Kündigungsschutz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bodrum 22.02.06 - 15:49 Uhr

Hallo, habe eine dringende Frage und hoffe dass mir jemnd weiterhelfen kann.#gruebel

Wie sieht es mit dem Kündigungsschutz in der Probezeit aus? Kann man wenn man Schwanger ist überhaupt gekündigt werden?

Habe erst vor kurzem einen Job angefangen und gestern erfahren dass ich schwanger bin. 'Natürlich fraue ich mich aber der kleine fade Beigeschmack wegen dem Job bleibt.:-(

Danke euch schon einmal.

Beitrag von lady_chainsaw 22.02.06 - 15:55 Uhr

Hallöchen,

egal ob Probezeit oder nicht: Du bist (fast) unkündbar!

Ausnahmen bestätigen die Regel: außerordentliche Kündigungen gehen trotzdem (aber die wirst Du ja bestimmt nicht riskieren).

Gruß

Karen

Beitrag von bodrum 22.02.06 - 15:58 Uhr

Danke für die flotte Antwort.....Aber was genau meinst du mit "außerordentliche" Kündigung?

Beitrag von halloweenchen 22.02.06 - 15:56 Uhr

kann dir die antwort nur für österreich geben.
in der probezeit besteht noch kein arbeitsvertrag und das arbeitsverhältnis kann, per sofort und jederzeit beendet werden. :-(

lg
ingrid

Beitrag von 79stella 22.02.06 - 16:04 Uhr

Du genießt auch schon in der Probezeit den Kündigungsschutz einer Schwangeren, du kannst also nicht deswegen gekündigt werden. ;-) Die außerordentlichen Kündigungsgründe wären z.B. wenn du klaust, Firmengeheimnisse verrätst, auf der Arbeit schlampst, ohne Krankmeldung tagelang nicht kommst und so weiter, also eben wirklich schwerwiegende Gründe...

Wenn du aber umgekehrt wg der Schwangerschaft länger krank geschrieben sein solltest, wäre auch das kein Kündigungsgrund.

Natürlich hat man ein blödes Gefühl dem neuen Chef und den Kollegen gegenüber, aber du bist ja nicht schwanger geworden um sie zu ärgern. ;-)

Genieß deine Schwangerschaft und freu dich, dass du den Job hast! Das bekommst du bestimmt gut hin!

LG Stella (16. SSW + 2)

Beitrag von bodrum 22.02.06 - 16:10 Uhr

Dankie für Deine liebe Antwort. Nein ich bin natürlich nicht schwanger geworden um jemanden zu ärgern, aber wer weiss wie die das so sehen?

Mulmig ist mir schon......

Beitrag von 79stella 22.02.06 - 16:34 Uhr

Natürlich ist es ein blödes Gefühl, du weißt ja vorher nicht, wie deine Kollegen reagieren werden... Ich würde an deiner Stelle ohnehin warten, bis du die 12. Woche erreicht hast, sicher ist einfach sicher. Du musst es auf keinen Fall umgehend deinem Arbeitgeber mitteilen, ich hab mich da erkundigt.

Es ist sogar so, dass selbst ich jetzt meine Schwangerschaft verschweigen dürfte, wenn ich ein Vorstellungsgespräch habe. Das würde ich aber nicht wollen, denn ich weiß es ja vorher und bin auch schon weit genug, da hätte ich wirklich ein schlechtes Gewissen.

Aber umgekehrt kann das eben immer mal passieren. Denk an dich und dein Krümelchen und lass erst mal alles auf dich zukommen! ;-)

LG Stella

Beitrag von halloweenchen 22.02.06 - 16:02 Uhr

hab' jetzt noch für dich gegoogelt und fand auf einer dt.-rechtsanwaltsseite nachfolgendes POSITIVES für dich:

"Schließlich gilt auch der besondere Kündigungsschutz für Schwangere bereits während einer vertraglich vereinbarten vorgeschalteten Probezeit. Da hier keine Wartezeit gilt, greift dieser Sonderkündigungsschutz sofort mit Beginn des Arbeitsverhältnisses. Auch hier ändert die Probezeit also nichts daran, daß der Arbeitgeber einer Schwangeren gemäß § 9 Abs.1 MuSchG (Mutterschutzgesetz) während der Schwangerschaft nicht kündigen kann."
gefunden auf: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Probezeit.html

#huepf
liebe grüße
ingrid

Beitrag von bodrum 22.02.06 - 16:08 Uhr

Vielen lieben Dank.

Bin ja ganz schön erleichtert. Allerdings bleibt das mulmige Gefühl es erst einmal zu sagen...:-(

Beitrag von kleopatra1803 22.02.06 - 19:57 Uhr

Hallo,

das mulmige Gefühl hab ich zur Zeit auch. Ich arbeite erst seit August 05 wieder und habe dann auch noch reduzieren dürfen und eine Kollegin musste wegen mir das Team wechseln. Bin jetzt noch ganz am Anfang einer SS und werde auch so schnell nichts sagen, da ich schon 3 FG hatte.

