**mal ganz ehrlich.. welchen Altersabstand könnt ihr wirklich empfehlen..wann ist es nur noch Stress

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xcarinax 22.02.06 - 12:36 Uhr

Hallo zusammen!
Unsere Tochter ist nun 15 Monate alt, relativ pflegeleicht, wenn nicht gerade mal wieder Zähne oder Erkältung im Anmarsch sind.
Bei mir kommt immer mehr die Sehnsucht nach einem 2. Kind auf.. eigentlich wollten wir warten, bis Lena in den Kindergarten kommt.... aber irgendwie wird der Wunsch immer größer..

Wie sind Eure Alterabstände? Würdet ihr den selben Weg wieder wählen?? Bin über jeden Erfahrungsbericht dankbar!!

LG Carina

Beitrag von bruderherz 22.02.06 - 12:55 Uhr

Hallo Carina!

Meine jüngste Tochter ist auch 15 Monate alt,meine Älteste ist fast 5 Jahre alt.Ich bin nun in der 20+6ssw.Meine jüngste ist eigendlich richtig Pflegeleicht,abgesehen von den Aktionen die sie Nachts zur Zeit macht.Aber Tagsüber ist sie ein richtig liebes Mädchen.Meine Große ist da schon schwieriger,weil sie ständig versucht ihren WILLEN durchzusetzten:-[.Sie geht zwar bis Mittags im Kindergarten aber wenn sie dann zu Hause ist treibt sie einen manchmal zum Wahnsinn:-[.Aber sie beschäfftigt sich viel mit ihrer kleinen Schwester und freut sich schon riesig auf ihr Brüderchen.Meine kleine versteht es zwar noch nicht und haut bei mir auf dem Bauch und fängt kurz danach an meinen Bauch zu streicheln.Ich habe auch gedacht das es noch zu Früh ist wieder ein #baby zu bekommen,aber ich bin der Meinung das man es schaffen kann.Und meine Große hat nun schon ganz andere Intressen und will nicht immer mit ihrer kleinen Schwester spielen.Eine Freundin von mir hat alle 3 Kinder kurz hinter einander bekommen und sagt das es einfacher ist als wenn da größere Altersabstände sind.Ihr 1 und ihr 2 jähriges Kind spielen super zusammen.Was spricht dagegen wenn die Sehnsucht nach einem 2.Kind Groß ist?Es wird am Anfang vielleicht etwas stressig aber das gibt sich nach und nach.

LG Swetti

Beitrag von knirbs2 22.02.06 - 12:51 Uhr

hallo carina

also meine beiden sind 2 jahre auseinander
der große kam am 16.03.2003 und der kleine am 01.03.2005 haben wir richtig gut hin bekommen
ja ich würde es wieder tun
stressig haben wir es nicht der große konnte ja eh schon laufen somit brauchten wir auch keinen geschwisterwagen
sie sind beide aber auch sehr pflegeleicht

:-)

lg mele

Beitrag von estragon 22.02.06 - 13:10 Uhr

Hallo Carina,

ich kann erst seit 6 Wochen mitreden, aber einige Erfahrungen habe ich natürlich auch schon gemacht. Unsere beiden sind ziemlich genau 26 Monate auseinander und ich muß ganz ehrlich sagen, ich bin sehr froh, daß mein Großer in den Kiga geht ( schon seit einem Jahr ). Im Moment ist er krank und jetzt schon 1 Woche zu Hause und ich finde es sehr anstrengend, ihn zu beschäftigen und vor allem, ihm gerecht zu werden und mich nebenbei auch noch um den ganz Kurzen zu kümmern, vom Haushalt mal ganz zu schweigen. Besonders die Tage, an denen mein Mann 30-Stunden-Dienst hat, zerren ganz schön an den Nerven und an der Substanz ( tagsüber macht der Große Krawall und nachts der Kleine :-) )Aber ich denke, es hängt weniger vom Altersunterschied, als von den Kindern und von einem selbst ab. Es hat jedes Alter seine Tücken und Tausende Mütter haben 2 oder mehr kleine Kinder und schaffen das.
Viele Grüße, Grith mit Keno ( 2 J.) und Lasse (6 Wochen )

Beitrag von cathie_g 22.02.06 - 13:07 Uhr

meine sind 4 Jahre 9 Monate auseinander (war nicht wirklich so geplant, aber die Biologie spielt ja auch nicht immer mit) und es ist PERFEKT

LG

Catherina

Beitrag von sweety03 22.02.06 - 14:26 Uhr

Hallo!

