An alle Stillmamis die schon beifüttern,...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von knuffeltuffel 22.02.06 - 13:58 Uhr

Hallo,

ich habe eine Frage zur Mittagsmahlzeit. Unsere Kleine bekommt nun mittags einen Brei, und dieser ersetzt ja nun die Stillmahlzeit, aber was macht ihr mit der Milli in der Brust? Ich denke nun dauernd, ich platze jeden Moment und weh tuts ja auch #schmoll.
Ich stille alle 4 Stunden, und mittags dann eben erst wieder nach 8 Stunden. Kann sich der Körper darauf einstellen? Ich denke ja nicht, das wäre ja schon recht kompliziert, wenn der Körper sich merken würde, dass er mittags weniger produzieren muss?!
Abpumpen hab ich auch nochmal versucht, aber irgendwie bekomme ich da nichts mehr raus. Anfangs ging das Abpumpen mit der Avent Pumpe, aber heute hab ich da irgendwie fast nichts raus bekommen.

Wie macht Ihr das??

#danke schonmal

knuffeltuffel

Beitrag von maunt24 22.02.06 - 14:21 Uhr

Hallo Knuffel,
mach nicht den Fehler zu glauben, dass der Mittagsbrei gleich von Anfang an eine komplette Stillmahlzeit ersetzt. Die Breie (egal ob mit Fleisch oder nicht) sind viel weniger sättigend als die Mumi. Vor allem essen die kleinen zu Beginn ja oft nur ein paar Löffel.

Das Problem mit der prallen Brust hatte ich nur zu Anfang, als sich alles eingependelt hatte, hab ich das nicht mehr gehabt. Ich muß aber dazu sagen, dass ich nie nach der Uhr gestillt habe, sondern immer nach Bedarf. Meine Laura kriegt auch schon Mittags und Abends einen Brei, sie ißt soviel sie Lust hat, bekommt danach noch ein bißchen Wasser zu trinken und nach einer kurzen Weile (1/4 Std. oder etwas mehr) biete ich ihr noch mal die Brust an. Oft mag sie noch eine Kleinigkeit, je nachdem wieviel sie gegessen hat. Sie schafft jetzt immer größere Portionen und braucht daher nachher immer seltener die Brust. Das war bei uns ein richtig schleichender Prozess, sodaß ich nie Probleme hatte, dass meine Brust zu voll geworden wäre. Außerdem hatte ich die Sicherheit, dass Laura auf jeden Fall genug Nahrung und Flüssigkeit "erwischte", auch wenn sie mal eher schwächer gegessen hat.

Von Knall auf Fall eine volle Stillmahlzeit durch Brei zu ersetzen ist meiner Meinung nach für das Kind nicht so gut und für Dich ja wegen der Brust auch nicht. Ich hab beobachtet, dass vor allem als ich den Brei eingeführt hatte, Laura nachher noch sehr gerne ein wenig an der Brust getrunken hat, so als ob sie froh wäre, doch noch die Sicherheit zu haben an Mama's Busen zu dürfen.

Aber entscheiden mußt natürlich Du, wie Du es machen möchtest und was Du für richtig hälst. Ich denke aber, dass man sich durch diesen langsamen Übergang viel weniger unter Druck setzt...

Ganz liebe Grüße und viel Erfolg und Freude beim Füttern!

Manuela mit Laura (6 1/2 Monate)

Beitrag von lanzaroteu 22.02.06 - 14:23 Uhr

hallo...doch der koerper gewoehnt sich dran, beim einen gehts innerhalb von ein-zwei tagen beim anderen (mir) dauerts was laenger.
robin bekommt jetzt schon was laenger (ca1,5 monate) mittags brei und ich still ihn danach nicht mehr seit ein paar tagen und allmaehlich wirds weniger.
nachts ist es ja auch so, robin schlaeft meistens durch und am anfang hab ich fast jede nacht im bett gesessen und gehofft dass er wach wird.....aber jetzt gehts.
abpumpen wuerd ich nicht weil du dann dem koerper vermittelst, dass du die malzeit noch brauchst.
versuch die milch auszustreichen, wenns ganz dolle weh tut kannst du ein parazetamol nehmen und sonst hilft nur noch abwarten

alles gute
ute

Beitrag von casi8171 22.02.06 - 14:22 Uhr

Hallo,

ich hab zwar grad keinen Tipp, außer "nicht mehr allzuviel trinken".. aber abpumpen würd ich auf keinen Fall, da das die Milchbildung wieder anregt!

Würde mich aber auch mal interessieren. Wenn unser Zwerg mal abgepumpte Milch unterwegs bekommt, dann platze ich bis zur nächsten Mahlzeit fast #kratz

lg

Melli

Beitrag von sunflower.1976 22.02.06 - 14:31 Uhr

Hallo!

Wie lange bekommt Deine Tochter schon Brei? Oder isst sie innerhalb kurzer Zeit schon so viel, dass sie anschließend nicht mehr gestillt werden möchte?
Oft essen die Kleinen doch nach und nach mehr Brei und trinken immer weniger nach der Breimahlzeit.
Ich würde ihr nach dem Essen nochmal die Brust anbieten. Vielleicht trinkt sie noch und der Druck wird weniger. So hat die Brust die Chance, sich anzupassen.

Lg Silvia