Tochter (21 Monate) trinkt keine Milch

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pauline7 22.02.06 - 22:16 Uhr

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir einen Tipp geben, denn meine Tochter (21 Monate) geht einfach nicht an Milch ran und jegliche Art von Milchprodukten. Sie bekommt 1x am Tag noch ihre Folgemilchnahrung, denn die findet sie klasse, aber an Kuhmilch geht sie nicht ran. Ich habe mit der Kinderärztin gesprochen und sie sagte, dass die Folgemilch (Novalac BK 2) wesentlich gesünder sei als Kuhmilch, da wesentlich mehr Vitamine drin seien und ich könne die ihr mindestens bis zu ihrem 2. Geburtstag geben. Kennt jemand dieses Problem und wie kann man Kindern Milch bzw. Milchprodukte schmackhaft machen? Meine Tochter liebt Haferflocken, aber wehe ich gebe Milch dazu, trockene Haferflocken, das ist doch eklig, aber ihr schmeckts. Bin für Eure Antworten sehr dankbar
liebe Grüsse
Diana

Beitrag von derjoker 22.02.06 - 22:22 Uhr

Hallo.

Milch ist ein sehr umstrittenes Produkt, nicht nur für Kinder. Da es für Kühe gemacht ist und die Muttermilch von Kälbern ist, sehe ich keine Notwendigkeit diese zu verwenden. Keine anders Spezies außer der Mensch trinkt Muttermilch von einer anderen Art. Darüber sollte man mal nachdenken. Außerdem zeigen sehr viele Studien, dass Milchkonsum gar nicht so gesund ist, wie es immer propangiert wird. Zum Nachdenken. In Europa ist der Milchkonsum am höchsten, allerings auch Krankheiten wie Osteoporse. In Ländern wo es kaum oder gar keine Milch gibt, kennt man solche Krankheiten gar nicht.

Beitrag von pauline7 22.02.06 - 22:31 Uhr

danke für deine Antwort, habe ich auch schon mal gehört, dass Milch gar nicht so gesund ist wie es oftmals heisst. Darf ich fragen, was Du deinem Kind gibst? Gibt es irgendetwas vergleichbares, was angeblich wie Milch Magnesium, Calcium u.n.v.m. enthält?

Beitrag von derjoker 22.02.06 - 22:37 Uhr

Wir geben ihr ganz normale, sehr abwechslungsreiches (sofern die kleine mitspielt) Essen. Frisches Obst und Gemüse. Auch Fleisch und Fisch geben wir ihr nicht, essen selber keines. Die nötigen Nährstoffe sind in den unterschiedlichsten Pflanzen drinnen. Es kommt nur auf eine abwechlungsreiche Enährung drauf an. Im Übrigen Milch und Calzium heben sich gegenseitig auch. Was auch nachgewiesen ist. Jemand der viel Milch trinkt, hat oft einen starken Calziummangel. Kann das nur bestätigen. DIe Schwester meiner Frau hat pro Tag knapp 6 Liter Milch getrunken. Beim Bluttest stellte man erheblichen CalziumMangel fest. Aber zurück.
Alles was Babys brauchen, findet man in pflanzlicher Form. Nur beim Eisen ist es etwas schwieriger, da das tierische Eisen besser als das pflanzliche aufgenommen wird. Wir verzichten für die Kleine komplett auf Milch und nehmen selber sehr wenig zu uns.

Beitrag von derjoker 22.02.06 - 22:40 Uhr

ach noch was, was mir zu denken gibt, ist, dass fast alle Kühe, abgesehen von den biologischen Bauernhöfen, ausschließlcih mit chemisch-gentech-verändertem Futter ernährt werden. Was das für eine Wirkung auf den Endverbraucher hat, weiß man nicht. Nur weiß man, dass gentechnisch veränderte Lebensmittel für Tiere ua. krebsauslösend sein können. Was diese allerdings bei den Menschen bewirken, darüber gibt keine Untersuchungen. (wurden mit Erfolg von den Chemie+Pharmakonzernen verboten)

will dich jetzt nicht erschrecken oder sosnt was, es ist aber leider fakt.

Beitrag von pauline7 22.02.06 - 22:53 Uhr

das ist ja wirklich erschreckend, man weiss ja gar nicht mehr, was man noch essen und trinken darf. Ich kaufe bei einem Bauer in unserem Ort das Obst und Gemüse, denn das was man in gewissen Läden wie z.B. Wal Mart, Aldi, Lidl u.s.w. zu kaufen bekommt sieht ja wirklich nicht appetitlich aus. Ob das allerdings ein Bio-Bauer ist, der ohne jegliche Düngemittel und was nicht alles verwendet wird auskommt weiss ich leider nicht. Unsere Tochter isst Gott sei Dank sehr gerne Obst und Gemüse, jedoch ist sie auch ein absoluter Fleischfanatiker. Ich achte zwar, dass sie nicht so viel Fleisch isst, aber ganz umgehen kann ich es nicht. Ach, es ist wirklich schwierig. Man will es besonders bei seinen Kindern richtig machen und weiss schon gar nicht mehr was darf ich kaufen und wo darf ich es kaufen. Traurig, traurig, auf jeden Fall danke ich dir für deine Antwort und im Übrigen finde ich es klasse, dass auch mal ein Mann in diesem Forum mitmischt!!!