritten und sie stach mit dem Fueller auf ihn ein.Er trat sie dann.Es war kein Lehrer anwesend und die Mitschueler hielten entweder zu ihm oder ihr.
Die Folge er wurde einen Tag der Schule verwiesen.
Jetzt hatte ihn ein anderes Maedchen massiv getreten ,er trat zurueck.Dann trat sie noch einen anderen Jungen.Das Maedchen sagte zu ihm dann,sie werde schon dafuer sorgen,dass er eine Klassenkonferenz bekommt und sagte dann zur Lehrerin er Habe ssie in dden letzten Tagen immer getreten. Die Folge er wurde 2Tage der Schule verwiesen und wenn noch ein Vorfall ist wird er ganz ausgeschlossen.Auch wird jetzt behauptet er schlage oft grundlos,was noch nie gesagt wurde.Er und ich sind nervlich am Ende.

Beitrag von manavgat 22.02.06 - 08:40 Uhr

Schalte umgehend die Schulpsychologin ein und bitte darum, die Angelegenheit mit allen Beteiligten zu klären.

Ich selbst bin in der 4. Klasse von einem anderen Kind über Monate dransaliert worden. Sie hat mich damals immer irgendwelcher Sachen beschuldigt, für die ich - obwohl es nicht stimmte - bestraft wurde. Das Ganze gipfelte dann in der Anschuldigung ich hätte das andere Kind schwer geschlagen. Die Lehrerin verpasste mir damals ohne Rückfrage eine Strafarbeit: ich musste 300 Mal irgendeinen Satz (sinngemäß: ich bin ein schlechtes Kind...) schreiben.

Ich machte die Strafarbeit am Wochenende. Montags bin ich in die Schule und habe dieses Mädchen grün und blau gehauen.

Der Vorfall hatte für mich damals eine Überprüfung des Jugendamtes zur Folge. Mein Glück: die zuständige Psychologin machte die Lehrkraft für den Vorfall verantwortlich. Wer weiß, wie es sonst ausgegangen wäre.

Das ist das, was passiert wenn pädagogische Fachkräfte versagen und vorschnell einen Sündenbock suchen.

Ich bin mittlerweile ein altes Roß mit 42. Aber aber an diese Sache (über 30 Jahre her) erinnere ich mich, als wäre es gestern gewesen. Und ich fühle immer noch: Zorn.

Hilf Deinem Kind. Kläre den Vorfall auf.

Ich wünsche Euch alles Gute

Manavgat

Beitrag von happysepp 22.02.06 - 18:05 Uhr

an deiner stelle würde ich mir die eltern des mädels schnappen und mich zusammen mit den kids an einen tisch setzen . meistens gibts einen grund für solche streitigkeiten .

wen die eltern nicht wollen da geht das bei uns an der schule auch übern recktor der eltern und kinder dan zu sich bitten wird.

wen das nicht hielft einen psychologen einschalten .

ander frage : hat dein sohn den irgendwelche sprachproblem bzw irgndwas das ander zum hänseln benutzen und gabs die schwierigkeiten schon immer ?


bei meiner jüngsten gabs auch solche probleme ! meine tochter kam zusammen mit einem anderen mädel von einem anderen kindergarten.
es gab dan von anfang an probleme mit einem jungen der meine tochter immer wieder ärgerte und sogar mit einem bleistift verletzte . laut anderer eltern und lehrerin ist der junge euserst agresiv .
bei der letzten atacke habe ich den vater dan angerufen der anfänglich sehr agresiv mir gegenüber war (konnte ich aber verstehen der wird täglich angrufen). letzendlich haben wir uns am selben tag noch zum kaffee verabredet und unsere beiden kids waren , wen auch wiederwillig auch dabei.
nach einen kurzen gespräch war klar das meine tochter hald dem klassentrieb gefolgt war und er hald nur seinem ruf als böser junge.
naja zur zeit sind die beiden die besten freunde , was dazu führt das die anderen nun auch etwas nachdenken bevor sie den jungen wegen seiner starken brille und eines leichten sprachfehlers hänseln bzw auch schlagen .
bei dir wirds warscheinlich etwas schwieriger weil die kids schon älter sind. aber es wird zeit für dich zu handeln und nicht gleich die lehrer verantwortlich machen den die haben zum teil 30 kids und können dan eben wie ein gericht nur nach aussagen handeln.

Beitrag von leiahenny 22.02.06 - 22:22 Uhr

Ihr Armen - bei meinem Sohn war es ähnlich, wir haben damals den schulpsychologischen Dienst eingeschaltet.
Insbesondere da sich die Lehrerinen gar nicht vorstellen konnten, dass die lieben Mädchen die Jungs ärgern und mobben. Wende dich zudem an den Vertrauensleherer und verlange eine Gespräch zusammen mit dem Mädchen, dem anderen Jungen und dem Rektor, wende dich an die Mutter des anderen Sohnes - stell dich auf die Hinterbeine und schütze deinen Sohn.
Jungs ziehen leider oft den kürzeren gegen Zickenterror. Ein Gespräch mit den Eltern ( meistens ja Müttern) hilft selten, da es ja die "armen Mädchen " sind.

Beitrag von f.j.neffe 27.02.06 - 23:26 Uhr

Es ist ein guter Rat, sich an kompetente Helfer zu wenden und Protest gegen ungerechte Behandlung einzulegen.
Wenn Du aber selbst mit den Nerven am Ende bist, ist es nötig, daß Du erst einen besseren Umgang mit Dir selbst lernst; denn du kannst das Beste tun, wenn Dir die Kraft dabei ausgeht, hilft Dir das Beste auch nicht.
Wer mit sich nicht eins und in sich durcheinander ist, dem stehen seine Kräfte nicht zur Verfügung, er strahlt das innere Chaos aus und zieht damit wie ein Magnet äußeres Chaos an.
Das solltet Ihr umzukehren lernen. Wenn Ihr nämlich in Euch Eure Ruhe, Eure Stärke, Euere Unantastbarkeit auspürt und mit diesen und allen weiteren Eurer Stärken Freund werdet, eins werdet, dann stehen Euch Eure guten Potentiale zur Verfügung uind sie werden durch Eure gute (geistige) Pflege stark und Ihr mit. Dann strahlt Ihr Ruhe und Stärke und Souveränität aus und zieht Menschen an, die sich in dieser, Eurer guten Ausstrahkung wohlfühlen.
Ihr wißt es doch selber: Es gibt Menschen, die brauchen far nichts zu sagen, man achtet und versteht sie auf den ersten Blick; die haben das schon gelernt, Ihr habt es noch vor Euch. Spürt Eure Talente - und wenn sie noch so winzig sein mögen - für die Lösung des Problems in Euch auf und bestärkt sie - das ist das Ich-kann-Schuleprinzip. Dann wachsen Eure Stärken über diesen Miniproblemriesen schnell hinaus. Alle werden froh sein, wenn sie dann von Euch lernen können, wie man so ein problem löst. macht es also gut!
Franz Josef Neffe