Helft mir bitte

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilibernd 22.02.06 - 20:43 Uhr

Hi,
mein Großer (3) trotzt und ich bin mittlerweile total verzweifelt. Er haut, tritt, wirft alles durch die Gegend. Er provoziert vor allem mich, haut seine Schwester (knapp 9 Monate), haut unseren Hund und macht ihm Angst (mit irgendwelchen Spielsachen, die Geräusche machen). Er kann keine Ruhe halten, muß ständig um sich hauen, treten.....Und er hört absolut nicht, wenn ich ihm etwas verbiete. Bestrafung (ins Zimmer, keine Süßigkeiten, Spielzeug weg wenn er es um sich wirft, ....) bringt gar nichts, beeindruckt ihn überhaupt nicht, er lacht mich teilweise noch aus.
Außerdem schläft er neuerdings total schlecht. Er ist immer (nachdem wir mit der ganzen Familie Geschichten vorgelesen haben und über den Tag geredet haben, das ist unser Ritual) alleine eingeschlafen. Jetzt macht er das nicht mehr, wir müssen wieder bei ihm bleiben, bis er eingeschlafen ist, sonst schreit er dermaßen panisch, das macht mir richtig Angst.
Außerdem kommt er nachts immer wieder und sagt er könne nicht mehr schlafen. Dann muß ich wieder mit ihm ans Bett und warten bis er schläft.
Bin einfach fertig. Ich liege ständig nur noch im Bett und warte....kommt die Kleine zum Stillen oder kommt Ben und weint wieder wie verrückt? Was wenn beide gleichzeitig kommen? (Mein Mann hört das nicht, außerdem muß er um 5 raus und braucht den Schlaf)
Zu meinem Verhalten, ich versuche Geduld zu haben, gehe auf Augenhöhe mit Ben, wenn ich ihm was sage, erkläre ihm alles, etc. Aber meine Geduld ist zu Ende. Heute war so ein Tag....bin dauernd ausgerastet und hab nur noch geschrien. Will den Kleinen doch auch nicht schlagen, aber ich muß manchmal echt an mich halten, weil mir die Nerven durchgehen. Hört sich schlimm an, aber der provoziert mich dermaßen, und er ist doch erst 3......
Was soll ich nur machen, könnte nur noch heulen!!!!
Wer hat solche Erfahrungen auch gemacht???? Kann ich hoffen, daß es nur eine Phase ist???? Wir hatten doch NIE Probleme, er war immer so ein liebes Kind..... Liegt es nur an der Umstellung (er ist seit 2 Monaten im KIGA), oder wird es besser wenn er wieder gesund ist (er war richtig schwer erkältet, war seit fast 2 Wochen nicht im KIGA).
Bitte um Antwort.
LG
Sandra

Beitrag von tobianka 22.02.06 - 21:13 Uhr

Macht Dein Grosser denn noch Mittagsschlaf?

Beitrag von tobianka 22.02.06 - 21:22 Uhr

Hallo Sandra!

Scheinst beschäftigt zu sein. Das hört sich alles wirklich schlimm an. Ich hoffe sehr dass es Dir bald besser gegt. Und Dein Kleiner nicht mehr so wild ist. Mein Grosser hatte auch ne Phase wo er geworfen etc. hat, als mein Kleiner da war. Allerdings noch vor der Kiga-Zeit.
Ich hatte bei ihm gemerkt dass er eine Phase hatte wo er auf einmal wieder Mittagsschlaf brauchte. Hatte einfach ein grosses Schlafbedürfnis. Hat er dann mittags etwas geschlafen, waren auch die Nächte ruhiger, und die Wachzeiten entspannter. Er war dann nicht mehr so übermütig und trotzig.
Weiss nicht ob ich Dir helfen konnte...

