meine tochter wird schlecht beeinflußt

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jillsmama 22.02.06 - 09:44 Uhr

Hallo!
Ich hab auch mal ein kleines Problem.
Es geht um meine 6 Jährige Tochter. Sie get in die erste KLasse und hat sehr schell alschluß gefunden. Leider auch zu einem Mädchen, die ihr "nicht gut tut".
anfangs dachte ich , daß sie ihre erfahrungen selber machen muß, aber jetzt steh ich da und weiß gar nicht wie ich reagieren soll.
Beim ersten Elternsprechtag, hat mir die Klassenlehrerin gesagt das meine Tochter neben diesem Mädchen sitzt und ständig von ihr verleitet wird zu quatschen und andere dinge zu machen. Ich sagte dann daß sie meine Tochter dann lieber woanders hinsetzten sollte wenn es nicht anders geht. Gut da hab ich mir noch nichts bei gedacht (meine Tochter quatscht auch gern ;-) )
Dann ist sie schon des öfteren nach Hause gekommen und erzählte das die, ich nenne das mädchen jetzt mal xy, xy ihr ihren Bleistift geklaut hat, das Radiergummi ect. Kürzlich meinte meine Tochter das die Klassenlehrerin die Schüler kurz auf den Schulhof schickte um eine Runde zu drehen, weildie Kasse sehr unruhig war. Das Mädchen xy sagte dann zu meiner Tochter und auch zu einigen anderen Kindern, das alle 20 Runden drehen sollten. Dies taten dann auch einige und bekamen dann eine Strafe.
So und das böde an der ganzen Sache ist, dass meine kleine´sich sher mit ihr angefreundet hat. sie wollen sich auch am liebsten jeden tag zum spielen verabreden. Gestern war das Mädchen xy bei uns und noch ein weiterer Schulfreund. Es gab so gut wie die ganze Zeit streit, weil xy dauernd schummelt, lügt und rumschreit. abens als dann die beiden nach hause gingen. sagte ich meiner tochter etwas was ihr nicht passte und sie hat mich "gehauen" #schock
ich war total baff. wir gehen eigentlich immer liebevoll miteinander um und auch wenn sie mit ihreranderen feundin spielt gibt es kein gezanke und kein hauen.
ich würd gern mit ihr darüber reden aber ich weiß nicht wie und was ihr sagen soll. ich will auch nicht das sie zu dem mädchen xy sagt meine mama hat gesagt das ich nicht mehr mit dir spielen darf.
dann würde die mama von xy denken, weil sie eine sozialschwächere familie sind, das sie deswgen nicht mit ihr spielen darf. ist aber nicht so. das mädchen kann ja nichts dafür. es geht einfach nur um das verhalten dieses mädchens und das sie meine kleine schlecht beeinflußt.
vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.

liebe grüße jillsmama

Beitrag von max_guevera 22.02.06 - 13:38 Uhr

Hm, also erst mal würde ich mit der Klassenlehrerin über besagte Freundin sprechen. Wenn die Mädels noch zusammensitzen, sollte das sofort geändert werden.
Als nächstes würde ich in diesem Fall eindeutig meiner Tochter den Umgang mit dem betreffenden Mädchen verbieten und ihr vor allem auch erklären warum.
Fakt ist: Du willst kein Rumgebrülle, keine Lügereien und Klauereien. Du merkst, dass sie aggressiver wird und das ist nicht zu tolerieren.
Ich bin selten für die Holzhammermethode, aber hier würde ich es durchziehen.
Gruß
Max

Beitrag von maria.patrick.thomas 22.02.06 - 14:59 Uhr

Hallo Jillsmama,

das kommt mir alles sehr bekannt vor, aber ich halte nicht so viel von der "Holzhammermethode". Damit kann man vielleicht jetzt noch etwas erreichen, aber ich bin der Meinung, daß Kinder früher oder später lernen müssen, sich gegen solche Dinge zu behaupten und sich selbst treu zu bleiben.

Ich würde mit ihr darüber reden und das Ganze beobachten. Die Lehrerin kann sicher auch etwas dazu sagen. Vielleicht kannst Du auch mit der Mutter von xy reden.

Ich bin einfach der Meinung, daß es besser ist, solche Probleme miteinander auszustehen als ein Kind immer auf rosaroten Wolken durch die Welt zu tragen und irgendwann gerät sie vielleicht doch an die falschen "Freunde", aber dann zu einem Zeitpunkt, an dem Du keinen Einfluss mehr auf Dein Kind hast.

Ich würde auf jeden Fall versuchen, die andern "guten" Freundschaften Deiner Tochter zu fördern, dann hat xy gar nicht so eine große Chance, Deine Kleine schlecht zu beeinflussen.

Liebe Grüße, maria

P.S.: ich fand den letzten Abschnitt übrigens etwas daneben. Wenn es um meine Kinder geht, dann ist es mir doch völlig piepegal, was andere Mütter von mir denken!!!

Beitrag von jillsmama 22.02.06 - 18:49 Uhr

Danke für euche Antworten!

Ich hab mit meiner Tochter geredet. Dabei hat sich rausgestellt das sie gar nicht wirklich mit dem Mädchen spielen möchte. Sie sagte das das xy ihr dauernd hinterherläuft und sie nicht in Ruhe läßt auch wenn sie es ihr ausdrücklich sagt. Ich glaub sie wollte einfach ihr Ruhe haben indem sie mit xy spielt.
ch hab ihr gesagt das sie mal schauen soll mit welcher Klassenkameradein sie sich besser versteht. Gott sei dank hat sie ja auch noch andere freundinnen und freunde.
Man jetzt gehts mir wieder besser, das hat mich schon belastet.
Danke nochmal
jillsmama

Beitrag von maria.patrick.thomas 23.02.06 - 09:43 Uhr

Schön, daß sich alles geklärt hat. Hoffentlich kapiert xy das auch und lässt Deine Tochter in Ruhe.

Ich denke, Du hast Deine Tochter schon echt gut hingekriegt ;-); sie lässt sich anscheinend nicht so schnell verunsichern.

LG, Maria