Muttergefühle

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jrc 22.02.06 - 15:17 Uhr

Hallo ihr Urbis!
Möchte gerne mal wissen, wie ihr das mit euren Zwergen handhabt, wenn sie mal bei der Oma oder anderen Verwandten schlafen. Ab welchem Alter habt ihr das gemacht? Wie habt ihr euch dabei gefühlt?

Eine kleine Vorgeschichte dazu: Meine Tochter wird demnächst ein Jahr alt. Sie hat bisher noch nie bei ihrer Oma geschlafen (Oma wohnt ganz in der Nähe). Einige Male haben wir sie dorthin gebracht, weil wir unterwegs waren und haben dann auch gesagt, daß sie über Nacht bleibt. Aber jedesmal habe ich "gekniffen":-[ und sie spät in der Nacht wieder abgeholt. Ich hatte irgendwie Angst (unbegründet) und fühlte mich komisch. Zum Glück war es auch immer so, daß sie zu Hause schnell wieder geschlafen hat. :-D:-D:-D
Nun haben einige Freundinnen von mir auch Kinder. Eine davon hat ihren Säugling schon kurz nach der Geburt bei der Oma über Nacht abgegeben.
Ich frage mich nur, wie das mit den Muttergefühlen aussieht?
Die anderen haben ihr Kind normal entbunden, ich per Not-KS. Da müßten doch die Gefühle zum Kind eigentlich anders sein. #kratz#kratz
Klar, lieben die anderen ihre Kinder auch. Aber oft hört man doch, daß bei KS-Geburten die Bindung anders ist, durch das fehlende Geburtserlebnis.
Ich liebe meine Tochter über alles und bin auch froh, wenn ich mal etwas Zeit für mich habe, aber habt ihr sowas auch? #gruebel#gruebel
Wir haben jetzt ein Reisebett gekauft. Wollen es demnächst in Angriff nehmen, daß Tabea mal eine Nacht bei der Oma bleibt. Die Oma freut sich schon total. Ich werde bei einem Klassentreffen sein und hoffentlich den Abend nicht zuviel darüber nachdenken. ;-)
Freue mich auf eure Erfahrungen und Antworten.
#danke schonmal dafür
#liebdrueck an alle
Liebe Grüße Jazmin mit Tabea (bald ein Kleinkind #huepf#huepf)

Beitrag von mamijung 22.02.06 - 15:28 Uhr

auch wenn man eine not-ks hatte hatman doch die gleiche bindung glaube ich.

also ich habe mein kl 16 mon schon ein paar mal bei meinen eltern oder schwiegereltern übernachtgelassen aber mit einem sehr komischen gefühl immer. konnte nicht schlafen uws. obwohl ich wusste das ihr gut geht habe ich immerso gegen 22 uhr angerufen ob sie schon schlafen würde und wenn sie das nicht tat hatte ich sie immer wieder geholt ;-) ich denke auch immer hmm was macht sie gerade usw du schaffst das schon


viel glück


#liebdrueck

Beitrag von zaubertroll1972 22.02.06 - 15:29 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Sohn per WKS entbunden und kann nicht gerade beuahpten daß sich das negativ auf unsere Bindung ausgewirkt hätte. Ich möchte mal behaupten daß wir eine sehr tiefe und innige Beziehung zueinander haben.
Mein Sohn hat das erste Mal bei meinen Eltern geschlafen, da war er ca. 14 Monate alt. Vorher haben wir es so gemacht, daß meine Mutter zu uns kam wenn wir weg wollten oder mußten. So konnte er in seiner gewohnten Umgebung bleiben und ich mußte mich nicht unnötigerweise von ihm trennen.
Man muß selber einfach ein gutes Gefühl haben denn sonst kann man nicht abschlaten und ist in Gedanken nur beim Kind.
Heute schläft mein Sohn ab und an bei meinen Eltern, wenn von uns was anliegt aber auch er meldet sich auch selber wenn er drt bleiben möchte. So habe ich ein gutes Gefühl dabei.

LG Z.

Beitrag von mel27 22.02.06 - 20:07 Uhr

Meine ist 4,5Mo.alt ich kann mir bis jetzt nicht vorstellen sie auch nur eine Min.woanders schlafen zu lassen,OHNE MICH????!!!!! NEIN.Das kann ich nicht.
Vieleicht wenn sie 5Jahre ist.