Nicolas schwerer, langer Weg in die Welt (vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von februarbaby 22.02.06 - 17:32 Uhr

Hallo Ihr,

ich wollt Euch meinen Geburtsbericht nicht vorenthalten.
Ich war schon 1 ½ Wochen vorher in der Klinik wegen Nierenproblemen.
Am 01.02. entschieden wir, die Geburt einzuleiten, ich bekam Gel und dann auch Wehen, abends wurde noch mal das Gel gelegt und ich hatte ne halbe Stunde später einen Blasensprung.
Leider war das Kind noch nicht fest im Becken, so dass ich nicht mehr aufstehen durfte. Und so mußte ich Wehe um Wehe im Liegen veratmen!
Um 23.00 Uhr legten mir die Ärzte ans Herz ne PDA legen zu lassen, damit ich nachts nochmal schlafen könne und man dann morgens mit Wehentropf gekräftigt starten könne. Der MM war kapp 2 cm geöffnet!
Gesagt, getan: Man legte mir eine PDA und mein Mann und meine Mutter gingen nach Hause, um zu schlafen. Ich schlief natürlich trotzdem nicht richtig – Hebamme kam ständig rein und schaute nach dem CTG – sagte mir immer, es sei alles in Ordnung – und rief um 5 Uhr die Ärztin an, dass sie sich mal das CTG anschauen sollte! ( Ich dachte, alles sei in Ordnung!#gruebel )
Die Ärztin kam und kärte mich über die Sectio auf, weil das Ctg unter dem Wehentropf nicht in Ordnung war!
Wehentropf wurde ausgeschaltet – ich bekam Wehenhemmer!
2 Stunden später wurde der Wehentropf wieder angeschaltet und siehe da – Baby erholte sich. Um 11 Uhr war auch der MM plötzlich auf 5 cm und ich hatte wieder Hoffnung, dass es doch ohne Sectio gehen würde! Aber das Kind rutschte nicht ins Becken!
Naja, um 13 Uhr und um 14 Uhr wurden 2 MBU´s gemacht, da das CTG wieder ziemlich sch..... aussah – die waren aber in Ordnung. Um 14.30 Uhr kam die Ärztin und sagte mir, sie würden gerne eine Sectio machen, da das Kind nicht mehr richtig versorgt werden würde und die Infektionsgefahr auf Grund des hohen Blasensprungs immer mehr steigen würde – gesagt, getan, ich wurde in den OP geschoben, die PDA aufgestockt und um 14.58 Uhr war Nicolas dann da, ich hatte leider nicht viel davon, da ich selber einen sehr hohen Puls hatte und mir speiübel war. Im Aufwachraum habe ich dann erstmal geschlafen, bevor ich 2 ½ stunden später meinen kleinen Sternengucker – was er nämlich ist – deswegen ist er nicht runtergerutscht- in die Arme schließen konnte!
Ich bin ziemlich frustriert über den Kaiserschnitt, wollte ich doch immer eine normale Geburt, aber die Hauptsache ist, das alles gutgegangen ist und wir beide gesund sind.

Nicolas Daten: *02.02.2006 14.58
3060g, 49 cm, 34,5 cm

Lg Melli und Niolas und Papa Michael