LG Kerstin

Beitrag von rivi 22.02.06 - 16:06 Uhr

Hallo Bodrum,

ich bin keine Fachfrau auf diesem Gebiet, aber so richtig schön ist die Situation nicht, ich bin der Meinung, dass man während der Probezeit jederzeit wegen irgendeinem Grund wieder entlassen werden kann. Von daher würden die meisten Arbeitgeber dazu neigen eine Frau dann wieder los zu werden, auch wenn Sie nicht die SS als Grund angeben! Wie lange hast du denn noch Probezeit? kannst du es vielleicht noch so lange vertuschen? Such doch mal im Internet unter dem Stichwort Kündigungsschutz, vielleicht kann das weiterhelfen?!? Sorry, dass ich dir nicht mehr helfen kann!:-(

Liebe Grüße Rivi und Würmchen 9.SSW

Beitrag von anewbornbaby 22.02.06 - 16:05 Uhr

das problem hatte ich auch schon, das ich mir da völlig unsicher war, weil ich auch in der probezeit schwanger wurde...jetzt bin ich aus der probezeit raus...es gibt einen unterschied...stehst du in einem befristeten arbeitsverhältnis kann der arbeitgeber diese frist auslaufen lassen und muss deinen vertrag NICHT verlängern. ist dein arbeitsverhältnis allerdings unbefristet genießt du den uneingeschränkten kündigungsschutz und bist somit auch innerhalb der probezeit unkündbar! natürlich musst du auch deinen pflichten nachkommen und deinem Arbeitgeber von deiner #schwanger schaft erzählen....hoffe ich konnte dir weiter helfen und noch eine schöne kugelzeit

Beitrag von bodrum 22.02.06 - 16:12 Uhr

Danke für Deine Antwort. Hat mir geholfen. Ist es aber nicht besser bis zur 8. Woche zu warten mit dem "Erzählen"?

Beitrag von guagua 22.02.06 - 16:27 Uhr

Ich weiß ja nicht, was du arbeitest. Wenn du körperlich anstrengende Sachen machen musst, dann würde ich es früh sagen, damit sich dein Arbeitgeber darauf einstellen kann und dein Baby geschützt ist.
Ich habe es beispielsweise den meisten Leuten (auch meinen Eltern und Geschwistern) in der 10-11 SSw gesagt, denn ich wollte mir sicher sein, dass nix mehr passiert...(Ich hatte in der 8. Woche mein Vorstellungsgespräch und habe es dem Chef nicht gesagt...man darf in diesem Fall sogar gesetzlich lügen, damit man nicht bei der Auswahl diskriminiert wird. Aber ich dachte, wenn ich es noch nicht mal meinen Eltern sage, wieso dann diesem "dahergelaufenen" Chef???!!!)
Grüße, Nina.

Beitrag von darkliz 22.02.06 - 16:58 Uhr

Hallo, mein Frauenarzt und unsere Frauenbeauftragte, mit der ich schon vorher geredet hatte, haben mir geraten bis zur 12. SSW zu warten, ich habe es dann in der 15. gesagt.
Es sei denn natürlich, Du machst irgendwelche Arbeiten, die Du sofort einschränken müsstest, schwer heben, röntgen etc. Da solltest Du nicht warten!

Beitrag von anewbornbaby 22.02.06 - 17:21 Uhr

ich habe es gleich in der 5.ssw mitgeteilt,also dann als ich es auch erfuhr, weil ich auch zeitarbeit mache und neben einer malerei arbeite und sicher sein wollte das meinem engelchen nichts passiert....da kam dann der betriebtsrat samt betriebtsarzt um das zu klären...also ich fands wichtig denen das mitzuteilen!und wie gesagt meine probezeit iss seid circa 2 wochen rum und kündigen ect. können sie dich eh nicht mach das was du für richtig hälst ;-)

Beitrag von guagua 22.02.06 - 16:17 Uhr

Hallo!

Habe auch vor einer Woche einen neuen Job angefangen...im vierten Monat. Hatte totale Panik, dass meine Schwangerschaft nicht gern gesehen wird. #schock Ist aber alles gut gegangen. Ich bin auch in der Probezeit und stehe - wie auch die anderen erwähnt haben -unter besonderem Kündigungsschutz.
An deiner Stelle würde ich mich jetzt erst mal auf das Kind freuen und den Job normal weitermachen. Du bist ja nicht krank und eine schwangere Frau rauszuschmeißen oder nach der Probezeit nicht weiter zu übernehmen ist absolute Diskriminierung. :-[ Wer so drauf ist, ist auch kein Chef, den man als Mutter gerne hat.
Behalte die Nerven und denke immer daran, dass du verdammt nochmal das gute Recht hast, ein Kind zu bekommen!!! Diese Gesellschaft soll sich nicht wundern, dass immer weniger Kinder geboren werden, wenn junge Frauen, die arbeiten gehen wollen und Kinder haben wollen, immer nur Steine in den Weg gelegt bekommen. Ein schlechtes Gewissen deinerseits ist total unangebracht! #freu Sei stolz!

Ich wünsche dir viel Kraft und Glück, dass du die Stelle behältst!
Liebe Grüße, Nina und #eiGuaguita (19. SSW)