Auch ebay...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von eowina 22.02.06 - 16:24 Uhr

Hallo,

ich brauche Euren Rat.
Habe bei ebay ein Artikel verkauft für 340 Euro.
Es war vor 2,5 Wochen.
Der Käufer hat sich gar nicht gemeldet, ich habe aber auf Geld gewartet (Kontodaten wurden hinterlassen).
Das Geld kam nicht und ich habe es ebay gemeldet.
Auf einmal meldet sich der Käufer und schreibt, dass angeblich der Bruder unter ihren Namen das Teil ersteiger hat, er liegt jetzt im KH und sie weiss von nichts:-[
Was macht man in dem Fall?

Bin sowas von sauer...!!!!!

Danke Euch!

Beitrag von kabama44 22.02.06 - 16:38 Uhr


eBay melden , und fragen was zu tun ist .
Notfalls die Ware nochmals einstellen und keine Bewertung abgeben . Kann wahr sein , oder nicht , in dem Fall "zu Gunsten des Angeklagten".
Sieh doch mal in seiner Beurteilung nach , was du da findest . Den Nicknamen hast du ja noch .
Gruß
Kabama44

Beitrag von eowina 22.02.06 - 16:41 Uhr

Leider hat er/sie noch keine Bewertung...
also eine 0...

Beitrag von cyber4711 22.02.06 - 16:37 Uhr

hallo

dann soll sie ihren bruder fragen.....wenn es wirklich stimmen mag..#kratz..man kann ja viel erzählen #augen

wenn sie abspringen möchte von diesem artikel,wobei ja ein kaufvertrag entstanden ist lass dir die unkosten (einstell-verkaufsgebühren) bezahlen und stell die ware wieder ein...;-)

mir ist das auch son paar mal so gegangen mit käufern aber sie haben dann immer brav gezahlt....

mache ihr das angebot,ansonsten schlechte bewertung und ebay informieren damit du nicht auf deinen kosten sitzen bleibst....

viel glück
bianca:-D

Beitrag von eddi1511 22.02.06 - 16:54 Uhr

Juhu......



........ich wpürde die Ware neu einstellen und den Käufer trotzdem Negativ bewerten , haben wir auch schon mal gemacht da haben wir sage und schreibe 2 Monate rumgemacht und es kam NIE eine Reaktion , nachdem wir die Ware eingestellt hatten und Negativ bewertet haben , meldete sich der Käufer #augen nun ja da wars zu spät , wir hatten ihm genug Fristen gesetzt zu zahlen und ihn auch darauf hingewiesen , dass der Artikel neu eingestellt wird , das solltest du natürlich dann auch machen#pro

lg Steffi

Beitrag von schnuffinchen 22.02.06 - 17:22 Uhr

Hallo Barbara!


Setz ihr eine angemessene letzte Frist (sieben Tage), bis wann das Geld auf Deinem Konto zu sein hat.
Es ist nicht Dein Problem, wenn sie ihr Account fremden Personen zur Verfügung stellt. Der Kaufvertrag ist mit ihr zustande gekommen, sie muss zahlen.
Soll sie sich doch das Geld von ihrem Bruder wiederholen.
Kommt die Kohle nicht, bewertest Du negativ und teilst eBay mit, dass sie fremde Leute mit ihrem Mitgliedsnamen bieten lässt. Dann wird sie rausfliegen. Die Verkaufsprovision kannst Du Dir ja von eBay erstatten lassen.
Den Artikel stellst Du dann wieder ein oder bietest ihm den Zweitbieter an.

eBay hat übrigens auch ein eigenes Forum, frag da am besten noch mal nach. Die können noch besser helfen!


LG Janine

Beitrag von bezzi 22.02.06 - 17:19 Uhr

2 Diskussionen weiter unten hat jemand fast das gleiche Problem. Werden Deine Fragen dort nicht auch beantwortet ?