Was tun wenn der Partner mitten im Rosenkrieg steckt

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von tweety100679 22.02.06 - 15:20 Uhr

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Mein Freund steckt gerade mitten in seiner Scheidung, er hat 2 Kinder ein Mädchen was 7 Jahre ist und einen Jungen der 4 Monate ist beide Leben bei seiner " noch " Frau. Jetzt wo alles seinen lauf nimmt geht die Schlammschlacht natürlich los. Sie klagt für sich Unterhalt ein, wo er sich gerade selbstständig gemacht hat. Das heißt das so wie es aussieht seine Selbstständigkeit kippt und er Insolvenz anmelden kann. Weil Unterhalt über Schulden stehen.... Dann beeinflusst sie seine Tochter, d.h. die kleine will nicht mehr zu ihm und hat ein ganz schlechtes Bild von ihm. Sie beeinflusst seine Freunde und macht mich für alles verantwortlich, obwohl er schon von ihr getrennt war als wir uns kennen lernten. Jeden Tag geht das Tlefon und irgendwas neues kommt, seine Frau versteht es einen nervlich und physich fertig zu machen. Ich sage immer das sie eine Marionettenspielerin ist alles tanz nach ihrer Nase weil sie die Fäden fest in der Hand hat.

Sie versucht einen Keil zwischen meinen Freund und mich zu treiben, bisher hat sie es nicht geschafft aber wir streiten und diskutieren in letzter Zeit fast nur noch. Wir nehmen uns keine Zeit mehr für uns und ich habe Angst das die Beziehung auf der Strecke bleibt.

Ich bin immer für ihn da, habe ein offenes Ohr für ihn, nehme ihn in den Arm und gebe ihm all meine Liebe. Nur habe ich das Gefühl er merkt gar nicht wie sehr mich das belastet, ich bin die starke Frau an seiner Seite aber wer nimmt die starke Frau mal in den Arm??? :-( #heul

Gibt es vielleicht jemanden der so etwas schon mal mitgemacht hat und mir einige Tips geben kann wie man mit solch einer Situation besser umgehen kann?

Für Ratschläge bin ich dankbar.

Liebe Grüße

Beitrag von bluehorizon6 22.02.06 - 16:03 Uhr

Was das finazielle angeht, dazu sind Anwälte da. Das sie unterhalt für sich beansprucht ist erst einmal legitim.
Der Gesetzgeber hat die Regeln festgelegt und danach wird gerichtet.

Was und Wie du dich oder ihr euch fertig machen laßt, liegt an Euch selbst und dem wie ihr euch das alles anzieht. Das einfachste ist ja, den der den Stress macht ins Leere laufen zu lassen.

Wenn ihr das mitbekommt, nickt mir dem Kopf und sagt euren Freunden das ihr sie verstehen könnt, die Reaktionen doch nachvollziehbar sind, aber ihr euch nicht in dieses Fahrwasser mitschwimmt, sondern die Dinge nicht mehr ändern könnt und wollt. Ihr habt euch gefunden und eine Trennung ist eben nie schön.

Schießt nicht zurück, sondern besinnt euch auf das was ihr wollt. Ihr wollt euer Leben gestalten. Und wenn dabei Freunde über den Jordan gehen, dann habt ihr das billigend in Kauf genommen, Du als auch er. Wer übrig bleibt werdet ihr sehen.

Und wenn du schon erkennst das ihr euch nur noch streitet und zofft, ist es dann nicht an der Zeit mal alles auf "Null" zu stellen und mal zu reden, und zwar mit einander und nicht über die Situation wie sie ist. Die zu ändern wird schwerlich möglich sein, also warum sich verschleißen an etwas das nicht oder kaum Änderbar ist? Also, wenn die Situation dazu führt das eure Beziehung gefährdet wird, dann frag ich mich, warum ihr die Situation habt aufkommen lassen.

