Mutterschutz - Soviel Zeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sophie2006 22.02.06 - 15:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Habe schon mal vor einiger Zeit hier berichtet, dass mit mein FA unbedingt in frühzeitigen Mutterschutz schicken will (wollte) da er meint mein Job (Rechtsanwaltsassistentin) wäre zu anstrengend. Nun muss ich dazu sagen, dass mein FA das schon beim ersten Termin gesagt hat. Nun war ich gestern zum zweiten Mal dort und prompt hat er wieder mit diesem Thema angefangen. Fakt ist, dass ich am 1. März zu Hause bin. #schmoll Nun meine Frage, was soll ich jetzt mit der vielen Zeit anfangen? Wollte ja eigentlich nicht aufhören zu arbeiten. Ich fühle mich ja auch gar nicht krank oder so. Die meisten meiner Freundinnen arbeiten natürlich untertags und haben auch keine Zeit und den ganzen Tag im Internet rumhängen oder fernsehen ist ja auch nicht gerade berauschend. Klar kann ich jetzt dann viel mit meinen Hunden rausgehen, aber die nächsten Monate.

Ah .... ich bin so frustriert #heul und habe richtig Angst, dass ich dann auch zu wenig soziale Kontakte habe.

So sorry, fürs volljammern, aber ich fühl mich so schlecht.

Alexandra + Stupsi (8+2)

Beitrag von engel1505 22.02.06 - 15:34 Uhr

hallo alexandra,

kann dich vollkommen verstehen, am anfang ist es ja noch ganz toll#freu aber mit der zeit wird es ja doch langweilig#schmoll
obwohl ich mir manchmal wünsche schon zu haus zu sein, mich nervt nämlich alles und ich gehe zur zeit net gern zur arbeit, weil ich mich eh nur ärgere:-[...

aber vielleicht hilft es dir ja wenn ich dir sage dass du UNS hast #freu#huepf#freu#huepf im forum ist doch immer jemand ;-) !!! vielleicht wird es ja net ganz so langweilig wie du es dir jetzt vorstellst #freu

lg engel+#baby15.ssw

Beitrag von schmunzelmonster81 22.02.06 - 15:35 Uhr

Hallo Alexandra?
Was hast Du denn für nen Frauenarzt? Ich meine ich will Dir net zu Nahe treten aber jeder Job ist hin und wieder etwas stressig aber Rechtsanwaltsgehilfin ist doch bei aller Liebe kein mega stressiger Job? Ich meine halt nicht mehr oder weniger stressig als andere? Hast Du bisher Probleme in der Schwangerschaft gehabt die das Arbeitsverbot begründen könnten? Kann ich schon gut verstehen. Da Du ja erst ganz am Anfang bist, daß Du jetzt noch nicht zuhause bleiben möchtest.
Wobei wenns echt aus medizinischer Sicht besser ist, würde ich da schon drauf hören. Die Zeit bringst Du schon rum. Lass es Dir gut gehen und genise es das Du so viel Zeit hast Dich in aller Ruhe auf Dein Baby zu freuen und vorzubereiten.
Aber würde mich echt interessieren warum er mein Du solltest besser nicht mehr arbeiten.
Wünsche Dir alles Gute und ne schöne Schwangerschaft.
Ganz liebe Grüße
Meli

Beitrag von engelchen127 22.02.06 - 15:32 Uhr

Hallo Alexandra,

Das ist aber komisch, warum sollst du schon so bald daheim bleiben? Ist doch alles in Ordnung bei dir, oder?
Du bist doch erst in der 8 SSW?

Ist dein Job wirklich so anstrengend?

Also ich für meinen Teil freu mich schon total auf den Mutterschutz - aber bei mir gehts erst im Juni los! Glaub dir wird schon nicht langweilig, man ist total müde kann sich ausruhen, kannst viel in Büchern schmökern :-)

Und es gibt ja noch dieses Diskussionforum :-)

Viele Grüße
engelchen127 (19+4)

Beitrag von claudiaw. 22.02.06 - 15:34 Uhr

Hi !

Freu dich ! Ich war auch die ganze SS zuhause ! Ich habe viel geschlafen und das wirkt sich nun auf mein Baby aus ! Ist total Pflegeleicht und hat schon mit 6 Wochen 8 Stunden Nachts durchgeschlafen !
Schwimmen gehen ist auch gut in der SS.

Genieße deine Zeit !