Gruss Bianka

Beitrag von lilibernd 22.02.06 - 21:28 Uhr

Hallo Bianka,
Ben schläft mittags seit ca. 3 Monaten nicht mehr. Er könnte öfters mittags schlafen, wenn wir z. B. Auto fahren, schläft er schnell ein. Schläft er aber zuhause ein, wird er vor 1 - 2 Stunden nicht wach. Wecke ich ihn vorher, ist er total mies gelaunt, heult und tritt um sich etc. Ich habe auch nicht das Gefühl, daß er dann nachts besser schläft. Manchmal sagt er abends, daß er einfach nicht alleine bleiben will oder daß er Angst hat. Bin total überfordert z. Zt.....
Versuche das aber mal, ihn mittags schlafen zu lassen.
Danke schon mal.
LG
Sandra

Beitrag von tobianka 22.02.06 - 21:57 Uhr

Hallo Sandra!

Jedes Kind ist anders. Bei uns hat es geholfen. Er hat zwar dann abends etwas zum Einschlafen gebraucht, aber war oft zufrieden und hat erzählt. Muss aber auch dazu sagen dass er keine Angst abends im Bett hat. Ich mache ihm leise Musik an, das entspannt ihn und er hat auch eine kleine Taschenlampe im Bett. Mit der spielt er dann wenn er nicht sofort einschlafen kann. Auch mittags falls er wie meist nicht schlafen kann und nur ruht.
Ich habe mich nie dazugelegt, weil es nicht möglich war (er schläft im Reisebett). So hat er wenn er doch aufwachte nachts, schnell sein Körnerkissen warm gemacht und dann hat er sich wieder eingekuschelt.
Muss noch dazusagen, weiss nicht wies bei Dir ist, aber "schlafen" und "ins Bett gehen" war bei uns hier nie "bestrafung" sondern immer "Vorrecht". Da meine Mama, die echt super ist, mir damals immer gesagt hat wenn ich knatschig war - gleich gehts ins Bett! - war ich vorgeschädigt. Das hatte ich mir vorgenommen anders zu machen. Und meine gehen zu 75 Prozent recht gern ins Bett. Zumindest keuin weinen undsoweiter meist.
Ich denke mittags ist es oft auch nur die Auszeit, und die reizarme Umgebung die den Kindern im bett guttut. Da können 20 Minuten schon kleine Wunder vollbringen.
Was auch immer hilft, ich hoffe Du findest bald eine Lösung und kannst wieder entspannter sein. Sowas kann ganz schön an die Substanz gehen!
Alles, alles Gute! Viel Geduld und Liebe für die Kleinen wünsche ich Dir!

Bianka

Beitrag von tiffels 22.02.06 - 22:01 Uhr

Hallo Sandra,

das zehrt an den Nerven, ich weiss.

Meine Emma ist fast 4 Jahre alt und ist auch schon einige Monate in dieser schlimmen Trotzphase.
Mittlerweile komme ich ziemlich gut damit klar, ich bin viel konsequenter als vorher, das wirkt. Wenn du Drohungen aussprichst musst du sie auch wahrmachen!

Vielleicht ist ihm mittags auch langweilig?
Seit Emma im KiGa ist möchte sie auch mittags immer Beschäftigung, spielt selten mal was alleine.
Wir laden dann mittags Freunde ein oder sie besucht Nachbarskinder. Sie möchte mit Kindern spielen, nicht mit mir.
Natürlich geht das nicht jeden Tag. An solchen Tagen ist sie dann auch wieder unausstehlich, schreit rum und ist nur am motzen. Versuch´doch mal garnicht mehr darauf einzugehen wenn dein Sohn so bockt, ignoriere sein Verhalten. Das wirkt.
Manchmal schafft sie es aber immernoch mich so zu provozieren dass ich auch keine Ahnung habe was ich noch tun soll#heul


Meine Tochtern schläft mittags auch nicht mehr obwohl sie es bräuchte, dafür geht sie aber abends spätestens um 19,00 Uhr ins Bett, freiwillig!
Dort spielt sie noch ca. 1 Std. so vor sich hin und schläft dann irgendwann ein.
Sie hat auch abends im Bett Angt, wir lassen dann ihre Türe einen Spalt auf und das Licht im Flur an, das hilft.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar kleine Tipps geben#liebdrueck

Versuch ruhiger zu werden,
deine Unruhe und Gereiztheit spiegelt sich in deinen Kindern wider. Wirst du ruhiger, werden es auch deine Kinder.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Geduld:-D

liebe Grüsse,
Susi#blume