Und wer sagt denn, dass du jeden Tag das Telefon abnehmen mußt. Macht einen Termin aus an dem sie anrufen kann. (Sieh aufs Display, die Nummer kennst du doch und geh nicht dran)

Ich weiß ja nicht was die Frau alles kann, aber jeder ist nur so stark wie der Gegenüber es zuläßt. Vielleicht sagt ihr mal den Kontakt ab und lasst die Anwälte mal machen. Verbietet ihr den Kontakt zu euch.

BlueH6

Beitrag von cherrymaus22 22.02.06 - 19:54 Uhr

Hallochen!

Ich spiele das Spielchen jetzt schon über 2 Jahre mit.

Wir waren gerade mal 4 Monate zusammen, da gab es den Höhepunkt der Schlammschlacht. Denn hier ging es sogar ums Sorgerecht. Ich selber habe auch 2 Kinder die bei uns leben und somit kann ich nur sagen: es ist nicht leicht!

Inzwischen ist es ruhiger, weil ich meinen Freund dazu bekommen habe ruhiger zu werden. Die Kinder leben beide bei ihr, weil wir nicht weiter um die beiden gestritten haben (besser gesagt um den Sohn, der lieber beim Vater sein will).
Die Alte macht noch immer was sie kann. Hat am Anfang auch die Kinder (inzwischen 9 und 8) gegen mich aufgehetzt, aber jetzt hat sich das mit den Kids und mir eingespielt. Ich hab mich einfach ganz "normal" ihnen gegenüber benommen und die beiden haben gemerkt dass ich gar nicht so schlimm bin. Die Alte ist nun auch etwas ruhiger, denn sie bekommt ja kein Futter mehr zum aufregen!
Mein Freund ist im Inso, weil es halt wie bei euch einfach nicht mehr ging mit Unterhalt und Schulden. Außerdem lebte er am Anfang unserer Beziehung alleine mit dem Sohn und ewig mit Aushilfen im Laden, kommt man nicht weit.

Also ich kann dir nur raten, bleibe ruhig, lasst euch nicht rein reden und zieht euer Ding durch. Mich haben am Anfang auch alle nicht gewollt. Seine Mutter hat mich nicht mal mehr gegrüßt, weil sie lieber ne andere an seiner Seite gesehen hätte, aber inzwischen klappt es ganz gut mit ihr!

Wenn die Kinder kommen, macht das beste draus und vor allem zeige deinem Freund, dass du immer für ihn da bist. Ich habe auch immer gedacht mein Freund sieht das alles gar nicht, was ich tue, aber er hat es gesehen. Meistens können die das nur in dem ganzen Stress nicht zeigen.

Also halt durch! Viel Glück!!! #pro

Beitrag von Kenne das 23.02.06 - 10:44 Uhr

Hallo Tweety, ich kann genau verstehen wie du dich jetzt fühlst.
Ich war vor einem Jahr in der gleichen Situation. Hinzu kam dass die "Ex" ständig mit Kinderentzug drohte und damit, irgendwo weit weg zu ziehen. Schnippte sie mit dem Finger (Es gibt Probleme mit den Kindern wir müssen reden) stand er vor ihrer Tür. Gleichzeitig verbot sie ihm, die Kinder zu sehen (Argument: Sie leide so, wenn er da ist). Dann wiederum ging sie zur Anwältin, klagte auf Unterhalt der total falsch berechnet war und er nahm sich keinen Antwalt war zu phlegmatisch etc. etc. etc...

Die Moral von der Geschichte?
Er ging wieder zu ihr zurück (der Kinder wegen) und jetzt treffen wir uns halt heimlich weiter. Und irgendwie ist es mir auch lieber denn ich habe festgestellt, dass ICH nicht die Kraft gehabt hätte, den ganzen Rosenkrieg durchzustehen...

Dein Freund braucht momentan seine ganze Kraft für diese Schmierenkomödie. Ich glaube, du musst deine Kraft für dich alleine finden...

#liebdrueck