Lg Claudia

Beitrag von sophie2006 22.02.06 - 15:40 Uhr

Hallo Ihr!

Also mal danke für die lieben und aufmunternten Worte.

Um die Frage zu beantworten: Aus medizinischer Sicht ist alles in Ordnung mit mir und dem Baby, es gibt also keinen medizinischen Grund für dieses Arbeitsverbot. Auch ich habe meinem Arzt gesagt, dass mein Job nicht so anstrengend ist und ich gerne noch arbeiten würde, aber er meinte ich solle froh sein, dass ich so einen FA hätte, der sich so um micht kümmert und mir so eine stressfreie Schwangerschaft ermöglichen würde.

Sosnt ist mein FA echt in Ordnung hat auch ur viele Fortbildungskurse gemacht und bietet die neuesten medizinischen Sachen an, darum wollte ich auch nicht wechseln.

Habe mir schon gedacht vielleicht kann ich ja mal in der Firma fragen, ob ich freiwillig so 3 mal die Woche am Vormittag arbeiten kommen kann, nur damit ich unter Leute komme und beschäftigt bin. Soll ich es wagen?

LG Alexandra

Beitrag von guagua 22.02.06 - 16:37 Uhr

...Hat dein FA Erfahrung als Rechtsanwaltsgehilfin??? #kratz Verstehe echt nicht, warum er dich geradezu dazu zwingt, untätig zu sein! #gruebel
Dir scheint dein Job doch Spaß zu machen und das Wichtigste ist, dass du dich wohl fühlst. Wenn es dir zu stressig wird, kann er dich immer noch krankschreiben. Die Betonung in diesem Satz liegt aber auf DIR!

Wenn du Angst hast, dich total zu langweilen, dann arbeite lieber weiter. Hilft auch ganz gut, um sich ab und zu von negativen Gedanken bezüglich der SS abzulenken und lässt die Zeit schneller vergehen.
Ich bin froh, dass ich noch arbeiten gehen kann. Offiziell gehe ich - wenn alles gut geht - im Juni in Mutterschutz. Bis dahin hoffe ich,weiterarbeiten zu können.

LG, Nina und Guaguita (19. SSW)

Beitrag von lena98 22.02.06 - 15:43 Uhr

Hallo erstmal und bitte nenn mir deinen Frauenarzt.
Ne schmarrn, sag mal hast du Probleme in der Frühschwangerschaft?
Blutung???
Ich bin in der 12. SSW und bin Krankenschwester in einem Altenheim und arbeite Schicht (Früh- und eingeschränkter Spätdienst).
Da soll mir dein FA mal erklären was da an deinem Job stressig sein soll. Ich muss nur lachen und den Kopfschütteln.
Was machst du dann die 32 Wochen?
Wenn du nicht willst, dann schreibt er dich auch nicht krank.

Ist das lustig.;-)

Liebe Grüße
Daniela

Beitrag von sophie2006 22.02.06 - 15:45 Uhr

Hello Daniela!

Habe eh schon im Forum geantwortet, dass es keine medizinischen Gründe gibt und ich das nicht wollte, weil viele nachgefragt haben.

LG Alexandra

Beitrag von kleine_kampfmaus 22.02.06 - 16:40 Uhr

Hi Alexandra,

auf so ein ähnliches Thema hab ich heut schonmal geanwortet und muß sagen: Ich versteh euch nicht!!!! Sorry, aber seit doch froh dass ihr zu Hause bleiben könnt!

Ich hab durch den enormen physischen/psychischen Stress auf Arbeit plus die langen Wegezeiten von min. 2 Stunden einfache Fahrt vorzeitige Wehen bekommen und bin seit Anfang Dez. deswegen auch schon zu Hause. Mir wurd bisher noch nicht langweilig, ganz im Gegenteil!

Ruh dich aus, mach ab und zu einen Stadtbummel, schlafe viel (mit Kind ist das vorbei) und denk einfach mal so richtig ausgiebig an dich. Wenn das Kleine da ist, wirst du für diese Zeit dankbar sein!

Im übrigen biste ja auch noch komplett am Anfang der SS. Wart nochmal ein paar Wochen bis der Bauch anfängt zu wachsen und du keine Treppen mehr steigen kannst ohne aus der Puste zu kommen von Hausarbeit, Bücken, Schlafen etc. mal ganz abgesehen! Dann biste garantiert dankbar dafür zu Hause sein zu können.

