Übelkeit beim Öffnen des Muttermundes?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mutti06 22.02.06 - 16:52 Uhr

hallo,
ich habe mal gehört das manchen frauen übel wird wenn sich der muttermund so allmäich öffnet und es auch mal vorkommen kann,dass sich dann einige übergeben.
kann das stimmen?
kommt das oft vor und woher kommt das?
scheint ja sehr selten zu sein?





gruß


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=25&id=354402
:-)

Beitrag von happypeppi74 22.02.06 - 17:15 Uhr

Hallo!

Das passiert gerne bei etwas flotteren Geburten, wenn die Wehen sehr rasch den MuMu öffnen....ist also für den Geburtsverlauf ein gutes Zeichen! #freu

Mein MuMu öffnet sich immer megalangsam, ich hatte dementsprechend nie Übelkeit unter der Geburt.

LG Sybille

Beitrag von mutti06 22.02.06 - 17:33 Uhr

hm,
aber was hat das denn mit der schnelligkeit zu tun?
ich meine was löst denn die übelkeit beim öffnen des muttermundes aus?
kann man dagegen auch etwas tun?
ich meine mir wäre es mega peinlich wenn ich im kreissaal auf einmal :-% müsste und nicht so schnell wa szur hand ist da es ja oft plötzlich kommt.

gruß

Beitrag von happypeppi74 22.02.06 - 17:37 Uhr

Die Zusammenhänge soll Dir besser jemand erklären, der was davon versteht! ;-)

Ich wollte Dir nur noch sagen, daß es absolut nicht peinlich ist, im Kreißsaal zu :-%
Das passiert dort jeden Tag!!!
Und wenn Du unsicher bist, laß Dir gleich vorab eine Schüssel bringen, dann hast Du gleich was bei der Hand, wenn es Dich wirklich so plötzlich überfallen sollte....

Die Leute, die gekotzt haben, haben jedenfalls alle schneller ihr Kind in Armen gehalten, wie ich....

LG Sybille

Beitrag von mutti06 22.02.06 - 17:40 Uhr

aber schon komisch finde ich naja werde mal schauen wie mri so ist ob ich da dran denke ne shcüssel gegen zu lassen.
naja mal schauen ob hier jemand noch mehr rat weiß.
aber du hast ja alels geschafft also freue dich ich habs nch for mir bin jetztz 34. woche.

gruß

Beitrag von tiebramieh 22.02.06 - 18:36 Uhr

Hallo

Also ich war auch eine die sich zwei mal :-% musste im kreissaal !

Also peinlich ist das nicht und die Hebi meinte, das sei bei manchen halt so !
Ob ich nun schnell war oder nicht kann ich garnicht beurteilen #schmoll lag 9 Std im Kreissaal, weil ich mich leider verkrampft hatte !

Also mach dir keine gedanken, sowas sehen die jeden Tag und bei mir kam die Übelkeit schleichend, also hatte genug Zeit nach einer Schüssel zu fragen :-)

gruß
Tiebra mit Maus 15 mon und zwerg 27 ssw

Beitrag von pinkymausi 22.02.06 - 17:40 Uhr

also ich muss sagen bei mir hat es alles in allem 9 stunden gedauert und ich gehörte zu den jenigen die sich übergeben musste.meine hebi meinte das es nun ma so sei weil das ganze so heftig wäre-und was dagegen tun könnte man auch nicht.naja ich habs ausgehalten-einwas positives hatte es: ich wusste genau wann sich etwas an meinem mumu getan hat ;-)

pinkymausi+emily joan(5 wochen)

Beitrag von mutti06 22.02.06 - 18:45 Uhr

hm,
wie oft musstest du denn so insgesamt kotzen?
ich meine hat ja auch nicht jeder oder?
aber vorher das so kommt das weiß man siicherlich nicht so was das mti dem öffnen zu tun hat,denn ich und mir wäre es schon peinlich wenn schatzi dabei ist.
lach.

