Mach ich irgendwas falsch?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunny05 22.02.06 - 20:52 Uhr

Hallo liebe Mit-Mamis,
ich brauch bitte mal Meinungen oder Ideen.
Unser Kleiner, fast 11 Monate, schläft schon seit Wochen fast keine Nacht mehr durch. Er wird irgendwann nachts wacht, weint und schreit, als ob wir ihm was angetan haben, und läßt sich dann auch nur noch schwer beruhigen. Wenn ich in sein Zimmer komm steht er meistens schon in seinem Bettchen. Geb ich ihm den Schnuller und versuch ihn hinzulegen ist es ganz aus. Nehm in dann, gezwungenermaßen, raus, und auch dann weiter dicke Tränchen. Ihn rumtragen wird mittlerweile wirklich schwer #schwitz und wenn ich mich hinsetze versucht er sich hinzustellen. Nehm ihn dann mit zu mir ins Bett und auch da braucht er manchmal über 30 min. um sich zu beruhigen und einzuschlafen. Abfüttern hilft auch nicht. Auch tagsüber spazieren gehen nicht.
Hab diese Nacht mal wieder auf dem Schlafsofa verbracht damit wenigstens mein Mann schlafen kann. Jan hat sich diesen Nacht um 1 Uhr gemeldet und ist endlich um 3.30 wieder eingeschlafen.
Ich weiß nicht mehr wie ich ihn beruhigen soll und fühl mich ehrlich gesagt mittlerweile unfähig. #schmoll
Ich mach keine abenteurlichen Sachen tagsüber oder bin dauernd auf Tour. Das einzige was ich mir angewöhnt habe ist, das ich zusammen mit ihm Mittagsschlaf mach. Kann es daran liegen? Aber dann müßte er doch Einschlafprobleme haben, aber die hat er nicht. Er lernt laufen im Moment, kann`s das sein?
Hat jemand auch solche Probleme oder kann mir eine Erklärung geben?
#danke im vorraus für eure Antworten
Schönen Abend und eine ruhige Nacht
Michaela (leicht verzweifelt) & Jan (der noch friedlich schläft)

Beitrag von mama21lm 22.02.06 - 21:02 Uhr

Hallo,
helfen kann ich dir leider nicht, aber wusste gern mal die Antwort darauf, denn genau das gleiche Problem haben wir auch seit 2 wochen!!!!!!
Aber unsere ist erst 7 Monate!!??
Hat das mit dem Zahnen vielleicht zu tun?????
Liebe Grüße#kratz

Beitrag von sunny05 22.02.06 - 21:20 Uhr

Hallo Mama,
hab ich auch schon überlegt.
Aber Jan hat vier Zähne ohne nächtliche Schreiattacken bekommen.
Bei Deinen Kleinen kann das gut möglich sein. Sind ja in dem Alter wo das zahnen losgehen kann.
LG Michaela

Beitrag von mama21lm 22.02.06 - 21:25 Uhr

Hy,
aber tagsüber ist sie lieb, schläft mittags ohnen schreien und nachts, ich lege sie gegen 7 hin und mitternacht schreit sie, asl würde sie jemand quälen und ihr wehtun, wir haben eine ruhigen tagesablauf
mach mir langsam sorgen#gruebel

Beitrag von kruemel_77 22.02.06 - 21:16 Uhr

Huhu Michaela,

vorab: NEIN, ich kann Dir keine Antwort geben, denn wir haben das Problem auch seit ca. 3 Wochen #gaehn.

Jetzt rate mal, wie alt meine Lina ist ... 11 Monate, nächsten Dienstag dann schon 1 Jahr.

Durchgeschlafen hat sie nur am Anfang - aber DAS verlange ich auch nicht von ihr, renne ja auch nachts oft genug aufs Klo #hicks.