Hoffe, das kriegt jetzt keiner in den falschen Hals, aber das mußte mal raus ;-)

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (34. SSW)

Beitrag von kleine1102 22.02.06 - 16:53 Uhr

Hallo Alexandra!

Da keine medizinischen Gründe für den "sofortigen Mutterschutz" sprechen, kann ich Deinen FA- ganz ehrlich- auch nicht so recht verstehen #kratz! Ich habe zwar keine Ahnung von den genauen Aufgaben einer Rechtsanwaltsgehilfin, denke aber auch, dass es einige Jobs gibt, die eher "an die Substanz gehen". Vor allem, wie schon beschrieben wurde, Pflegeberufe u.ä. . Ich arbeite im pädagogischen Bereich und bin jeden Tag allein mit bis zu 20 Kindern und Jugendlichen ("offenes" Angebot). Da geht es fast täglich "hoch her" und rein rechtlich dürfte ich während der #schwangerschaft den Job wohl gar nicht allein machen (weil "Risiko-Bereich"). Da ich das aber "schon immer" getan habe, muss sich von mir aus erstmal nichts ändern. So lange ich mich gut fühle und mit dem "Zwerg" alles okay ist, werde ich auch bis zum Mutterschutz weiter arbeiten.

Die Vorstellung, vor der Geburt eine längere "Auszeit" zu haben, ist wunderbar #freu- aber JETZT schon #gruebel :-(?! Wenn Du Dich gut fühlst und Du und Dein "Krümel" gesund seid, darfst Du auch weiterhin arbeiten! Sogar während des regulären Mutterschutzes KANN eine Frau auf eigene Verantwortung noch arbeiten, wenn sie das möchte. Du solltest also nach Deinen Wünschen und Gefühlen entscheiden- und nicht nach denen Deines FA :-p.

Ich wünsche Dir eine schöne "Kugelzeit", wie auch immer Du Dich entscheidest #pro :-)!

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #ei (7. SSW)

Beitrag von nordland 22.02.06 - 16:57 Uhr

hallo!!

Ich wollt mal auch meinen "senf" dazu geben.
Da ich noch 300 Üstunden hab und 25 Tage Urlaub für dieses Jahr, werde ich wohl ab 1.Mai auch zuhause sein, und ich freu mich schon riesig!!! Meine Schwester bekommt am 04.07. ihr zweites Baby und somit kann ich viel Zeit mit ihr verbringen. und ausserdem wirds dann Sommer und draussen findet sich immer was zu machen, wenns nur in in der Sonne liegen ist, oder ein Eis essen gehen ist.

Also,..... freu dich drauf und siehs mal von der angenehmen Seite.
Und wenns dir wirklich zu dumm wird, dann rede doch einfach nochmal mit deiner FÄ.

Lg und noch ne schöne Zeit!!

Nordland + klein Würmchen (11+1)

Beitrag von ihns 22.02.06 - 17:22 Uhr

Ich bin entsetzt wie leichtfertig Dein FA mit dem Thema Mutterschutz umgeht. Es ist gedacht, die Mutter zu schützen, wenn diese aus medizinischen Gründne besser zu Hause bleiben muss, oder gegen Ende der SChwangerschaft das Risiko bei einer Beschäftigung für die Mutter und das Kind zunimmt. Jemanden "nur so" in den Mutterschutz zu stecken ist der Gesellschaft unfair gegenüber, denn irgendwie muss das ja auch bezahlt werden, und es ist auch ein erheblicher Rückschritt in der Frauenemanzipation.
Entweder ist der FA ein bisschen sexistisch und sieht die Frau nur gerne am Herd, oder er ist extrem leichtsinnig. Würde jede Schwangere so früh der ARbeit entrissen, dann könnten sich Betriebe bald keine Frau mehr leisten als Angestellte. Das käme der wirtschaftlichen Situation in Deutschland nun wirklich nicht entgegen und würde viele "qualifizierte" Frauen nur runterstufen und mit den Männern ungleichberechtigt machen.
Eine werdende Mutter, die arbeiten will, der es gesundheitlich gut geht, hat im Mutterschutz nchts zu suchen. Medinizinische Gründe sind natürlich etwas anderes.

Ines

Beitrag von sandrinchen77 22.02.06 - 17:41 Uhr

Hallo Alexandra,

sei froh, daß Du krank geschrieben bist. So kannst Du Dich um die ganzen Anschaffungen kümmern. Usw.

