Seit 4 Tagen ist sie ein richtiges Monster ...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von janina1977 22.02.06 - 10:41 Uhr

Hallo,

es geht um meine Tochter, sie ist 2,5 Jahre alt.
Sie war immer ein sehr pflegeleichtes Kind, meistens lieb und hat sich an Regeln gehalten.

Seit 4 Tagen hat sie sich um 180 Grad gedreht, sie hat beschlossen, dass sie keinen Mittagschlaf mehr braucht, was ja auch OK wäre, aber ab der Mittagszeit bis hin zum Abend wenn sie ins Bett geht, ist sie unausstehlich...

Sobald ich auch nur ein kleines "Nein" ausspreche, bricht sie sofort in Tränen aus und wird richtig hysterisch... Sie schreit, heult und tobt rum....

Ein Beispiel:
Gestern mittag wollte sie Sandmännchen gucken.
Ich habe ihr in Ruhe erklärt, das das Sandmännchen doch erst heute abend kommt, wenn sie ins Bett geht, und das sie es jetzt eben nicht gucken kann, aber heute abend.
Da ist sie dermaßen ausgeflippt.
Hat mich richtig an "Der Exorzist" erinnert.

Juchu, sie hat ihren eigenen Willen entdeckt, aber total...
Wenn sie etwas möchte, dann WILL sie es SOFORT und nicht eine Sekunde später, sonst tobt sie, schreit das Haus zusammen und heult.

Wenn sie wieder einen Anfall bekommt, beachte ich sie nicht, damit sie merkt, dass es nichts bringt, aber meine Nerven liegen blank!!!!

Ich traue mich gar nicht mehr vor die Tür mit ihr. Sie war immer so lieb, und jetzt habe ich ein richtiges Monster....
Ich könnte heulen....

BITTE SAGT MIR, DASS ES EINE PHASE IST, DIE VORBEI GEHT.

Durch dieses Theater habe ich langsam die Lust verloren. Ich halte es nervlich kaum noch aus...

Mir graut es davor, wenn sie ab August in den Kindergarten geht...

Wie habt ihr das gemacht? Was könnte ich besser machen? Wie kann ich diesen Terror-Zwerg wieder in ein anständiges Kind zurückverwandeln??

Danke fürs Ausheulen...

LG
Janina

Beitrag von mullifinne 22.02.06 - 10:52 Uhr

Hallo Janina,

laß Dich #liebdrueck

Sprichst Du von meiner Tochter;-)

Nein im Ernst : Meine Jasmin ist jetzt auch 2,5 Jahre alt und wir haben diese Phase gerade hinter uns.

Keine Panik das vergeht.

Ich brauchte nur sagen :" Jasmin,komm Schuhe anziehen. "
Da fing sie an zu brüllen aber wie#schock

Und auch noch viele andere Kleinigkeiten.

Kopf hoch !!! #klee

Liebe Grüße
Daniela mit Celine und Jasmin

Beitrag von kirsten007 22.02.06 - 11:01 Uhr

Hallo Janina,

ich habe einen Sohn, der jetzt 2 Jahre und 8 Monate alt ist. Er ist - wie Deine Tochter - immer ein pflegeleichtes Kind gewesen. Nun kommt es manchmalvor, dass er auch ausflippt. Beispiel: Er hat gebadet und saß schon ca. 20 Miunten in der Wanne und ich habe ca. 10 Minuten vorher angekündigt, dass er jetzt bald rauskommt. War soweit alles o.k.
Als ich ihn dann tatsächlich aus der Wanne genommen habe, hat er Riesentheater veranstaltet und gebrüllt und sich gewehrt usw.

Ich habe ihm dann zweimal gesagt, dass es KEINEN Grund zum Schreiben gibt und dass ich auch keine Lust habe, mir sein Geschrei anzuhören und habe damit "gedroht" ihn in sein Zimmer zu bringen, weil ich mir das nicht anhören werde.
Er hat sich dann nicht beruhigt, ich habe ihn in sein Zimmer gebracht und habe seine Tür aufgelassen aber die Küchentür zugemacht und es hat ca. 20 Sekunden gedauert, bis er ruhig war und anfing, irgendwelche Geschichten zu erzählen. Ich denke, dass die Kinder in dem Alter auch gerne mal austesten, wie weit sie gehen können und ich lasse mich auf solche Spielchen einfach nicht ein. Versuch´mal, dass sie sich "austoben" kann und dann hoffe ich, dass bald wieder Ruhe bei Euch einkehrt ;-)

Liegen Gruß und alles Gute
Kirsten

Beitrag von minimaus1974 22.02.06 - 11:11 Uhr

erinnert mich irgendwie an meine eigene maus. sie wird ende april drei und seit nem halben jahr ist sie ne absolute zicke. wehe man sagt nein dann is das geschrei groß..sie hört nicht, macht nur mist(cremetuben ausdrücken, brüderchen die kekse wegfuttern usw.) habe zwei größere kinder und bei denen wars in dem alter genauso. das vergeht wieder. die testen einfach nur aus wie weit sie gehen können bis sie an die grenzen stoßen. oft wollen sie auch einfach nur mehr aufmerksamkeit und zuwendung. wenn ich unsere z.b. auf den arm nehem und mit ihr kuschel wenn sie zickt dann is der "anfall" schnell vorbei ;-)

viel glück
lg micki

Beitrag von isasm 22.02.06 - 15:29 Uhr

ich hab nur den Betreff gelesen und mein erster Gedanke war "sicher 2,5" und was les ich? volltreffer. du könntest da von meinem Sohn reden. Scheint also ne Phase zu sein, auch Trotz-Phase genannt, ich hasse es jetzt schon, obwohls erst angefangen hat :-)