Meine Tochter 10 Tage nach der Geburt gestorben

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von nowitec 22.02.06 - 15:18 Uhr

Hallo ihr #liebe,

möchte mich austauschen mit anderen Mamas die Ihr Kinde nach der Geburt wegen einer Krankheit verlohren haben.Normaler Erbindungstermin, Kind auf der Welt und dann eine Krankeit endeckt und die nicht heilbar war. Wem ging es noch so ???

Eine Woche vor der Geburt,zur Vorstellung im Krankenhaus wurde bei meiner Tochter festgestellt das sie den Brustkorb voller Wasser hatte.Sollte aber auf normalen Weg zu Welt gebraucht werden.Also ängstlich und in panik auf die Geburt gewartet.
Fruchtblase geplatzt.
Meine Tochter ist in der 37 SSW zur Welt gekommen.Normale Entbindung.Bei der Geburt wog sie 3100 gramm.
Sie konnte nicht selbstständig wegen dem Wasser artmen.
Sie kam dann auf die Intensiv station.Keiner konnte uns sagen was den mit ihr war,was für eine Krankheit sie hatte.Sie hatten versucht das wasser abzupumpen aber es bildete sich immer neu.
Sie wurde immer aufgeschwollerner immer dicker,so das mann dachte ihre haut würde gleich platzen.Aber keiner konnte etwas dagegen machen.

Dann hat sie eine schwere Sepsis bekommen und ist nach 10 Tagen nach der Geburt an Multiorganversagen gestorben.Bei der anschließenden Opduktion konnte mann uns auch nicht mitteilen warum sie dieses Wasser hatte.Also keine Ahung was es war.


Wer hat ähnliches mitgemacht.
Wer möchte sich mit mir austauschen ???


Gruß Sandra #danke

Beitrag von 1lolita1 22.02.06 - 16:32 Uhr

Liebe Sandra!
Zuerst einmal möchte ich dir sagen, das es mir sehr leid tut was dir und deiner Tochter widerfahren ist. Das ist mit Sicherheit das Schlimmste was Eltern passieren kann.

Vielleicht können dir diese Seite helfen:

http://www.carookee.com/account/Bruecke-zum-Licht?sid=911770901650935e491f29a2bc2ea32a

oder

www.sternenkinder.de

Ich wünsche dir viel Kraft!

LOLI

Beitrag von wetwo11 22.02.06 - 16:54 Uhr

Hallo Sandra,

erstmal möchte ich dir sagen das ich genau mitfühlen kann wie du dich fühlst. Meine Geschichte ist etwas anders als deine aber sie kommt auf das gleiche raus...da wir auch nicht wissen woran unser Luca gestorben ist. Jetzt steht man da und weiß nicht wie es weiter gehen soll, man hat sich schon so auf das Leben mit einem Baby eingestellt und man bekommt den Gedanken garnicht aus dem Kopf. Du kannst dich gerne über meine Visitenkarte melden und wir können uns da gerne mal austauschen wenn du möchtest über die Gefühle und das Leben danach und was einem so im Magen liegt.

Bei uns ist es jetzt knapp 10 Wochen her...ich kann dir nur sagen sei stark.

Ich drück dich und fühl mit dir.
Steffi (wetwo11)

Beitrag von peddypet 22.02.06 - 23:14 Uhr

Liebe Sandra,
lass Dich umarmen.
Ich hoffe du verkraftest diesen Verlust.
Wünsche Dir ganz viel Kraft.
Liebe Grüße
Pedypet

Beitrag von maiden22f 23.02.06 - 20:40 Uhr

Ich fühle mit dir!

Mein Sohn Christian ist einen Tag vor dem errechneten Termin per Kaiserschnitt zur Welt gekommen und knappe 2 Tage von uns gegangen...in ein viel viel besseres Leben.

Bin sehr gläubig und das hat mir geholfen den Tod zu akzeptieren.

Ich schenke dir von ganzem Herzen KRAFT und DURCHHALTEVERMÖGEN!

#blume

Beitrag von anjelina 23.02.06 - 21:10 Uhr

#heul #kerze

Ich wünsche euch ganz viel Kraft....

Beitrag von esperanza65 03.03.06 - 22:10 Uhr

hallo sandra

ich habe heute mittag meinen sohn verloren...er war ein frühchen von nur 460 gr...ich hatte in der 23 SSW einen blasensprung und eine infektion...die auch der kleine abbekam..
er hat 10 tag gekämpft und es sah bis gestern alles gut aus...doch letzte nacht hatte er eine erneute infektion und der kleine körper war voller bakterien...
er ist heute um 11.10 ganz friedlich in meinen armen eingeschlafen...
es tut so weh und ich kann es noch garnicht glauben...
ich wünsche dir kraft...viel kraft...

lg christiane

Beitrag von sheila50 06.03.06 - 22:40 Uhr

Liebe Sandra!

Es tut mir so leid, das auch du deine Tochter verloren hast.
Es ist einfach das allerschlimmste was Eltern passieren kann - das eigene Kind für immer vermissen müssen, das eigene Kind nicht aufwachsen sehen zu können, das eigene Kind nicht durchs Leben begleiten zu können...
Es gibt dafür keine Worte, die dir Trost spenden können. Und es wird dich niemand helfen können. Doch es tut gut zu wissen, das es Menschen gibt, die einem wirklich verstehen, weil sie das gleiche durchmachen mußten.

Auch mein Sohn hat sich im Alter von 11 Wochen in eine andere Welt hineingeträumt. Ich werde meinen kleinen Prinzen immer vermissen, doch er ist immer bei mir - hier in meinem Herzen.
Ich wünsche Dir und deiner Familie für die bevorstehende schwere Zeit ganz viel Kraft und eine Kerze soll heute für deine kleine Tochter brennen und ihr Licht und Wärme spenden

Stille Grüße

Michi mit Tobias im Herzen