Schmerzmittel während Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tanja19851 22.02.06 - 22:12 Uhr

Hallo an Alle :-)

Bin ja jetzt nicht mehr so weit von der Geburt unsres #baby entfernt (35. SSW), und da wollt ich mal fragen ob ihr etwas über Schmerzmittel während der Geburt wisst, od. ob ihr vl. selbst Erfahrungen damit habt...

Welche Arten von Schmerzmitteln gibt es?

Hab mal von PDA gehört - wie läuft das ab (kann mir das nicht so richtig vorstellen, da ich beim 1.#baby nen KS mit PDA hatte und da war ja vom Bauch abwärts alles wie gelähmt).
Wird diese PDA genauso gemacht wie beim KS?

Wisst ihr ob man nach einer Geburt mit Schmerzmitteln auch bald nach Hause darf (wünsch mir ne ambulante Geburt).

Hoffe zwar dass ich die Geburt ohne Schmerzmittelchen übersteh, aber naja, man weiß halt nie...

#danke schonmal für Eure Antworten!

Einen schönen Abend wünscht euch

tanja19851 + #ei Kevin (34+3)

Beitrag von schnecki2 22.02.06 - 22:31 Uhr

hallo tanja,
lasse das ganze erst mal auf dich zu kommen. während der Geburt ist es immer noch rechtzeitig genug über sowas nach zu denken. ich habe drei geburten hinter mich gebracht, ohne pda und anderes es geht. lasse alles auf dich zu kommen du schaffst das schon.
lg karin
die hebamme und der arzt klären dich auch während der wehen auf.

Beitrag von sanja_ 22.02.06 - 22:55 Uhr

Hallo!

Ich habe während meiner Geburt ein Schmerzmittel durch eine Infusion bekommen, weiss leider nicht den Namen. Mir hat das überhaupt nicht geholfen, hab mich nur so komisch gefühlt als wäre ich high. Habe eine Zeitlang nichts wirklich wahrgenommen, jedoch die Schmerzen waren noch immer da. Zäpfchen in den Popo habe ich auch bekommen, hat mir auch nicht geholfen. Ich habe einiges über die PDA gelesen und angeblich spürt man sein Unterteil nicht, auch bei der normalen Geburt. Und man hat auch keine Presswehen, habe ich gelesen. Ich hatte auch ohne PDA keine Presswehen und ich fand das sehr schlimm, da bei mir die Geburt sehr lang gedauert hat. Ich habe auf jeden Fall vor bei der nächsten Geburt ohne PDA zu entbinden.

Mach dir jetzt keine Sorgen, vielleicht hast du eine schnelle Geburt und brauchst überhaupt nichts. Und sollte es nicht so sein, werden dir die Ärzte schon etwas geben, was hoffentlich auch wirkt. Wünsche dir eine angenehme Geburt.

Beitrag von rose1980 23.02.06 - 07:25 Uhr

Hallo Tanja!

Das musst du selbst entscheiden, wie du mit den schmerzen zurecht kommst.
Ich habe damals bei meinem ersten Sohn nach 15 std. wehen #schwitz mir eine PDA setzten lassen.
Danach fühlt man nur noch einen druck wenn eine Wehe kommt, und anschliessend das Köpfchen.

Ich musste damals 3 Tage im Krankenhaus bleiben.

Bei meinem 2. dachte ich mir, das schaffst du auch so! Und ich hab es geschafft, ohne jegliche Schmerzmittel#freu , gott sei dank daurte n die wehen nicht allzu lange.
Bin dann auch am nächsten tag nach Hause gefahren.

Alles gute für die Geburt
Tanja

Beitrag von moehre74 23.02.06 - 11:33 Uhr

hallöchen,

wir haben das im gvk besprochen! es gibt verschiedene stufen der schmerzmittel, von homöophatischen über schmerzmittel wie buscopan bis hin zur pda!!
also die pda bei der natürlichen geburt ist nicht so wie beim ks. gestern noch sagte unsere hebamme, dass man beim ks nachspritzen muß, damit der ganze bauch betäubt ist (daraus schließe ich das)!

ich denke, wenn die wirkung der mittel nachgelassen hat und es dir gut geht, kannst du sicherlich auch nach hause!??

was ich dir noch sicher sagen kann ist, dass man in der badewanne nicht "mit pda" entbinden kann!!

bei uns ist es außerdem so, dass man sich vorher beim narkosearzt aufklären lassen muß/kann, denn unter den geburtsschmerzen ist eine aufklärung rechtlich gesehen doch sehr bedenklich!! erkundige dich doch mal bei deinem kh oder einer hebamme ;-)

lg

dani

35 ssw