ich krieg ne krise mit der AA

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von die_schnute 22.02.06 - 13:17 Uhr

Hallo

Also wir haben ja letztens schon gedacht uns trifft der schlag:
kam ein brief von der AA und teilte uns nett mit, dass gegen meinen freund ein ermittlungsverfahren wegen zu unrecht erhaltenem alg 1 im gange ist. ok. hier die geschichte:

er ist im juni arbeitslos geworden, hat bis oktober auf 165€ basis gearbeitet (wusste die agentur) und am 28.09.2005 einen arbeitsvertrag bei einer anderen firma unterschreiben können. nach vielen initiativbewerbungen. er meldete das gleich am 28 oder 29.09. telefonisch der agentur. schön und gut. kam da wider ein schreiben er solle sich erneut vorstellen ende oktober. hierauf wurde er stutzig- hatte ja job und es auch gemeldet (wird in akte vermerkt er bräuchte deswegen nicht persönlich zu kommen) er also schreiben ausgefüllt und nochmal schriftlich mitgeteilt er habe arbeit.
am 28.10. kam dann idealerweise nochmal ALG1. wir rufen an- er soll warten bis er anschreiben bekommt, sonst kann es nicht zugeordnet werden durch blankes zurücküberweisen (klingt ja auch irgendwie logisch) 2 wochen oder so später kam das dann, wir gleich onlineüberweisung und dachten sache ist ok.

genauso haben wir das als antwort zu dem schreiben anfang februar auch geschrieben.

HEUTE kam dann wieder eine zustellung:

135,60€ geldbuße weil die auch DAS schreiben nicht kapiert haben, die denken nämlich da ist eine zeitliche ungereimtheit drinne (wir meldeten angeblich das zuviel gezahlte geld am 27, dabei wurde es erst am 28 überwiesen, dabei meldeten wir am 27. schriftlich die arbeitsaufnahme aufgrund des vorstellungsschreibens und den geldeingang eben am 28 oder 29!) so nun bekommen wir aufgrund meiner elternzeit und dem damit verbundenen knappen verdienst ergänzend ALG2. und davon dann wieder 135€ ans amt ?! klasse ... echt toll.

wir haben es andauernd gemeldet aber sagt mal muss man da jedesmal ein einschreiben schicken oder persönlich hin, wenn die was verpennen ?!

und warum wurde es nicht in der akte vermerkt das er anrief - das stellten wir ja schon am 27.10 mit dem dämlichen schreiben fest, das die nette dame wahrscheinlich den kuli verlegt oder zerkaut hat beim gespräch ende september. haben es doch dann nochmals gleich gemeldet als wir das mit dem schriebs bemerkten und auch die zuvielzahlung?! das geht doch nciht, das eine schlampt und da sone kette kommt ?!?!? klar ist das telefonat angeblich nicht aufgeführt. wäre es aufgeführt hätten wir die folgetelefonate nicht führen müssen. ist doch aber nciht unsre schuld sie meinte es wird weitergeleitet.

WAS KANN MAN DA TUN !??!

LG das echt kopfschüttelnde und bald jeden pups aufzeichnende schnuti

P.S. bei den gesprächen war ich ja anwesend und zeuge weil ich schwanger bzw mit säugling daheim war und ich weiß wirklich dass mein freund da nicht geschusselt hat !

Beitrag von manavgat 22.02.06 - 13:40 Uhr

Ich würde mich mit denen nicht rumärgern und einen Anwalt einschalten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von die_schnute 22.02.06 - 13:51 Uhr

wir haben keine rechtschutz :(((
irgendwo mussten wir ja sparen (hab die hälfte meines lohnes zur arbeit eh schon verfahren und da blieb ncith viel, aber wenigstens arbeit)

echt schade, dass andre menschen den staat hinten und vorn ausbeuten und wir dann so abgehandelt werden- die AA hat in den 5 moanten wo er arbeitslos war echt nur müllstellen (2 stück) geschickt komplett andere berufsrichtungen für die er körperlich ncihtmal geeignet war und da er aufgrund initiativbewerbungen durch die halbe republik gerfahren ist hat er auch nichtmal reisekostenzuschuss bekommen.
das amt ist echt das letzte. dann findet er selber was, wird mit geldbuße für sachen belegt die er nicht zu verschulden hat und der vermittler trägt auch noch ein häkchen bei erfolgreich vermittelt ein. ich könnt da echt n aufstand machen....

traurige grüße
schnuti

Beitrag von mari_g 22.02.06 - 16:45 Uhr

Du brauchst keine Rechtsschutz. Es gibt Beratungshilfe die kannst du beim Amtsgericht beantragen und kostet 10 €. Damit gehst du zum Anwalt und der regelt dann alles für dich.

Sollte es vor Gericht landen, dann kannst du Prozesskostenhilfe beantragen.