Letzte Pille am 2.3. ***Sinnlosposting***

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sunshine77 22.02.06 - 13:46 Uhr

Bin irgendwie grad so mitteilungsbedürftig... Werde nämlich nächsten Donnerstag -nach fast 11 Jahren- die letzte Pille nehmen. Ich bin megamäßig aufgeregt. #huepf In erster Linie natürlich wegen des KiWu, aber auch so. Bin so gespannt auf die Veränderung in meinem Körper. Laut Euren Erzählungen verarscht er (der Körper) einen ja auch mal ganz gern... Aber so nach 11 Jahren "hormoninput" weiß man ja gar nicht mehr so richtig über seinen Körper bescheid... Bin auch gespannt, ob ich den von Euch so oft beschriebenen Mittelschmerz spüren werde... #schwitz An eins kann ich mich noch SEHR GUT erinnern und zwar an die Mensschmerzen... die sind bei mir ohne Pille kaum auszuhalten. #schock Mal sehen, da muss ich mal ein geeignetes Medikament finden...
Naja, wollte das irgendwie nur mal loswerden...
sunshine #sonne

Beitrag von franzisca 22.02.06 - 13:58 Uhr

hey sunshine,
bei mir ist es jetzt ca ein jahr her, dass alles begonn sich einzupendeln, das absetzen aber 1 1/2 Jahre! Ein halbes jahr war erstmal total tote hose, dann gings los, alles schien optimal zu sein, Z von 28 tage, wenig schmerzen usw...nach 3-4 zyklen begonn es sich irgendwie auszudehnen, ich bin jetzt seit drei zyklen auf 35/36 tage, zwischen durch sind es aber auch mal 38 gewesen.
für mich war alles ganz neu, da ich mit meinem ersten zyklus überhaupt sofort mit der pille anfing. und habe dann also nach 7 jahren abgesetzt. ich hatte einfach keine lust mehr, hatte sie nie richtig gewollt und überhaupt...und musste also mit 23 lernen, wie das alles ist, sich so richtig als frau zu fühlen, den zyklus zu verstehen und so weiter, schon aufregend.
seit ein paar tage habe ich ein leichtes ziehen, eher kitzeln in der rechten leistengegend. das hatte ich noch nie, habe lso direkt recherchiert was es sein könnte (schwanger!?) und las über den Mittelschmerz. mein eisprung sollte aber ja eigentlich erst am wochenende sein...also ist mal wieder alles spannend.
aber eins kann ich dir sagen: ich habe mich irgendwie so sauber und echt gefühlt, als ich sie abgesetzt habe, das war echt toll und ich kann deine aufregung verstehen.
ach ja und wie schnell es dann klappt, weiß man auch nie. zwei freundinnen wurden sofort im ersten zyklus SS, nach 5 bzw 8 jahren pille, meine tante hat nach nur 3 jahren pille 4 jahre gübt...
ich drück dir die daumen, vorm allem dass du keinen Mensschmerz hast,
LG
franzisca
#bla

Beitrag von sunshine77 22.02.06 - 17:47 Uhr

Hi Franzisca! (ein sooo schöner Name ;-) )

Wow, 1,5 Jahre ist aber auch schon eine lange Zeit. Gerdade, wenn man's drauf anlegt, oder?

Ich werde im Juni 29 und werde zum ersten Mal ganz bewusst erleben, wie es ist "Frau zu sein". Habe zwar erst mit 18 mit der Pille begonnen, habe aber davor nie bewusst auf meinen Körper gehört. Mal sehen, das wird bestimmt spannend! Ich finde den Gedanken auch toll, so ganz ohne Hormone zu sein und alles Mutter Natur zu überlassen. Außerdem habe ich ja so einen kleinen Funken Hoffnung, dass ich ein bisschen abnehme, wenn ich die Pille absetze. #hicks Wenigstens solange, bis ich wirklich schwanger werde... Dann darf es auch wieder mehr werden ;-)
Vielleicht ist ja das Kitzeln in Deiner Leistengegend schon ein kleines befruchtetes Ei, was Dich auf sich aufmerksam machen möchte ;-)
Jedenfalls wünsche ich Dir gaaaaanz doll, dass es gaaaaanz schnell klappt. Immerhin hast Du es ja nach 1,5 Jahren Geduld langsam verdient!
Ich drück Dir die Daumen!!!
Liebe Grüße,
Carmen.

