Kinderwunsch - ich möchte - er nicht

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von evizentrum 23.02.06 - 00:53 Uhr

Hallo liebe Leute,

mein Problem habe ich schon lange wie ihr an dem Thread aus Nov 04 sehe könnt

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=16&id=77432#504816

Ja es ist schon einige Zeit vergangen und ich habe mich im Geduldig-sein, was den KiWu angeht, geübt.

Ausgangslage heute:

Mein Freund ist weiterhin arbeitslos, obwohl er sich wirklich sehr sehr viel Mühe gibt und sich auf alles bewirbt was irgendwie passt - auch weiter weg. Es kommen immer mal wieder Stellenangebote, aber bisher hat nichts geklappt. Selbständigkeit ist keine Alternative, denn sie bringt höchstens Taschengeld ein. Spätestens im August muss er Hartz 4 beantragen, sonst können wir uns unsere Wohnung nicht mehr leisten.

Ich bin sehr deprimiert, nicht nur wegen des unerfüllten KiWu, sondern auch weil meine kleine Schwester sehr sehr krank ist. Die Aussichten für sie sind sehr schlecht.

Ich würde mir so sehr wünschen dass es mal ein wenig bergauf geht.

Ich warte und warte doch weder Heiratsantrag noch Kinderplanung sind in Sicht. Kein Wunder, so richtig erwarte ich es auch nicht, solange mein Freund arbeitslos ist. Ich wünschte mir so sehr, dass mal irgendwas Positives passiert.

Mein Freund unterstützt mich sehr, er versucht mich zu trösten wg. meiner Schwester. Er ist mein einziger Halt und macht das auch sehr gut.

Doch ich wünsche mir endlich eine Familie. Wir sind im Mai drei Jahre zusammen und wohnen seit zwei Jahren zusammen. Ich möchte nicht noch jahrelang warten.

Ihr fragt bestimmt, ob ich mit ihm darüber geredet habe. Ja, im letzten Sommer. Seine Antwort - solange er noch arbeitslos ist, fühlt er sich nicht als richtiger Mann und will mir dann keinen Antrag machen oder ein Kind in die Welt setzen. Das habe ich nachvollziehen können. Seitdem hab ich ihn in Ruhe gelassen mit dem Thema, denn der Grund hat sich ja nicht geändert.

Doch meine Depression wird immer schlimmer.

Ich weiß nicht ob ich ihn nochmal drauf ansprechen soll, weil ich ihn nicht unter Druck setzen will. Er muss im Moment schon so viel aushalten mit Trösten und Krankenbesuchen und Arbeitssuche.

Andererseits will ich auch ehrlich sein. Er denkt natürlich, wenn ich traurig bin, es ist wg. meiner Schwester, was ja AUCH stimmt. Aber eben nicht nur.
Ich hätte halt gern auch was in meinem Leben, was mein Ziel ist, auf was ich hinarbeiten kann, eine positive Seite. Und der KiWu war ja die ganze Zeit - seit über zwei Jahren - da, auch vor dem Unfall meiner Schwester.

Hilfe - was soll ich machen? Schweigen oder Reden?

Danke für eure Antworten

lg

evi


P.s. Ein weiterer Grund warum ich solange nicht drüber geredet habe ist, dass ich mir wünsche, dass er von sich aus einen Heiratsantrag macht (das wir heiraten wollen darüber können wir locker reden und das steht auch fest). Und für ihn ist halt die Traum-Reihenfolge: Heiraten - und dann auch ein Kind bekommen.
D. h. es wäre schon ein wichtiges Zeichen für mich. Aber wenn ich es ihm sage, dann ist die Romantik weg.... und ich möchte mich doch an diesen wichtigen Moment mein ganzes Leben erinnern und es als Überraschung erleben...

