Wessen Baby/Kind hatte mal eine Gehirnerschütterung und wann kamen die Symptome?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ariella1976 22.02.06 - 11:48 Uhr

Hallo,
Tim hatte am Sonntag einen "Unfall" mit seinem Bobbycar. Er ist gegen das an der Wand lehnende Bügelbrett gefahren und das kam ihm dann postwendend entgegen und traf ihn am Kopf. Er hat sofort fürchterlich geschriehen und es entstand eine Beule die wir gekühlt haben. Er ließ sich ganz schnell wieder beruhigen und war bis jetzt wie immer. Nach Rücksprache mit der Kinderklinik am Sonntag sollten wir ihn nur im Auge behalten. Er hat sich nicht erbrochen, er war nicht schläfrig, keine erweiterten Pupillen. Aber heute schläft er plötzlich nur und wir haben eigentlich ein Kind, dass normal gar nicht viel vom schlafen hält... Jetzt meine Frage, kann es sein, dass sich eine Gehirnerschütterung erst nach 3 Tagen bemerkbar macht??? Oder müsste das innerhalb 24 Std. passiern?
Danke im voraus
Ariella

Beitrag von miri1313 22.02.06 - 11:58 Uhr

hallo ariella also meine tochter musste zur beobachung 3 tage ins kh da es nach einem sturtz zu inneren blutungen nach ein paar tagen erst kommen kann . geh lieber mal zu arzt und lass nachsehen .gute besserung wünsch ich deinem kleinen tim lg miri

Beitrag von sohnemann_max 22.02.06 - 12:07 Uhr

hi,

ja das ist richtig, dass es zu einer Inneren Blutung kommen kann - jedoch nicht ohne irgendwelche Anzeichen. Eine innere Blutung fängt nicht urplötzlich und noch dazu 3 Tage später einfach so an. Normalerweise geht da mindestens eine Gehirnerschütterung voraus --->und die erkennt man...bzw. lässt im KH abklären.

Normalerweise sind bei einer Hirnblutung auch schwerwiegendere Stürze z. B. vom Klettergerüst gestürzt oder vom Schwimmbadrand direkt auf die Fließen, vom Wickeltisch direkt auf den Kopf - die Ursache. Aber nicht unbedingt ein umfliegendes Bügelbrett...

Ist nicht böse gemeint und ich will Dich auch nicht angreifen oder sonst was, aber ein wenig Ahnung habe ich schon von meinen ganzen Klugscheißereien....

Liebe Grüße
Caro mit Max 1,5 Jahre

Beitrag von sohnemann_max 22.02.06 - 11:59 Uhr

Hi Ariella,

nein, eine Gehirnerschütterung kommt nicht erst nach 3 Tagen. Wenn innerhalb von 24 Stunden keine Auffälligkeiten aufgetreten sind, kommen jetzt auch keine mehr.

Generell kann man auch davon ausgehen, wenn Kinder einen "Unfall" haben und gleich wie am Spieß schreien, dass nix schlimmeres passiert ist. Klar soll man die Zwerge beobachten und auf Veränderungen wie Erbrechen, eintrüben, schläfrig werden oder sich auch ständig an den Kopf fassen achten. Solange die Zwerge aber putzmunter sind, ist es nur halb sooo schlimm gewesen.

Liebe Grüße
Caro mit Max 1,5 Jahre

Beitrag von sumsumbiene 22.02.06 - 11:58 Uhr

Hallo Ariella

Mein Patenkind hatte mal eine leichte Gehirnerschütterung und mußte drei tage im Krankenhaus bleiben denke also das nach drei tagen nichts mehr kommt.#freu

LG Sabine Julia fast3 #baby17SSW#freu

Beitrag von sabi02 22.02.06 - 12:01 Uhr

hallöchen

mein kleiner hatte am 1.1.06 auch einen unfall wobei eine 2cm lange platzwunde entstanden ist die extrem blutete...ich bin sofort mit ihm ins kh obwohl er auch gleich geschrien hatte also nicht bewusstlos war...
die ärztin meinte dann zu mir dass ich ihn 3 tage lang beobachten solle...wenn er sich nachdem 3. tag nicht auffällig verhält, könnte ich das thema abhaken...
wenn du dir unsicher bist, dann gehe lieber zum arzt...sicher ist sicher...

alles liebe #liebe

sabi + maxim (18mon)