Beitrag von thewho 22.02.06 - 13:54 Uhr

Hi Sunshine,

mir gehts ganz genauso!! Hab jetzt auch fast 12 Jahre die Pille genommen und die letzte am Freitag genommen, warte jetzt auf meine letzte Abbruchblutung.

Das mit der Aufregung bzgl. eigenen Zyklus usw. hab ich genauso #huepf

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim #schwanger werden! #klee

LG, Melanie

Beitrag von kugelchen71 22.02.06 - 13:59 Uhr

Hallo Ihr Süßen,

denkt an Folsäure!!! Ist mega wichtig!!!! Könnt Ihr Euch in der Apo besorgen, falls Ihr es nicht eh schon wisst!
LG
Tanja

Beitrag von franzisca 22.02.06 - 14:02 Uhr

warum ist folsäure so wichtig??

LG
#katze

Beitrag von thewho 22.02.06 - 15:01 Uhr

Hi Franzisca,

Um einem offenen Rücken und Fehlgeburten vorzubeugen. In der Schwangerschaft ist der Bedarf so weit erhöht, daß man es durch Lebensmittel kaum ausgleichen kann.

Gruß, Melanie

Beitrag von thewho 22.02.06 - 15:00 Uhr

Danke Tanja,

nehme es aber schon seit einem Monat ;-) War das erste, wonach mein Arzt gefragt hat.

LG, Melanie

Beitrag von sunshine77 22.02.06 - 17:35 Uhr

Hallo Tanja!

Ja, das mit der Folsäure habe ich auch schon mitbekommen. Habe mir auch ein Präparat im Supermerkt geholt. Da sind alle B-Vitamine drin und 200 mg(? ist so'n komisches Zeichen) Folsäure drin. Weißt Du, ob das ausreichend ist? Hast Du sonst ein Tipp, welches gut ist? Bzw. wieviel man nehmen soll?

LG,
Carmen.

Beitrag von sunshine77 22.02.06 - 14:02 Uhr

Hey Melanie!

Ja, das ist schon eine spannende Sache, was? Bin auch darauf gespannt, wie lange es dauert, bis es "schaggelt". Und OB es überhaupt funktioniert usw. Lese seit einiger Zeit hier im Forum und soooo einfach, wie man sich das manchmal vorstellt scheint es gar nicht zu sein. #schmoll
Fängst Du dann mit Tempi messen an? Kann man das schon mit der Abbruchblutung beginnen, weißt Du das?

Dir auch gaaaaaaaaaanz viel #klee beim #schwanger werden!!!!
LG, Carmen.

Beitrag von thewho 22.02.06 - 15:06 Uhr

Das sag ich Dir, verdammt spannend, allein schon, wann die Mens von allein einsetzt, ob bei mir auch alles funktioniert, usw.

Mich beunruhigen die vielen Schreckensmeldungen hier auch immer wieder, aber andererseits liest man ja hier vermutlich eher von den "Problemfällen" und die normalen verschwinden sehr schnell wieder oder gucken nie hier rein ;-)

Nicht verrückt machen lassen dadurch, mit mehr Ruhe klappts bestimmt besser. Darum werde ich auch erstmal keine Tempi messen, ist mir auch zu nervig, wenn ich ehrlich bin. Hab mir aber nen Persona ersteigert, wenn ich ne regelmäßige Mens hab, kann ich damit mal rumhantieren ;-)
Denke aber schon, daß Du das mit der Abbruchblutung beginnen kannst, denn der ES kann ja theoretisch schon im 1. ÜZ kommen, wieso also nicht.

Viel Spaß beim Messen #bla

LG, Melanie

Beitrag von annimaus26 22.02.06 - 14:02 Uhr

Hallo Sunshine!