Die Zeit bis Mitternacht klappt ohne Probleme, doch dann schreit sie plötzlich wie aufgespießt. Manchmal läßt sie sich beruhigen, aber ich MUSS alle 1,5 Stunden wieder aufstehen, weil sie nach dieser Zeit grundsätzlich die Sirene anschaltet. Oder sie bleibt 2 Stündchen wach - natürlich nicht allein #schmoll.

Ich denke bei uns sind es die Zähne ... bisher war sie ja zahnlos, jetzt kommen 3 auf einmal #heul. Oder die Eingewöhnung im KiGa macht ihr zu schaffen. Mehr fällt mir dazu einfach auch nicht ein, da sie tagsüber ein sehr ausgeglichenes Kind ist.

Ich möchte ihr nur unheimlich gerne helfen, aber sie kann mir so schlecht sagen, was ihr fehlt ;-).

Geholfen habe ich Dir nicht wirklich, aber vielleicht stimmt es Dich positiver, wenn Du weißt, dass Du nicht alleine bist ...

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

Beitrag von sanja73 22.02.06 - 21:48 Uhr

Hallo Alex,

also bei Euch ist es sehr wahrscheinlich die Eingewöhnung im KiGa!!!
Man kann sich gar nicht vorstellen, was das an Stress für die Kleinen bedeutet! Mein Großer hat am Anfang auch Alpträume gehabt und seeeehr schlecht geschlafen. Er tat mir so unendlich leid, das ich ihn am Liebsten sofort wieder rausgenommen hätte #schmoll
Ging natürlich nicht. und er hat sich ja auch sehr wohl gefühlt dort. Nur eben Nachts....#gruebel
Es dauerte aber nicht sehr lang und dann konnte er es wohl besser verarbeiten.
Es gab offene Gruppen bei uns, und die Erzieherin hat ihn dann Anfangs nicht mehr aus dem Zimmer gelassen, um die Eindrücke etwas zu minimieren. Das hat geholfen!

LG
Sandy mit schulkind Jan #cool (6 Jahre) und #sonnenschein Luca (*29.08.2005)

Beitrag von kruemel_77 22.02.06 - 22:11 Uhr

Huhu Sandy,

na, ich vermute ja beinahe, das bei uns alles auf einmal kommt. Die Eingewöhnung im KiGa hat am 01. Februar begonnen. 3 Tage haben wir geschafft, dann lag Lina erstmal mit ner Bronchitis flach #schmoll. Seit Anfang Februar haben wir das Problem auch - zeitlich passt es deshalb.

Jedenfalls hat sie die KiÄ erstmal für 1,5 Wochen aus dem Verkehr gezogen. Wir haben alles in Ruhe gemacht, waren fast ausschließlich (mal abgesehen vom Spaziergang) zu Hause. In dieser Zeit haben wir aber den Höhepunkt der Schlaflosigkeit gehabt - 3 Nächte im 1,5 Stunden Takt wach und mitunter 2 Stunden am Stück.

Seit letzter Woche Donnerstag geht sie nun wieder in den KiGa und mit dem Schlafen ist es besser geworden. ABER: es ist nicht so wie früher #augen.

Anfang Februar blitzte auch der erste Zahn durch, Nr. 2 und 3 sind schon gut zu sehen.

Deshalb denke ich, bei uns ist es ein Zusammenspiel der einzelnen Komponenten.

Lina tut mir unendlich leid und auf ihr nächtliches "Mama, ei ei" reagiere ich auch sofort. Wir kuscheln dann und oft schläft sie auch weiter. Ich weiß (oder kann es mir vorstellen), dass die Eingewöhnung im KiGa ein großer neuer Schritt ist, der ihr sicherlich viel Angst macht und sehr, sehr aufregend für so ein kleines Menschlein ist - jeden Tag eine Stunde, morgen schon 2, viele Kinder, lauter als zu Hause, viel zu gucken.

Auch wenn ich ab 01. März auch wieder arbeitstechnisch voll durchstarten muss, lasse ich die Maus nicht alleine - sie wird trotzdem jede Nacht viel Mama bekommen, weil sie gerade das jetzt so dringend braucht - auch wenn mein Chef die Augenringe bestimmt nicht so dekorativ finden wird ;-).

