Aus den Krankenhaus zurück! Äußere Wendung hat geklappt! Märzis

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babybunnychen 22.02.06 - 12:14 Uhr

Hallo,

na wie geht es euch? Uns ganz gganz gut.
Ich habe im Krankenhaus eine äußere Wendung machen lassen, weil die Kleine sich einfach nicht drehen wollte. Sie lag schon seit der 27 SSW in BEL II.

Erst wurde alles per CTG kontrolliert und auch noch vorher US gemacht. Dann habe ich noch eine Tablette gegen die Wehenhemmung bekommen und 15 min später hat der Arzt die Kleine geschafft zu drehen. Tat zwar nicht direkt weh aber es war unangenehm.

Juhu. Hat alles geklappt und die Kleine hat zwar mit Protest sich drehen lassen. Danach wurde wieder US und CTG gemacht und keine Wehen zu sehen. :-D

Mußte dann ein Tag noch zur Sicherheit im Krankenhaus bleiben. Abends war auch das CTG wieder gut und bei der visite am nächsten morgen auch (hat die Kleine fast verschlafen das CTG) und beim US lag sie immer noch artig mit den Kopf nach untern.

Jetzt steht hoffentlich eine natürlichen Geburt nichts mehr im wege. FREU

Jetzt merke ich das Strampeln noch stärker. Ist so süß!!
Gibt es was bei euch neues?

Cu Nadine + Babygirl 35+3 SSW

Beitrag von nane29 22.02.06 - 12:38 Uhr

Hi Nadine,

gratuliere!#pro
Ich bin neugierig - wie dreht der Arzt denn das Baby??? Drückt er von außen am Bauch rum? #kratz
Kann mir das gerade gar nicht vorstellen.

Ich stell mir aber vor, wie die Kleine "protestiert" und sich schließlich schmollend umdreht :-) süüüüüüüß!

LG jana 27+5

Beitrag von babybunnychen 23.02.06 - 09:07 Uhr

Ja wird von außen gemacht. Man konnte richtig sehen wo und wie das Kind den Moment lag.

Der Arzt ertastet den Steiß und dreht dann das Kind und hält es mit der anderen Hand damit es liegen bleibt und sich nicht wieder gleich zurück dreht.