Sohn (15 Monate) testet seine Grenzen aus ... HILFE !

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von silverkiss1976 22.02.06 - 08:26 Uhr

Hallöchen,

ich brauche unbedingt Hilfe, weil ich nicht mehr weiß, was ich machen soll.

Wir haben im Wohnzimmer eine Leiste angebracht, die ein unschönes Kabel versteckt. Unser kleiner Mann ist nun schon seit Tagen/Wochen dabei, genau an dieser Leiste rumzurütteln, bis diese abgeht. Es bringt gar nichts, im Ton lauter zu werden. Auch ein "nein" und ihn dann vom "Tatort" wegnehmen, bringt nichts. Ich bin der Meinung, er weiß ganz genau, dass er das nicht darf. Immer wenn er in die Richtung marschiert dann schaut er, ob wir gucken und grinst ganz hämisch. Wenn ich mich nicht so ärgern würde, würde ich das richtig niedlich finden. Wie kann ich ihm beibringen, dass er da nicht ran soll? Oder erwarte ich zu viel von ihm? Auf die Finger hauen sollte auch nicht die Alternativlösung sein... Hilfe bitte ...

#stern silver

Beitrag von lady_chainsaw 22.02.06 - 08:38 Uhr

Hallo Silver,

jaaaa - Kabelkanäle fand Luna auch eine Zeit lang total interessant #augen

Nimm ihn weg und biete ihm eine Alternative - sag: Lass uns einen Turm aus den Bauklötzern bauen - hast Du Lust ein Buch anzuschauen - magst Du mir beim Staubsaugen helfen? #bla #bla #bla

Die Kinder haben nämlich ein "Problem": Sie wissen genau, dass sie etwas nicht dürfen - aber sie sind dcoh soooo neugierig - und die Neugier siegt!!:-p

Ich habe Luna sofort die Alternative angeboten, wenn ich ihr ansehen konnte, dass sie auf dem besten Weg ist, etwas Verbotenes zu tun! So kam sie meist gar nicht erst in die Nähe und war schnell abgelenkt und das andere war (erstmal) vergessen.#pro

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von chipwoman 22.02.06 - 12:26 Uhr

Hallo ,

schreibst du über meinen sohn????

er ist auch 15 monate und bringt mich momentan auf 200.
ER reißt die fußleisten raus sodaß wir sie festkleben mußten,räumt mir die schränke aus usw.
Auf ein nein hört er gar nicht.
Wenn ich richtig sauer werde und richtig laut werde lacht er mich nur aus.
Momentan bin ich immer sooo froh wenn er schläft und ich mal ruhe habe.
Tja auf die finger hauen.
Mir ist es einmal bisher passiert.Habe mch dananch aber richtig schlecht gefühlt weil ich es gar nicht wollte.ER drehte an meiner neuen waschmaschine solange rum bis die komische geräusche machte.Obwohl ich ihnm da 20 mal schon weggeholt habe.
ER darf zb nicht auf die couch,weil dort ein marmor tisch steht und er schon 2 mal dagegen gefallen ist und es sehr gefährlich ist.ich hole ihn da 40 mal am tag runter schimpfe sogar sehr laut aber er lacht nur.
Was man dagegen machen kann ??keine ahnung.Weiß ja selber nicht weiter.
ich glaube da hilft nur konsequents und sehr gute nerven.
Und natürlich auch hoffen das er Ganzzzz schnell groß wird.!!!!


lg chipwoman

Beitrag von silverkiss1976 22.02.06 - 13:25 Uhr

@lady_chainsaw: Vielen Dank, ich werd mir das mal zu Herzen nehmen.

@chipwoman: Au weia, Du machst genau das Gleiche durch wie ich. Hab meinen Kleinen auch wiedererkannt in dem, was Du geschrieben hast. Ich bin auch froh, wenn mein Racker im Bett ist. Wenn er schläft ist er ja sooo friedlich #freu. Wir sollten vielleicht wirklich versuchen, die Kinder abzulenken, wenn sie vorhaben, was Verbotenes zu tun. Die Idee finde ich nicht schlecht. Glaube dennoch, dass das erst der Anfang vom Austesten der Grenzen ist. Lustig wirds sicherlich nochmal, wenn er beim Einkaufen alles haben will, aber nicht alles bekommen kann. Er schmeißt sich ja jetzt schon teilweise auf den Boden und fängt an, rumzubocken und zu heulen. Das ignorieren wir aber weitgehend. Macht Deiner das auch ?