Sorry, dass es so lang geworden ist - wollte nur, dass Du nicht denkst, ich gehe nicht auf mein Baby ein. Ich lasse sie nicht alleine - dafür hab ich sie zu sehr lieb. Lieber gehe ich auf dem Zahnfleisch, als dass die Maus leiden muss.

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

Beitrag von sanja73 22.02.06 - 22:25 Uhr


Hallo Alex,

um Gottes Willen, das wollte ich damit überhaupt nicht sagen #schock Hat es sich etwa so angehört???
Dann tut es mir echt leid...

Das mit dem "Mama ei,ei" find ich ja sooo süß. Da schmilzt einem das #liebe

Das war mit Sicherheit alles zusammen ganz schön heftig! Es wird aber auch wieder andere Zeiten geben, also Kopf hoch!!!
(und die Augenringe sieht man mit viiiiel Make up gar nicht mehr ;-) )
Mein Großer hat am Tag "keine Zeit" zum Kuscheln, kommt auch ab und an noch Nachts zu mir gekrochen!!! #liebdrueck

LG
Sandy

Beitrag von sama26 22.02.06 - 21:48 Uhr

Hallo ihr drei!!

Vielleicht kann ich euch helfen?

Badet eure Kleinen Abends vor dem Essen mit z.b. Penaten Gute-Nacht-Bad oder Bübchen Traum-Bad, die beruhigen und die Kinder schlafen euch dann schon beim Essen fast ein.
Habt ihr in den Kinderzimmern ein kleines Nachtlicht, das vielleicht zu hell ist?? Oder habt ihr gar keines drinnen??
Es gibt z.B. ein kleines Nachtlicht, das funktioniert mit einem Sensor, ist es dunkel im Zimmer, schaltet es automatisch ein und hat leuchtet dann solange, bis es wieder hell ist. Dieses Nachtlicht eine kleine 7 Watt Birne und kriegt man (zumindest in Österreich) beim Elektro-Partner und kostet ein paar Euro (knapp 10 Euro). Es kann nämlich sein, dass die Babies z.T. schon in diesem Alter Angst haben, wenn sie nachts allein im Zimmer sind.
Eure Kinder haben jetzt auch das Alter, wo sie anfangen, den
Tag in der Nacht zu verarbeiten und das kann mitunter auch ein Grund sein dass sie nachts weinen und dann nicht mehr oder schlecht einschlafen.
Es kann aber auch sein, dass eure Babies nur eure Nähe spüren wollen und Durst haben.


Versprechen kann ich nichts, aber probiert es einfach mal aus und jetzt wo es wärmer wird, geht ohne weiteres 2x am Tag mit den Kleinen raus an die frische Luft (macht auch müde) oder setzt euch in der Nacht für eine halbe Stunde mit den Kleinen hin und spielt ein bisschen damit.

Ich hoffe, das hilft euch.

Ich drück euch die Daumen, dass eure Zwerge bald wieder durchschlafen und ihr auch wieder ruhige Nächte habt. #pro

LG sama

Beitrag von sunny05 22.02.06 - 22:21 Uhr

Hallo Sama,
danke für Deine Antwort.
Jan ist gestern ausgiebig gebadet worden, allerdings ohne Zusatz. Werde das mal mit versuchen.
Nachtlicht hat er. So einen kleinen Smilie. Der ist weit genug vom Bett weg, so das ich was sehen kann, es ihn aber nicht anleuchtet. Aber jetzt wo Du es schreibst. Wir haben das Lämpchen seit ein paar Wochen an einer anderen Steckdose. Vllt. sollte ich ihm das wieder näher ans Bett machen.
Werde ihm auch mal was zu trinken anbieten, anstatt Milch.
Ha, das gibt direkt wieder Auftrieb. #pro
Schöne Restwoche noch
Michaela & Jan (der immer noch schläft)