Beitrag von biesi1972wavemaster 23.02.06 - 05:17 Uhr

Hallo Evi,

was deinen Wunsch angeht,kann ich das nachvollziehen.Aber in der Situation,ich weiß nicht.#gruebel Wenn meine Schwester so krank wäre,hätte ich andere Sorgen.
Außerdem ist dein Mann vernünftig was das Planen angeht.Solange er arbeitslos ist,sehe ich das genauso.Meiner ist in ähnlicher Lage gewesen wie deiner und ich gab ihm Recht.Man bekommt auch mit Arbeitslosigkeit Kinder groß,aber schön ist das nicht.Dauernd auf das Geld sehen ist nicht so prickelnd.Auf deinem Mann lastet das bestimmt sehr stark.Männer gehen da anders mit um,weil die immer noch im Hinterkopf haben für eine Familie sorgen zu müssen.Manchmal passen die Wünsche nicht mit den schlechten Umständen zusammen!Aber es kann ja in nächster Zeit anders aussehen und bergauf gehen.Dafür wünsche ich dir viel Glück!!!Und gute Besserung vor allem für deine Schwester!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LG Biesi#klee

Beitrag von enti1976 23.02.06 - 08:15 Uhr

mh, kannst du dir denn vorstellen, nach der Geburt weiter arbeiten zu gehen? - Werd ich wohl auch machen (müssen) - vielleicht ist das ja eine Alternative für euch - dann klappt es vielleicht schneller mit deinem Kiwu - und vielleicht findet er ja während Übungsphase oder der SS doch noch einen Job... - Ansonsten ist es natürlich wirklcih blöd, und de Arbeitsmarktlage ist ja echt mies. mh, und Heiratsantrag und überraschung - bei mir war es eine Überraschung, aber wenn man sich so oft das ausgemalt hat, hat man gewisse vorstellungen, die der Partner natürlich nie mals erfüllen kann... war zwar auch echt schön, aber irgendwie hatte ich eben eine ganz andere Vorstellung davon!
Denke gern an meine Hochzeit zurück - viel lieber als an den Antrag!
LG Irina

Beitrag von anyca 23.02.06 - 11:09 Uhr

Die Kinderfrage ist bei Arbeitslosigkeit natürlich nicht so leicht, aber mit der "ich kann nicht drüber reden, weil er doch den total überraschenden Antrag machen soll" Einstellung stellst Du Dir doch nur selber ein Bein. Wir haben einfach irgendwann vereinbart, daß wir uns an unserem 4. Jahrestag verloben, und mein Partner hat sich dann einen netten Antrag ausgedacht. Aber ehrlich gesagt, auf den Antrag kommt es letztlich nicht an! Es gibt Paare, die ohne romantischen Antrag glücklich werden und Paare, die trotz "perfektem" Antrag nach 2 Jahren geschieden sind ... man muß sich doch nicht zusätzlich Probleme machen!

Beitrag von julie2006 23.02.06 - 21:07 Uhr

Hallo,

ich habe auch immer auf einen romantischen Antrag gewartet. Hab aber nie einen bekommn. Im Nachhinein (sind nun trotzdem verheiratet ;-)) hat er mir gebeichtet, dass er schontolle Ideen hatte, sich aber nicht traute. #kratz Konnte ich ja gar nicht verstehen. er wusste, dass ich drauf wartete. Hätte also nie nein gesagt.

Was ich dir jetzt sagen will: Selbst ist die Frau!!! Frag DU ihn einfacH!!! Männer trauen sich nicht immer und du kannst ewig warten und immer depressiver werden.

Und zum Kiwu: Klar hat er recht, wenn es um Arbeit geht. Aber trotz Alg2 bekommt man Kinder groß. Was wäre denn, wenn er Arbeit hat, ihr bekommt Baby und er verliert plötzlich seinen Job wieder??? Dann muss es auch weiter gehen.

Rede noch mal mit ihm. Alles runter schlucken ist komplett falsch. Die versinkst dann nur immer tiefer in deine Depris.

Lg Anika