wände nass und schimmel kommt

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von puhschrein 22.02.06 - 22:02 Uhr

Hallo

wir haben ein ziemlich großes problem. und zwar hatten wir schon vor paar wochen im schlafzimmer eine nasse wand. man sieht genau wo das wasser lang läuft. es war jetzt einige wochen wieder weg und seit 4 tagen ist die wand schon wieder nass. dieses mal nicht nur an einem fleck sondern an mehreren und es zieht sich auch langsam über die ganze wand. was könnte man da dagegen machen?

unser nächstes problem ist dass zuerst im klo der schimmel anfing, langsam ist es auch im bad, im schlafzimmer und im wohnzimmer fängt es auch schon an.
ich muss dazu sagen wir lüften regelmäßig, 3 mal am tag, ca 15 minuten. also kann es vom lüften nicht kommen.
kann man denn den schimmel mit irgendetwas bekämpfen ??
ach ja und wir wohnen in einer mietwohnung.

hoffe ihr könnt mir hier irgendwie weiterhelfen

lg

lisa

Beitrag von smash79 23.02.06 - 09:52 Uhr

Hallo !!

Du, ich hab genau das gleiche Problem, lebe auch in einer Mietwohnung, und meine Aussenwände sind kalt und nass und in den Ecken bildet sich trotz häufigem Lüften Schimmel #schock :-[

Ich habs dann meinem Vermieter gemeldet (ihm auch Fotos geschickt), und er kam dann vorbei uns sah sich die Sache an.

Er meinte, viel kann man dagegen nicht machen, es läge daran, dass es in diesem Winter lange sehr kalt ist, und die Aussenwände schlecht isoliert sind (ist ein altes Haus). Zusätzlich sind die Fenster neu, und dichten sehr gut. Es wird nun ein Maler kommen, der spezielle Farbe anbringen wird. Aber auf Dauer nützt dies nichts #augen

Vorübergehend kannst Du die Wände entweder mit Chavel-Wasser, oder mit speziellem Schimmel-Reinigungsmittel putzen, und eben, fleissig die Zimmer lüften. Schau auch, dass die Möbel genügend Abstand zur Wand haben, damit die Luft zirkulieren kann.

Da ich diesen Zustand für total ungesund halte, haben wir uns eine neue Wohnung gesucht, so bin ich dieses Problem im nächsten Winter bestimmt los :-p

Alles Gute...

#blume

Beitrag von maggelan 23.02.06 - 12:06 Uhr

15 Minuten sind etwas zu lang. 5 Minuten reichen vollkommen. Zur Zeit ist die Luftfeute recht hoch und zudem kühlt deine Wohnung bei 15 Minuten Lüften extrem aus. Das sorgt dann wieder für Schimmelbildung.

Zum Lüften kommt noch richtiges Heizen hinzu, also auch Heizung etwas höher stellen. Das zusammen kann den Schimmel etwas in Schach halten.

Aber wenn das Mauerwerk feucht ist, hast du das Problem immer wieder. Da hilft nur ein Wohnungswechsel.

Beitrag von puhschrein 23.02.06 - 14:25 Uhr

Hallo

da ist schon das nächste problem. unsere heizung heizt nicht richtig. das heißt wenn wir sie auf stufe 4 stellen dann heizt sie wie auf stufe 1. und wohnungswechsel können wir uns im moment wirklich nicht leisten da wir erst seit november 2005 in dieser wohnung sind.

dann werde ich es erstmal mit weniger lüften und mehr heizen probieren.

danke für eure hilfe

lg

lisa

Beitrag von maggelan 24.02.06 - 08:36 Uhr

Mensch das ist ja eine beschi.....ne Situation.
Zum Glück ist bald eine wärmere Jahreszeit angesagt, dann gehts wieder bergauf.
Nur auf Dauer gesehen ist es absolut untragbar mit Schimmel zu leben. Je nachdem was für ein Schimmel kann das langwierige Krankheiten mit sich ziehen.
Wenn sich die Situation nicht ändert, solltet ihr einen weiteren Umzug in Kauf nehmen. Der kostet zwar wiederum einiges, aber wenn ihr erst mal dürch den Schimmel richtig erkrankt seit, kann es sein dass ihr euer Leben lang dafür zahlt.

Viel Glück und alles Gute
Sandra

Beitrag von hannifant 23.02.06 - 23:11 Uhr

Hallo Lisa,

Der Schimmel in Eurer Wohnung ist gesundheitsgefährdend.

Wenn ihr nicht ausziehen könnt bzw. wollt solltet ihr Euch unbedingt mit dem Vermieter in Verbindung setzen. Er muß hier Abhilfe schaffen. Laßt Euch nicht abwimmeln. Macht es schriftlich und laßt Euch vom örtlichen Mieterverein beraten.

So wie Du das Problem beschreibst hängt es mit Sicherheit nicht mit falschem Lüften zusammen, sondern liegt an der Bausubstanz. Vielleicht könnte es auch ein Rohrbruch sein.

lg Hanni