Beitrag von chipwoman 22.02.06 - 13:41 Uhr

Hy,

ja wenn er was nicht bekommt dann schmeißt er sich auf dem boden und schreit wie als wenn man ihn verprügeln würde.
Im geschäft lasse ich ihn deshalb nicht laufen.Er bleibt angeschnallt im kinderwagen oder wenn er möchte im einkaufwagen.
Ich möchte ja weningstens nochmal in ruhe einkaufen gehen können.
Tja ablenken funktioniert übrigens gar nicht bei ihm.
Meine ganze wohnung erkenne ich manchmal gar nicht merh wieder.
an allen schränken klebeband damit er nicht ausräumen kann.Ins schlafzimmer betten machen kann ich nur noch wenn er schläft da er schon einige nachttisch lampen kaputt gemacht hat.unsere pcs muß ich morgens immer koplett abklemmen allso alles in schränke verstauen weil er sonst daran geht.
Tja aber wie soll es sein verhütung wurde november abgesetzt für baby nr 2 #augen
Und ich hoffe und bete das es ein ganz liebes pflegeleichtes kind wird,wenn nicht brauche ich noch ein paar nerven mehr. ;-)
Meine freundin ist kindergärtnerin hat eine tochter im gleichen alter und bekommt im märz ihr zweites.
allso sie hat ja jede menge erfahrung mit kindern.
Auf jedenfall hat sie mal 10 minuten auf meinen sohn aufgepasst damit ich in der post ein packet holen konnte.
Sie meinte danach das sie froh war das ich wieder da war.Sie konnte diese schreiereih nicht aushalten.Das ist ja auch ein punkt julian schreit fast den halben tag.Als baby dachte ich ok er ist klein das ist noch normal aber viel geändert hat es sich nicht.Meistens steht er morgens schon mit schlechter laune auf und schreit von morgens bis abends.Im ürbigen ohne grund.
Setze ich mich zu ihm undwill mit ihm spielen guckt er mich a und schreit weiter.
Im kinderwagen beim spazieren gehen das selbe nach 10 minuten ist schluß und er schreit alles zusammen.
Gesund ist er laut arzt.Momentan schläft er nachmittags 3 stunden und ich freue mich immer wenn er schläft ich in ruhe kaffe trinken kann und meine kopfschmerzen mal langsam wieder weggehen. ;-)

bist auf jedenfall nicht alleine

lg

Beitrag von lady_chainsaw 22.02.06 - 13:40 Uhr

Ich nochmal ;-)

Vielleicht hast Du ja Glück!

Luna bockt(e) zu Hause auch gerne mal ´ne Runde auf dem Boden - im Supermarkt noch nie #klee

Gruß

Karen

Beitrag von derjoker 22.02.06 - 19:28 Uhr

Hallo.

Beigebracht, dass er es nicht darf, hast du es ihm ja schon. Er weiß es ganz genau, wenn er damit spielt, dass Mama und Papa sauer werden und dass er es hätte lassen sollen. Er testet seine Grenzen. Versucht auszuloten, wie Mama und Papa im schlimmsten Fall reagieren würde. Jetzt heißt es konsequent bleiben und immer wieder, ruhig und sachlich, mit ihm reden. Bestimmt Nein sagen und ihn weg setzen. Ruhig auch mal weinen und schimpfen machen, ihn dann aber ignorieren. Das ist wohl das härteste dabei, wenn die Kleine auf dem Boden liegen und vor Wut und Zorn weinen. Hilft alles nichts. So lernen sie, dass es Sachen gibt und immer geben wird, mit denen sie nichts machen dürfen.

Beitrag von guernica76 24.02.06 - 07:01 Uhr

hallo silver!

ich weiß es hört sich jetzt ein wenig unorthodox an, aber ich hole meine erfahrungen meist aus der hundeerziehung. als mein hund ein welpe war ist er leidenschaftlich gerne an meine schuhe gegangen und hat sie zerkaut. dass ich mit ihm geschimpft habe schien ihn nur noch mehr anzuspornen. da habe ich meine schuhe einfach aus dem weg geräumt in einen schrank hinein. so habe ich das auch mit anderen dingen gemacht, die ihn damals interessiert haben. einfach wegräumen und nicht liegen lassen. jetzt kann ich meine schuhe liegen lassen und er kommt nicht mal auf die idee irgendetwas anzustellen.

bei meinem sohn funktioniert das ähnlich. bevor ich raphael in der früh aus dem bett hole, gehe ich eine art checkliste durch: hundeschüssel und mülleimer wegräumen, geschirrspüler ausräumen, bürotür abschließen (wegen computer und akten), alle dinge mit denen er nicht spielen darf eine "etage" höher räumen, etc.
alle schränke und schubladen, die er nicht aufmachen darf sind mit einer kindersicherung versehen. steckdosen sind mit kindersicherung versehen. kabel von elektrogeräten hinter einer stabilen (!) leiste versteckt.

ich finde es richtig entspannend, dass ich nicht mehr hinter ihm herrennen muss. es ist ein wenig aufwand, der sich allerdings lohnt. später, wenn er dann argumenten gegenüber offen ist und versteht warum er etwas nicht darf, dann werde ich ihm das auch erklären. momentan bringt es aber eher wenig und das geschimpfe findet er allenfalls interessant, weil mami eine andere stimme drauf hat und es sich lustig anhört.

alles gute,
guernica

Beitrag von susasummer 24.02.06 - 21:36 Uhr

Hallo,
genauso machen wir es auch!!
lg Julia