Meine Töchter sind 25 Monate auseinander.
Sie sind jetzt 33 Monate und fast 8 Monate alt.
Es ist sehr anstrengend gewesen in den ersten Wochen und auch heute gibt es Tage, die total nervig sind, aber es ist viel besser geworden.
Wir würden es wieder so machen, aber man sich natürlich darüber im klaren sein, dass man in der ersten Zeit unheimlich viel Arbeit hat.
Jetzt ist es oft so, dass beide auf der Krabbeldecke liegen, und die Grosse macht Quatsch und bespasst die Kleine so schön, dass sie quietscht und lacht vor Freude.
Das sind wunderschöne Momente und lässt die stressigen Momente weniger schlimm erscheinen!

Sweety

Beitrag von gabyk74 22.02.06 - 14:37 Uhr

Hi,
meine beiden sind so fast genau 3 Jahre auseinander. 2 Jahre wollt ich schon dazwischen haben und ich habe mich dann entschieden: wenn der eine trocken ist üben wir für´s 2. Kind.
Für mich persönlich ist das idel. So kam der große dann mit 3 1/2 Jahren in den KiGa und ich hatte genug Zeit für´s Baby.
Für Kinder finde ich es aber schöner wenn der Altersabstand kurz ist (max 2J.)
Aber da muß man halt selber entscheiden wie man´s macht. Ich habe mich eben für den "größeren" Abstand entschieden weil ich die Zeit brauchte um neue Energie zu tanken für ein weiteres Kind.

Gruß Gaby

Beitrag von karo_austria 22.02.06 - 23:41 Uhr

Hallo Carina!

Unsere beiden Großen sind genau 20 Monate auseinander. Die erste Zeit war zwar zeimlich anstregend, aber die Zeit vergeht sooo schnell und mittlerweile sind sie schon fast 7 und 9 Jahre alt.

Letztes Jahr, Ende Jänner, haben wir wieder ein Baby bekommen. Der Altersabstand beträgt somit fast 6 und 7 1/2 Jahre. Die SS war am Anfang vor allem für unsere Große ein relativ großer Schock. Wir haben eigentlich nie mit unseren Kindern gesprochen, dass wir eventuell irgendwann wieder ein Baby bekommen wollen. Wir haben es einfach darauf angelegt und nachdem 2 Jahre nichts passiert ist, haben wir gar nicht damit gerechnet!

Wie kommen die Kinder sonst so miteinerander zurecht? Da unsere Großen sehr unterschiedliche Interessen haben, spielen sie nicht ständig miteinander. Durch gemeinsame sportliche Aktivitäten (Tennis und Reiten) aber auch durch das Sammeln von Diddl-Sachen haben sie in letzter Zeit einen besseren Draht zueinander gefunden.

Und unsere Kleinste? Während Christina (8) während der SS eher reserviert war (sie wünschte sich einen Jungen) war Magdalena (6) von Anfang an begeistert. Sie, die immer unsere Kleine, unser Baby sein wollte, wurde auf einmal richtig groß. Manchmal grenzte ihre Art schon an Größenwahn und man musste sie ein bisschen einbremsen. Sie wünschte sich übrigens keine Schwester - sie wusste, dass es eine Schwester werden würde. Wenn ich sie damals in den KiGa brachte bekam stets zuerst mein Bauch ein Bussi und dann kam erst ich dran.

Als Isabel dann auf die Welt kam (es war eine Hausgeburt), und die beiden Großen sie das erste Mal sahen, fragten sie nur: "Ist es ein Bub?" Und als sie dann hörten,dass es wieder ein Mädchen ist, war die Welt einfach perfekt!

Auch jetzt lieben sie ihre Schwester abgöttisch und ich bekomme oft gesagt, wie ich sie zu bahndeln habe oder dass ich besser auf sie aufpassen muss! Ich möchte dazu allerdings sagen, dass ich die beiden Mädchen gerne mit in die Babypflege etc. einbinde aber sie nicht zB zum Babysitten verpflichte. Sicherlich schauen sie mal eine Minute, dass die Kleine nicht wo runterfällt, damit ich mal schnell was holen kann, aber so richtig aufpassen oder stundenlang spielen müssen sie nicht mit ihr. So ist es, dass sie oft freiwillig mit ihr spielen wollen. Und auch die Kleine liebt ihre beiden Schwestern sehr. Wenn wir sie von der Schule abholen, fragt sie bereits in der Parkgarage nach ihrer "Nnnna" (bedeutet "Lena") aber auch den Spitznamen ihrer großen Schwester bekommt sie schon hin (Gigi).

Ich denke es gibt kein richtig oder falsch - außerdem (wie du auch bei uns siehst) kommen die Kinder sowieso wann sie wollen! Bei unseren ersten beiden ging es so schnell (1. Zyklus und 3. Zyklus) und bei unserer Kleinsten mussten wir 2 Jahre warten und als wir bereits abgeschlossen hatten und uns sagten, dass wir mit unseren Zweien zufrieden sein sollten, da kündigte sich Nr. 3 an.

Also alles Gute und folge einfach deinem Gefühl

Liebe Grüße

Petra und 3-Mäderl-Haus