3 Fragen zu Milchstau, Ausrüstung für Flaschennahrung und Flaschenmarke

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von fee73 22.02.06 - 10:25 Uhr

Hallo,

heute habe ich gleich 3 Fragen auf einmal. #hicks

1.) War heute morgen schon beim Arzt und der meinte, ich hätte einen Milchstau #schock, ich solle mir überlegen, ob ich nicht lieber Abstillen möchte bevor es zur Brustentzündung kommt #heul. Ich wollte aber eigentlich mind. 4 Monate stillen. Stille nun erst 3 Monate. Was kann ich tun?

2.) Falls ich doch auf Flaschennahrung umsteigen müsste, was brauche ich dann alles? Ich kenne mich da gar nicht aus.

3.) Welche Flaschen könnt ihr empfehlen? Habe ein Kolikkind. Was ist besser Glas oder Plastik? Avent, Nuk .... welche Marke? #flasche

Ich danke euch schon mal ganz doll und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. #danke#danke#danke#danke

#liebe Grüsse,
Nicole & Sarah *04.12.2005

Beitrag von dawn79 22.02.06 - 10:29 Uhr

Hallo,
warum nur empfielt der Arzt gleich, abzustillen??? :-[
Also, gegen einen Milchstau kann man was tun und das ist auch nicht so schlimm! Bevor Du stillst, wärmst Du Deine Brust ab jetzt, mit einem warmen Waschlappen oder auch vor einer Rotlichtlampe. Dann stillst Du immer die Seite mit dem Stau zuerst, und zwar am besten so, dass das Kinn von Deinem Zwerg in Richtung der Stelle zeigt, wo es weh tut. Wenn es nach dem Stillen noch immer schmerzt, dann streichst Du aus, mit der Hand Richtung Brustwarze. Und nach dem Stillen kühlst Du die Brust, am besten mit Quarkumschlägen,ein kalter Waschlappen tut es aber auch, solange Du noch kein Fieber hast und die Schmerzen nicht zu groß sind.
Hast Du noch die Tel von Deiner Nachsorgehebi? Die ist für sowas zuständig!

Beitrag von missja 22.02.06 - 10:48 Uhr

Hallo!

Kann mich der Vorrednerin nur anschließen!!! Warum sagt Dein Arzt sowas?! Ich hatte bestimmt schon 7 oder 8 mal einen Milchstau, da ich immer so viel Milch hatte. Wenn´s richtig schlimm war hat´s vielleicht 2 Tage gedauert und die größten Schmerzen waren wieder weg.

Als ich dann aber wußte was zu tun ist hab ich sofort gehandelt, sobald ich was gemerkt habe! D.h. öfter anlegen als sonst, Anfangs vielleicht jede Stunde!!! Was Du vielleicht auch machen solltest solange der Milchstau da ist - Dir und Deinem Baby Ruhe gönnen! Das heißt ab ins Bett mit Euch!!!

Ansonsten alles so machen wie meine Vorrednerin schon erwähnt hatte! Und...stillen kann man in allen Lagen! D.h. sollte der Stau an einer scheinbar unerreichbaren Stelle sein - Kind auf den Boden und einfach im Vierfüsslerstand über das Kind beugen, da kann man sich so darüber beugen das das Baby an der richtigen Stelle absaugt! :-)
Hört sich komisch an, sieht auch komisch aus, aber es hilft und das ist die Haupsache!!!

Also, versuch´s erstmal so und denk erstmal gar nicht daran Flaschen zu kaufen. Ihr schafft das bestimmt auch so!!! Es wird vielleicht auch nicht der letzte Milchstau gewesen sein!

LG
Susi + großer Bruder Leon (*26.09.01) + kleiner Mann Kian (*30.05.05) - der nach mehreren Milchstaus immer noch mit Begeisterung stillt!!!

Beitrag von luka76 04.03.06 - 00:13 Uhr

Hallo Susi!

Hatte gestern auch ein "Michstauproblem" und wollte eigentlich heute morgen zum Arzt, weil ich dachte ich gehe die Wände hoch.
Habe deinen Tipp mit dem Vierfüßlerstand gelesen und heute morgen ausprobiert. Sieht wirklich komisch aus und ich war froh, daß ich alleine war, aber- es hat super geholfen!!!
Auf so eine Idee wäre ich selber nie gekommen#liebdrueck
#danke
Luka:-)

Beitrag von mamisteffi 22.02.06 - 11:05 Uhr

Hallo,

ich kann mich ebenfalls nur anschließen. Ich hatte auch schon einen Milchstau - kriegt man alles in den Griff.

Stillen ist einfach das beste, was du für dein Kind tun kannst. Vor allem wenn es ein Kolikkind ist, durch künstliche Nahrung wird alles nur noch schlimmer.

Gut zum Kühlen ist übrigens auch Kohl. Einfach in den Kühlschrank legen, dann die Blätter einzeln ablösen, ein bißchen kneten damit der Saft austritt und dann auf die Brust legen. Ist genauso gut wie Quark, aber nicht so ´ne Ferkelei.

Gib´ nicht auf!! Das schafft Ihr bestimmt.

#liebdrueckSteffi + #baby Sara (die mit fünf Monaten noch voll gestillt wird)

Beitrag von stillmami110703 22.02.06 - 14:55 Uhr

Hallo Nicole,

1) Dich an eine Stillberaterin wenden. Kinderärzte haben von dieser Materie leider meist nicht den geringsten Schimmer und vor allem: Still weiter!!!!!
Die Beraterin hat viele, viele Tips, wie Du dem Milchstau begegnen kannst... und bitte... warte nicht länger und such Dir eine Beraterin. Geht auch hier übers Netz über die LaLecheLiga und über den AfS-Stillen.... Ich hab jetzt leider keine direkten Links, kriegste aber über ne Suchmaschine.

zu 2 und 3 kann ich Dir nichts sagen, da mein Sohn ausschließlich gestillt worden ist... und glaube mir, ich hatte in der Anfangszeit auch den einen oder anderen Milchstau.

LG und gute Besserung
Heike und Cedric (*07/03) 22 Monate Stillkind

Beitrag von melody1983 22.02.06 - 18:30 Uhr

hallo,
ich hatte auch einen Milchstau. Mit fast 40 grad fieber. hab den mit quakwickeln und häufigem sillen innerhalb von 2 tagen weggekriegt. das stillen war zwar sehr schmerzhaft, aber das geht nach ein paar tagen wieder. aber abstillen würde ich deswegen auf keinen fall

mel+niklas *26.12.05