Frage wegen Hebamme...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von deedee1982 22.02.06 - 10:09 Uhr

Hallo ihr lieben#liebdrueck

meine frage ist einbischen doooooooooffffffff sorry#hicks
ich wolte aber gerne fragen wie ist das eigentlich-muss mann eine Hebamme suchen die dann nach der geburt nach hause ommt und guckt ob alles ok ist?
in dem krankenhaus wo ich entbinden möchte sind hebammen die auch geburtsvorbereitungs kurse machen-soll ich mich dann bei den anmelden und dann fragen ob sie auch meine hebamme wird?
wie läuft den das ganze???#hicks#hicks#hicks#hicks
beleg hebamme????

#danke#danke deedee+#baby(17+5)

Beitrag von mbs2306 22.02.06 - 10:15 Uhr

Hallo Deedee,

bei uns mußt Du Dir eine aus Deinem Stadtbezirk suchen. Da ich am anderen Ende von München entbunden habe war meine Nachsorgehebamme nicht meine Geburtshebamme.

Ich bin ziemlich spät dran gewesen. Habe mich erst 8 Wochen vor dem ET auf die Suche gemacht und hatte keine Wahl mehr.

Sie war aber sehr nett und ist ein guter Ratgeber wenn das Baby da ist.

Zu GVK kann ich Dir nichts sagen, da ich nie einen besucht habe. Mein Freund wollte zwar gerne, aber ich hatte keine Lust auf den Mist (sorry-meine Meinung). Nach einem 9h Arbeitstag wollte ich nur noch auf die Couch #freu


LG

Birgit

Beitrag von kleine_kampfmaus 22.02.06 - 10:18 Uhr

Hi Deedee,

du MUßT gar nix, kannst dir aber eine Hebamme suchen:

1. Zur Vorsorgeuntersuchung - die mußt du nicht unbedingt beim FA machen lassen sondern kannst diese auch durch eine Hebamme durchführen lassen

2. Zur Nachsorge - nach der Geburt steht dir eine Nachsorgehebamme zu. Diese kommt einmal pro Tag für 10 Tage nach der Entbindung (in Ausnahmefällen wird sie auch noch länger von der KK bezahlt) und schaut, ob mit dir und dem Baby alles i. O. ist. Hilft dir z. B. beim ersten Bad, bei Stillproblemen etc.

3. Beleghebamme - diese geht mit dir ins KH bei der Geburt und ist nur für dich zuständig. Die Hebammen im KH müssen sich um alle Entbindenden kümmern und gleichzeitig noch die Stationsarbeit übernehmen (Telefon, Türklingel, Papierarbeit etc.) und können nicht die gesamte Geburt über bei dir bleiben. Deine Beleghebamme ist nur für dich und deinen Partner da und kümmert sich auch nur um euch.

Die Hebammen im KH müßtest du mal fragen ob sie die Nachsorge machen, meistens ist das nicht der Fall. Da bräuchtest du eine freiberufliche. Frag mal deinen FA, im KH o. schau im Telefonbuch. Wenn du eine Beleghebamme nehmen solltest, bietet diese auch meistens die Nachsorge an. Ist praktisch, weil ihr euch dann schon kennt ;-)

So, hoffe ich konnt ein bisschen Licht ins Dunkel bringen ;-)

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (34. SSW)

Beitrag von aneta1808 22.02.06 - 12:32 Uhr

hallo deedee

du musst dir keine hebamme suchen den wen du entbunden hast wirst du dann am tag der entlassung bei der nachsorgeruntersuchung gleich gefragt ob du eine nachsorgehebamme haben möchtes und auch die hebammen werden dich darauf nach der geburt auch ansprechen.

so was bei mir die haben mich dann gefragt!

aber falts du gvk machen möchtes werden die dir dort auch noch alles erklären.

LG

Beitrag von hebigabi 22.02.06 - 14:10 Uhr

Dannn scheint es regional unterschiedlich zu sein, denn bei uns ist es üblich, dass man 4-6 Wochen vorm E.T die Hebamme schon fest hat, damit man sie sich nicht erst so spät suchen muss.

Es machen nämlich nicht überall die Krh-Hebammen auch gleichzeitig die Nachsorge und wenn du dir erst eine suchen musst, nachdem du entlassen bist kann es passieren, dass du dir die Finger wund telefonierst, bis du eine findest.

LG

Gabi

Beitrag von hebigabi 22.02.06 - 14:21 Uhr

Hier melden sich die Frauen schon z.T. recht früh an zur Geburtsvorbereitung denn dein Termin liegt in der FERIENZEIT und da läuft nicht immer wirklich viel und viele Hebammen sind dann im Urlaub.

Du kannst auch außerhalb eines Krh. eine Hebamme suchen- freiberuflich alleine oder in einer Hebammenpraxis- ganz egal.

Das System einer Hebammenpraxis kannst du dir auch mal in meiner VK anschauen, denn da wird an einem Ort alles Rund-ums-Kind angeboten oftmals in einer schöneren Umgebung als im Krh. und im kleineren Kursrahmen, so dass es für die Frauen einfach schöner ist.

Meist übernimmt dann auch die Hebamme von der Geb.Vorb. die Nachsorge- würde ich bei der Anmeldung schon mal nachhaken.

Eine Beleghebamme ist eine Hebamme, die inneinem bestimmten Krh mit "ihren " Frauen, die das wünschen entbindet.
Sie betreut dich komplett- egal wie lange das dauert, allerdings nimmt sie dafür auch ein Rufbereitschaftsgeld, welches regional unterschiedlich hoch ausfällt.

Möchtest du sowas nicht, dann gehst du einfach ins Krh únd musst die Hebamme dort nehmen, die gerade Dienst hat

Alle Hebammenleistungen werden von der KK bezahlt(bis auf´s Bereitschaftsgeld)- da musst du auch nicht vorher nachfragen- sie MÜSSEN #;-)!

Wir rechnen über die Karte mit den KK direkt ab und Praxisgebühr nehmen wir auch nicht- auch nicht, wenn wir Vorsorgen machen :-p.

Liebe Grüße von

Gabi