Ich bin jetzt in der 31. SSW und seid 2 1/2 Wochen krank geschrieben und echt froh. :-)

Zwar nicht des Grundes wegen, da ich vorzeitige Wehen bekommen habe, aber des Stresses wegen.
Und nun hatte ich richtig Zeit zum Ausspannen und um viele Sachen zu machen, zu denen ich gar nicht gekommen bin.

Ich bin Steuerfachangestellte und das in einer kleinen Kanzlei und ehrlich, leicht ist der Job als Schwangere
nicht. Er ist zwar genau wie Deiner nicht mit körperlicher Anstrengung verbunden, aber mit purem psychichen Stress. Viele denken, man ist dann so ne Bürotussi, aber das ist nicht so. Ich war für 10 Buchhaltungen, 10 Löhne verantwortlich und noch dazu kommen ja Abschlüsse und Steuererklärungen. Der Beruf ist wirklich schön, aber in meiner Schwangerschaft habe ich mich echt oft gefragt, wofür halse ich mir den Stress auf. Echt man kam Abends heim und war kO, da ging nichts mehr. #schwitz
Noch dazu kam, das mein Chef glaub ich gerade in einer Krise ist und es jeden Montag eine "total motivierende Besprechung" gab, wo es nur noch um Umsatz ging und das hat auch ganz schön Druck ausgeübt, nicht nur auf mich, auch auf meine armen Kolleginnen.

Nun hatten wir ja im Januar auch noch schönen Stress mit den Löhnen, da durch die Lohnumstellung bei der Krankenkasse, die 50 Löhne, die man sonst über den Monat verteilt hatte alle in 2 Wochen gemacht werden mußten. Das war ein Spaß. Und Fazit war, das ich bei meinem letzten FA Termin in der 28 SSW regelmäßige Wehen hatte. Seid dem bin ich jetzt krank geschrieben und mit meinen Kolleginnen noch im E-Mail Kontakt. Die schütten mir ihr Herz aus und schreiben kleine Horrorgeschichten....

Also freue Dich über Deine freie Zeit, man kann da soviele Dinge erledigen.

LG Sandrinchen

Beitrag von ihns 22.02.06 - 17:54 Uhr

Was soll sie denn 7 Monate lang alles erledigen?

Wesentlich tragischer ist, dass sie ihr ganzes soziale Leben einstellen, bzw. reduzieren muss. Das kann auch nicht gut für die Mutter sein... Froh wäre ich darüber nicht.

Ines

Beitrag von sandrinchen77 22.02.06 - 18:50 Uhr

Hallo Ines,

ich finde es gibt viele Dinge, die man erledigen kann.
Ich wäre echt froh gewesen, wenn ich soviel Zeit gehabt hätte.
Wir sind beide berufstätig, gegen 7 geht es aus dem Haus und gegen 6 halb 7 ist man wieder da. Da bleibt nicht viel Zeit um irgendetwas zu erledigen. So hat man genügend Zeit um alles schön einzurichten und für Krümel die notwendigen Sachen zu kaufen und vor allem zu Vergleichen. Dann gibt es genügend Kurse, die man mitmachen kann und die echt Spaß machen. Man kann sich schön auf seinen Körper einstellen. Wie gerne wäre ich z.B. zum Schwimmen gegangen, aber ehrlich nach der Arbeit hab ich keine Lust mehr gehabt, da ist man heim hat zu Abend gegessen und hat noch nen Film angeschaut und dann ging es ins Bett. Alltag halt.

Und ehrlich man hat nicht immer Samstags Bock, da den ganzen Stress zu haben.

Momentan habe ich jetzt die Zeit für all diese Dinge und finde es echt schön.

LG Sandrinchen

Beitrag von ihns 22.02.06 - 21:41 Uhr

Mmh. Ich denke immer es ist nicht gut für die Mutter, sich nur auf das Kind einzustellen. ICh persönlich langweile mich schnell und brauche meinen sozialen Ausgleich (sprich Arbeit), damit es mir gut geht und ich mit mehr Freude für mein Kind dasein kann.

Aber ich bin auch eine dieser "Karrierefrauen" und stelle wahrscheinlich ganz andere Ansprüche an mein Leben als Mutter.

So ist eben jede verschieden.

Trotzdem denke ich, dass NUR ein medizinischer Grund gut genug ist, für so einen frühen Mutterschutz.
Der ARzt sollte seine Zulassung verlieren, wenn er dies nur so aus Spaß verschreibt.

Ines