Zweite Schwangerschaft und nun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kaltflosse 22.02.06 - 13:48 Uhr

Hallo Mami´s,

unser zweites Baby hat sich gerade angekündigt und nun stehen wir vor einigen Fragen: Ich habe erstmal 2 Jahre Elternzeit genommen, von unserem ersten Baby, die endet im Juni. Wenn ich jetzt meiner Arbeitgeberin sage, daß ich das dritte Jahr noch nehme, im Oktober aber das zweite Kind kommt, wird dann der Rest vom dritten Elternjahr aufgehoben und später drangehängt?
Muß meine Arbeitgeberin wieder Mutterschaftsgeld bezahlen, bzw. bekommt man dies erneut? Wer weiss Rat und hat vielleicht noch mehr Info´s oder Tipps? Ich finde immer nur Info´s über die rechtlichen Ansprüche für Erstgebärende.
Also ich finde das alles ja sehr unübersichtlich=((!
Vielen Dank im Vorraus für Eure Hilfa,
Kaltflosse#blume

Beitrag von mauskewitzki 22.02.06 - 14:02 Uhr

Hi,

ich kann dir nur sagen, wei es bei mir ist. Ich weiß nicht genau ob das generell so geregelt wird.

Also, die restliche Elternzeit verfällt, sind bei mir ein paar Monate. Ich hatte aber auch nur 2 Jahre beantragt, das dritte kann ich also nach denen für mein zweites Kind noch benatragen. Muss aber dann vom AG auch genemigt werden. Jetzt beantrage ich gleich die vollen drei Jahre.

Mutterschaftsgeld bekommt man vom AG nur, wenn man auch zwischenzeitlich wieder gearbeitet hat. Ich bekomme allerdings den Anteil von der Krankenkasse, da ich ja in einem Arbeitsverhältnis stehe.

Wenn du noch Fragen hast, meld dich noch mal!

LG Julia & Nayeli 11/2 & #ei 37 SSW

Beitrag von tessa94 22.02.06 - 14:03 Uhr

Hallo

Also entweder du gehst dann im Juni arbeiten, dann hast du auch wieder Anspruch auf das Volle Mutterschaftsgeld oder du nimmst noch den Rest, dann verfällt der aber bei Geburt. Wenn du dann erneut Elternzeit nimst verfällt der Rest des ersten Anspruchs aber auch dann hast du, wenn du noch immer selbst versichert Bist soweit ich weiss Anspruch auf Mutterschaftsgeld allerdings nur durch die KK der AG muss nix zahlen.

LG Yvonne

Beitrag von colle1977 22.02.06 - 14:07 Uhr

Hallo,

also, die Elternzeit geht nicht verloren. Du hast Recht für 3 Jahre pro Kind (allerdings nur für vor 2008 Geborene). Also stehen Dir insgesamt 6 Jahre zu. Du kannst die Elternzeit bis zum 12 Lebensjahr nehmen.

Wann hast Du denn ET ? Überschneidet sich das mit dem Ende deiner Elternzeit ? Wenn Du keine Elternzeit mehr hast, aber du noch schwanger bist, dann muss deine AG natürlich wieder Mutterschaftsgeld zahlen, da Du ja dann auch bis zum Mutterschutz wieder arbeitest.
Wenn das zweite innerhalb der noch bestehenden alten Elternzeit kommt, dann muss sie kein Geld zahlen. Ist ein bischen blöd, aber genau das gleiche hatte ich auch. Nun habe ich bei meinem AG gekündigt, da mich dort keiine 10 Pferde mehr hinbekommen, daher bekomme ich nur Entbindungsgeld von der KK, welches Du aber nicht bekommst, da Du selbst versichert bist und anrecht auf mind. 13€ pro Tag Mutterschaftsgeld von der KK hast.

Ich hoffe dir etwas geholfen haben zu können ;-)

LG Colle 27+6

Beitrag von kleopatra1803 22.02.06 - 20:12 Uhr

Hallo Colle,

was ändert sich denn nach 2008 an der Elternzeit? Da habe ich noch nichts von gehört. Würde mich über eine kurze Antwort freuen!

LG Kerstin

Beitrag von kati543 22.02.06 - 14:08 Uhr

Hallo,
deine AG ist nicht verpflichtet, dir das 3. Jahr nun doch noch zu gewähren. Sie kann aber. Für dich wäre es finanziell aber lohnenswerter, nur die 2 Jahre zu lassen und danach wieder bis zum Mutterschutz zu arbeiten. Dann hast du wieder vollen Anspruch auf das Mutterschaftsgeld - auch auf den Teil des AG. Danach kannst du natürlich wieder Elternzeit nehmen. Soviel Zeit vergeht ja nun auch nicht zwischen Juni und Oktober. Die restliche Elternzeit deines 1. Kindes verfällt.

Beitrag von schnuggel 22.02.06 - 14:12 Uhr

Hallo!

Also, das mit der Elternzeit ist gar nicht so kopmliziert. Du kannst ja sagen, dass du Elternzeit nur noch bis zum Beginn deines nächsten Mutterschutzes an die jetzige Elternzeit dran hängst. Der Rest vom dritten Jahr kann dann auf einen späteren Zeitpunkt übertragen werden. Dazu brauchst du allerdings die Zustimmung deiner Arbeitgeberin. Wenn du die nicht bekommst, verfällt der Rest.

Mit dem Mutterschaftsgeld kann ich dir leider nicht helfen. Dazu konnten mir aber immer die Leute bei meiner Krankenkasse ganz gut Auskunft geben. Vielleicht können die dir ja auch helfen.
LG,
Katrin