Beitrag von antalis 22.02.06 - 19:29 Uhr

hallo,
also ich hatte letzten montag die entbindung und kaempfte auch mit der uebelkeit und das aber nur weil verkrampfte bei den wehen und wo ich atemuebungen gemacht habe und mit denen gearbeitet habe ging esc aufwaerts und die uebelkeit war weg und mein mann musste 2 mal sehr scnell sein mit der schuessel und der kleine mann brauchte trotzdem 11 stunden ehe er da war und soviel hat das mit meinem mumu nicht bewirkt....
und es fand keiner schlimm der im zimmer war im gegenteil es sind alle bemueht das es dir gut geht und es wieder angenehm hast

also kopf hoch lg antalis

Beitrag von mutti06 22.02.06 - 20:40 Uhr

hi,
na dann,aber woher das komtm das erbrechen und muttermund öffnen das kann eine hebi auch nciht sagen oder?
muss ja echt einen grund haben.
muss ja bei mir nicht so sein aber dmait ich mich gefasst machen kann aber ich denke istauch bissle stress mti bei den man sich macht und das kann schonmal auf den magen schlagen lach.

gruß

Beitrag von sandra7.12.75 23.02.06 - 06:42 Uhr

Hallo



Ich habe das bisher immer so erlebt das wenn die Geburt also Pressphase kurz bevorsteht einen übel wird sogar mit übergeben und Durchfall.Der körper will sich erleichtern.Meistens war der Muttermund dann schon so um die 4-5 cm auf.

Sandra

Beitrag von deria23 22.02.06 - 19:45 Uhr

Huhu,

joa das kenne ich.....ich war kaum im Krankenhaus und da gings los :-%. Der Kommentar von der Hebi: Der Muttermund öffnet sich ;-)
Ich hatte auch ne recht schnelle Geburt #freu

Grüsse
Deria

Beitrag von chou99 22.02.06 - 20:22 Uhr

Hallo!

Ich habe nach legen der PDA (danach ging der Muttermund endlich schneller auf) auch erbrochen. 2 oder 3 mal. Du siehst ich erninnere mich gar nicht mehr so. Für mich ist Erbrechen per se etwas ganz schreckliches, da ich als Kind eine Erkrankung mit ständigem Erbrechen hatte. Aber glaube mir, im Kreissaal ist dir das echt sowas von egal! Da sind so viele Sachen wichtiger. Peinlich muß es dir nicht sein, die hebammen sehen sowas ständig und ich habe mir echt überhaupt keinen Kopf über die Peinlichkeit gemacht.
Du schaffst das!!

Grüße
Nicole

Beitrag von muckel71 22.02.06 - 22:32 Uhr

Es lebe die neue Forumssuche#huepf!
Ich hatte das hier irgendwann mal gelesen.Sind sicher interessante Antworten für Dich dabei.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=15&id=84359
LG Muckel

Beitrag von mutti06 22.02.06 - 22:56 Uhr

danke hat mir sehr geholfen und ich werde mich darin mal vertiefen schönen abend noch euch allen.
gruß

Beitrag von lobelia 22.02.06 - 23:15 Uhr

Hallo Mutti!

Eigentlich hat die Übelkeit und erbrechen mit den Wehen bzw. Anpannungen/ Anstrengungen zu tun. Bei jeder Wehe verkrampft auch der Magen. Ich mußte mich 2 mal übergeben. 1 mal war es nur Galle und beim 2. mal nur Wasser (hatte davon ne Menge getrunken). Beim letzteren kam das Schälchen zu spät. In dem, wo ich was sagen wollte, kam der Wasserschwall mit raus. Zum Glück war es nur Wasser. Ich hab mich total geschämt, aber die Schwestern/Hebamme waren total nett. Im Kreissaal ist nichts peinlich!!!
Schnell war die Geburt auch nicht. 42 Std Wehen und dann Not-Kaiserschnitt.

Liebe Grüße,
Tanja + Colin Tyler (15 Mo.)

Beitrag von mutti06 23.02.06 - 09:47 Uhr

hi,
guten morgen,
ach du arme du tust einem echt leid hattest ja fast 2 tage mit zu kämpfen und musstest dann doch ne op bekommen,das ist denke ich das übelste was man haben kann.
aber euch gehts gut und das ist die hauptsache.
und bissle schlauer bin ich ja jetzt nun bezüglich des erbrechens und das es ja nicht alle haben.

gruß und schönen tag noch!