Es ist schon merkwürdig, wenn man seine "tägliche Dosis" Hormone absetzt. Ich habe selbst ca. 10 Jahre mit der Pille verhütet. Letzten Juni habe ich sie dann nach Ansprache mit meinem Mann abgesetzt.

Ich spüre meinen Körper seitdem viel intensiver. Kann Anzeichen 100%ig interpretieren. Z.B. merke ich sofort wenn meine Mens im Anmarsch ist, oder wenn mein Eisprung sich anbahnt. Alles Dinge, die ich vorher nicht wirklich wahr genommen habe (die Mens natürlich, wenn sie dann da war;-). Stell dich schon mal darauf ein, dass sie auch stärker und länger anwesend bleibt... (muss natürlich nicht sein.

Naja, wünsche dir eine schöne Hibbelzeit und ein harmonisches Einspielen deines Zyklus.
Bei mir ist es nach einem halben Jahr soweit gewesen, deshalb hoffentlich der mir bald ein positiver Test entgegenspringt...

Nur nicht nervös werden und dich selbst stressen...
...obwohl das manchmal leichter gesagt als getan ist!!

Alles Gute!#huepf

Liebe Grüße
annimaus#stern

Beitrag von sunshine77 22.02.06 - 14:18 Uhr

Hey Annimaus!

Lieben Dank für Deinen Beitrag. Ja, irgendwie freue ich mich auch schon auf die Dinge, die Du beschrieben hast. So richtig -wie von der Natur vorgesehen- Frau sein.

Also aufgeregt bin ich natürlich schon sehr, aber denke trotzdem, dass ich relativ gelassen an den KiWu gehe. Ist mein Gefühl... Denn am liebsten würde ich so im Sep./Okt. schwanger werden... Bis dahin ist ja noch ein bisschen. Aber ich kann mir vorstellen, dass, wenn es DANN nicht klappt, ich anfange mich zu stressen... Aber wenn es schneller passiert wäre es natürlich auch okay!

Dir gaaaaaanz viel #klee mit dem positiven Test!!!!

Beitrag von susen77 22.02.06 - 14:29 Uhr

Hallo Sunshine!

Mir ging es nicht viel anders als dir, als ich meine Pille im Oktober abgesetzt habe. Ich habe 14 Jahre lang durchgehend die Pille eingenommen und war auch mega gespannt wie mein Körper sich alleine wieder auf alles einstellt... Nach dem absetzen hab ich nochmal ganz normal meine Tage bekommen und dann sehnsüchtig auf meinen eigenen Zyklus gewartet. Nur irgendwie wollte er nicht kommen. Hab mich hier bißchen informiert und habe auch gehört,dass manche über 80Tage und noch länger auf ihren Zyklus gewartet haben. Nach 46Tagen hab ich dann mal einen Schwangerschaftstest gemacht - NEGATIV! 2Wochen später noch einen und siehe da POSITIV! Ich konnte es nicht wirklich fassen, sollte ich echt schon schwanger sein!? Aber meine Ärztin meinte doch,dass ich imun sei nach so langer pilleneinnahme...

Bin dann zum Arzt und siehe da SCHWANGER! Gleich im ersten ÜZ ohne eigene Blutung und jetzt bin ich n der 19SSW und habe einen kleinen Lausbuben im Bäuchel!

Es ist bestimmt sehr aufregend seinen körper neu kennen zu lernen.

Sei lieb gedrückt susen + klein Lennox im Bauch

Beitrag von sunshine77 22.02.06 - 17:54 Uhr

Hi Susen!

Wow! Das ist ja mal eine schöne Nachricht! #huepf Das ist wohl der Traum aller Frauen, die sich ein Baby wünschen. Habe in Deiner VK gesehen, dass Du auch "schon" 28 (sorry #hicks) bist. Ich denke nämlich schon manchmal, dass es mit meinen 28 Jahren evtl. schon etwas schwieriger sein könnte...

Ich wünsche Dir eine suuuuuper Schwangerschaft und ein gesundes Baby!!!
LG, Carmen.