kindesunterhalt; vater student, muss er zahlen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von meinwunsch 22.02.06 - 15:21 Uhr

huhu *wink*
zu meiner situation... bin mit dem vater meiner kleinen nicht mehr zusammen und er meint, ich würde sein leben zerstören, wenn ich ihn als daddy angebe. da er student is und meint, er müsse dann arbeiten gehen, nur damit er den unterhalt zahlen kann. ich dachte ich hätte mal gelesen, dass studenten nicht zahlen müssen (insofern sie eben kein geld verdienen)... d.h. dass ich so lange er noch student is eben unterhaltsvorschuss bekomme und er den dann aber zurückzahlen muss, wenn er dann einen job hat...
kennt sich heir jmd. mit so einer situation aus?? würde mich sehr über tipps freuen!
liebe grüsse von meinwunsch und würmchen et-3

Beitrag von luise.kenning 22.02.06 - 17:33 Uhr

hallo "meinwunsch",

der vater eines minderjährigen kindes ist ihm zum unterhalt verpflichtet. auf diesen unterhalt kannst du nicht im namen des kindes verzichten, auch, wenn du meinst, auch so ganz gut klarzukommen.

der unterhlat wird im normalfall vom jugendamt festgelegt und zwar so, dass alle damit leben können. unterhalb einer bestimmtem grenze muss der papa nix zahlen, weil er ja einen selbstbehalt hat. in diesem fall springt die unterhaltsvorschussstelle für ihn ein. als vater hat er zwar eine gesteigerte erwerbsobliegenheit, aber er muss nicht seine eigene ausbildung gefährden, um den kindesunterhalt sicherzustellen. wenn er aber mit nem kleineren job wenigstens eine kleine zahlung leisten könnte, kann das JA ihn dazu "ermuntern".er muss das, was das JA Dir zahlt, in jedem fall zurückzahlen, wenn er nen "richtigen" job hat.

also: dein kind hat ein recht auf den unterhalt. und auch studenten können nebenbei arbeiten, wie deckt er denn jetzt seinen lebensunterhalt?

Luise

Beitrag von liisa 24.02.06 - 08:34 Uhr

er muss nicht zahlen, sofern dieses studium seine erste ausbildung ist. der vater meines sohnes hat auch ewig studiert, ist immer wieder vor dem vordiplom rausgeflogen und hat sich für was neues immatrikuliert und musste erst unterhalt zahlen, als er tatsächlich nicht mehr studiert hat. für die erste ausbildung ist der KV vom unterhalt befreit und du bekommst unterhaltsvorschuss.

gruß, liisa

Beitrag von snowflake84 25.02.06 - 00:32 Uhr

hallo meinwunsch,


solange der vater des kindes studieren geht braucht er kein unterhalt zahlen, das bekommst du dann von der unterhaltsvorschusskasse, natürlich nicht den vollen satz. hier in mülheim/ruhr bekomme ich für meine tochter unterhaltsvorschuss und zwar monatlich 127 € von eigentlichen 204 €.

ich habe dir dazu mal einen link beigefügt mit dem du hoffentlich etwas anfangen kannst. darin kannst du dich dann mal schlau machen bis zu wieviel € der vater des kindes neben dem studium und auch sonst verdienen muss das er den vollen unterhalt an dich für dein kind zahlen muss.

http://www.vaeterseiten.de/index.htm

klick dort einfach auf düsseldorfer tabelle 2005, weiter unten steht dann wieviel er verdienen darf etc..

achso ja, natürlich macht er wenn er kein unterhalt bezahlt beim jugendamt schulden die er später abbezahlen muss und dann bekommst du vom jugendamt die differenz die die dir vom kindergeld abgezogen haben, sprich 77 €(204€-127€).

ich hoffe dir damit ein wenig geholfen zu haben.


lieben gruß

bianca + lena *14.09.2004

Beitrag von kekserl 08.03.06 - 11:18 Uhr

Da es bei mir um eine ähnliche Situation geht, wäre es klasse, wenn es hier jemand geben würde, der mir dazu was sagen kann.

Mit dem Vater meines ungeborenen Kindes ist Student (die nächsten 6 Jahre minestens). Er hat jedoch bereits eine abgeschlossene Lehre. Dazu kommt noch, dass er seit 8 Jahren einen Sohn hat (ungewollt von der damaligen Freundin jedoch gewollt) für den er auch weiter zahlt obwohl er bereits eine Erklärung abgegeben hat, dass "da nichts zu holen ist".

In einem Beitrag wurde bereits gesagt, wenn es der erste Bildungsweg ist, dann kann ihm soweit nichts passieren wenn er nicht zahlen kann bis er eben fertig studiert hat und dann ein eigenes Einkommen hat.

Kann er jedoch in meinem Fall dazu "gezwungen" werden das Studium abzubrechen und arbeiten zu gehen wenn er kein Unterhalt zahlen kann ?

Hat da jemand ein paar Links dazu oder kennt eine ähnliche Situation.

Welche Vorteile außer, dass ich ihm evtl. sein Leben jetzt nicht ganz verbaue habe ich, wenn ich ihn als Vater nicht angebe ???

Des Weiteren hat mir jemand erzählt, dass wenn er bereits ein Kind hat und jetzt ein zweites, dann würde sich sein Unterhalt für das erste Kind verringern bzw. halbieren - eine Hälfte fürs erste Kind die andere für das zweite - das kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen.

Wie sieht es dann mit dem Mehrbedarf für Alleinerziehende aus, wird der auch dann gezahlt, wenn der Vater zwar angegeben ist aber ich ja in dem Fall dennoch alleinerziehend bin ?

Fragen über Fragen .. wer kann mir helfen ?