Nachnamensänderung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von speedgirl1977 22.02.06 - 10:37 Uhr

Hallo #liebdrueck

Ich habe eine Frage, steht schon halbwegs da oben. Also ich habe einen Sohn aus erster Ehe, bin seit ca 5 1/2 Jahren geschieden und bekomme von meinem Lebenspartner ein Baby in Juni.
Ich möchte nicht, dass UNSERE Tochter den Namen meines Ex bekommt, oder stets mit konfrontiert wird. Heiraten geht im Moment nicht.

Nun weiß ich gar nicht wie das funktioniert mit der Namensänderung, wo muss ich hin? Kostet es was und wieviel. (Ich möchte meinen Mädchennamen wieder nehen)

Könnt ihr mir bitte helfen?

Danke euch, und alles Liebe und Gute

Speedy + babygirl 26ssw

Beitrag von babyonboard2 22.02.06 - 10:41 Uhr

Ich denke da musst du zum Standesamt.
Denn wenn man eine Vaterschaft anerkennt muß man auch dort hin. Wie teuer es wird, keine Ahnung. Aber du musst sicher was dafür bezahlen.

lg Corinna
26 SSW

Beitrag von laracroft311 22.02.06 - 10:45 Uhr

Hallo Speedy,

am besten informiert Dich darüber das Jugendamt und das Standesamt. Deine Namenänderung läuft auf alle Fälle über das Standesamt, soweit ich weiß kannst Du dort auch für Deinen Sohn beantragen, dass er Deinen Mädchennamen bekommt. Wenn Ihr vor der Geburt beim Jungendamt eine Vaterschaftsanerkennung macht, kann Eure Tochter gleich von Geburt an den Namen Deines Partners haben.
Liebe Grüße Fritzi

Beitrag von snusnu 22.02.06 - 10:43 Uhr

erkundig dich mal aufm stanesamt, soweit ich weiss, kann dein kleines den namen vom vater annehmen, wenn der die vaterschaft anerkannt hat.

Beitrag von gina24 22.02.06 - 11:15 Uhr

Hallo!

Ich habe auch eine Tochter aus erster Ehe und habe meinen Mädchennamen wieder angenommen. Meine Tochter wurde auch umgenannt in meinen Mädchennamen. Ich bin einfach zum Standesamt und habe es dort beantragt. Das ging ziemlich schnell und hat damals (ca. 3 Jahre her) rund 20 Euro gekostet:-)

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen

Liebe Grüße,

gina

Beitrag von puenktchen2006 22.02.06 - 11:37 Uhr

hallo du
also ich habe das ganze letzte woche gemacht, weil ich nicht wollte, dass das kind wie mein exmann heisst. du musst mir rehtskräftigem scheidungsurteil zum standesamt und zwar dort wo die ehe geschlossen wurde. du kannst auch zu einem anderen, aber dann dauert es länger. da erklärtst du vor dem standesbeamten, dass du deinen geburtsnamen annehmen möchtest. das kostet so alles in alles 25 euro, denn du bekommst eine namensänderungsurkunde mit. dein ausweis ist sofort ungültig, also gehst du dann mir der urkunde zum einwohnermeldeamt und beantragst einen neuen personalausweis, den du ja zur anmeldung deinen babys benötigst.
viel glück
kerstin und #baby-boy, 39. ssw