Er hat keine Lust auf meine Familie

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 06:33 Uhr

Hallo zusammen,

heute habe ich auch mal ein Problem, wo ich hoffe, das ihr mir helfen könnt :-(

Also kurz zur Info:

Ich 34, habe eine 11jährige Tochter und seit etwas über einem Jahr einen neuen Partner, wir wohnen auch von Anfang an bereits zusammen, weil das alles so toll klappte.

Die Beziehung ist wunderschön und mit meiner Tochter versteht er sich auch prächtig.

So weit so gut, nun mein Problem:

Bei mir in der Familie ist es so, dass man sich gegenseitig beim Geburtstag einlädt und es auch immer sehr nett ist.

Anfangs kam er gerne mit, später merkte man das er schnell nach Hause wollte was natürlich auch auf meine Stimmung schlug und wir nie lange auf Geburtstagen waren, so und nun hat Samstag meine Nichte Geburtstag und er sagt mir gestern klipp und klar:
"Ich komme nicht mit, ich hab da keine Lust zu, ich fahre zu meiner Mutter" :-(

Naja, das hab ich dann erst einmal stillschweigend hingenommen und eben in der Familie Bescheid gesagt. Ui da mußte ich mir ja was anhören :-(
"wir haben das Gefühl er mag uns nicht"
"wir werden mit ihm nicht warm"
"er zieht sich total zurück"
"er redet kaum"

usw. #hicks

Ich weiß ja das sie Recht haben, ich selbst finde das auch sehr eigenartig, weil meine vorigen Partner ein super tolles Verhältnis zu meinen Eltern hatten. Diesmal ist es ganz anders :-(

Vielleicht ist es wichtig zu erfahren, dass seine Kindheit nicht so toll war, er aber trotz allem an seiner Mutter sehr hängt. Er fährt auch lieber alleine zu ihr und seinen Geschwistern, auch eine Sache die ich nicht ganz verstehe.

Gestern ABend kam das Thema aber nochmal von meiner SEite aus zur Sprache. Ich habe ihn drum gebeten, nicht doch mit zu kommen, es sei mir wichtig.
Er sagte dann: Ich hab damit nichts tun, das ist deine Familie. Ich komme nicht mit, ich habe keine Lust.

Er hat damit nichts zu tun? #kratz Irgendwie hat mir das sehr weh getan #schmoll

Für mich war seine Familie wie meine, ich kümmerte mich um Muttertag, besorgte für seine Familie die Geschenke usw.
Ich fuhr die Mutter mal eben 120 Km durch die Gegend, weil sie Jemanden besuchen wollte.
Ich habe alles für ihn getan und nun schlägt er mir diesen kleinen Gefallen aus? :-(

Ich leide darunter, dass ich nun alleine dahin gehe und vermute, dass es bald immer so sein wird. Er geht zu seinen Familiengeburtstagen, meine Tochter und ich zu unseren... dabei dachte ich wir wären eine Familie... also seine und meine inbegriffen #schmoll

Habe das Gefühl, dass wir uns dadurch voneinander entfernen. :-(

Würde mich freuen, hier ein paar Antworten zu erhalten.

Mag sein, dass ich das vielleicht zu eng sehe und das meine Familie da irgendwie innerlich Druck unbewußt auf mich aus übt.

Aber ich finde, wenn wir da eingeladen sind, geht man doch auch zusammen hin oder? #gruebel

Vielen Dank fürs Lesen

LG lieber so #blume

Beitrag von brianna123 23.02.06 - 07:17 Uhr

Guten Morgen!

Ich finde das Verhalten von deinem Partner auch sehr komisch. Ich habe auch nicht immer Lust, auf die Geburtstage oder andere Feiern mitzugehen, aber ich würde nie auf den Gedanken kommen, dass mein Mann allein hingeht. Er kommt bei mir ja auch mit. Das würde bei uns echt Stress geben, wenn er sich so verhalten würde wie dein Partner.

Wie lange feiert Ihr denn immer? Ist das denn besonders lang oder nur einige Stunden (Kaffee/Abendessen)?

Liebe Grüße, Sabrina

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 07:23 Uhr

Hallo Sabrina :-)

erst einmal vielen Dank für deine Antwort #blume

So wie ihr das macht, das ist auch meine Einstellung dazu. Ich habe auch nicht immer Lust, aber das sind eben diese sogenannten "Pflichtbesuche".

Wir feiern im Prinzip immer so vom Kaffeetrinken bis Abendessen.

Man kann sagen es geht so von 15 Uhr bis 21 Uhr. Sind 6 Stunden, ich persönlich finde es manchmal auch zu lange, aber man möchte ja auch nicht unhöflich sein :-(

Ich habe gestern wie gesagt das Gespräch gesucht, aber er hat sofort abgeblockt und dicht gemacht. Wurde gleich sauer und wir hatten dadurch dann Streit #schmoll

Ich weiß nicht, aber wenn ich sehe das meinem Partner daran soviel liegen würde, dann gehe ich doch schon aus dem Grund mit oder? #gruebel

Wie gesagt, alles andere ist super schön, nur dieses Thema belastet mich irgendwie extrem #schmoll

Meine Eltern merken das ja auch, früher kamen sie mal spontan auf einen Kaffee vorbei und blieben 15 Minuten, heute kommt keiner mehr :-(
Warum das so ist, frag ich lieber nicht #schmoll

LG lieber so

Beitrag von eifelsonne 23.02.06 - 07:49 Uhr

Bedingt kann ich dein Verhalten nachvollziehen. Es bringt m. E. nichts, irgend wohin zu gehen, wo man sich nicht wohl fühlt. Manchmal ist es besser, klare Grenzen zu ziehen, als sich selbst zu quälen.

Wenn seine Laune sich auf deine Stimmung auswirkt, was bringt es dann, wenn er dabei ist. Genieße den Tag bei deinen Leuten und fertig.

Ich bin bei meinen Ex-Schwiegereltern fast ein ganzes Jahr geschnitten worden. Kein Wort wurde mit mir gesprochen. Vor jedem Besuch sagte ich zu meiner Ex, dass mal gesprochen werden müsste, nichts passierte. Heute würde ich mir das nicht mehr bieten lassen. Was ich nicht mag, wo ich mich nicht wohl fühle, da gehe ich nicht hin. Das ist einfach so.

An deiner Stelle würde ich dein Verhalten seiner Familie gegenüber nicht von seinem Verhalten abhängig machen. Wenn du dich bei seiner Familie wohl fühlst geh hin. Alles andere hätte den Touch von Bestrafung... aber bestrafen würdest du nur dich selbst.

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 07:57 Uhr

Hallo eifelsonne :-)

auch vielen Dank für deine Antwort.

Bei uns liegt der Fall etwas anderes, als bei dir. Meine Familie geht auf ihn zu, sie versuchen mit ihm warm zu werden.
Zu seinem Geburtstag kaufen sie ihm richtig schöne Sachen.

Meine Eltern sind total locker und jeder der sie kennt, findet sie klasse. Sie sind sehr freundschaftlich, gastfreundlich und humorvoll. Das ist ja der Grund warum ich nicht verstehe, das er sie so schneidet.

Bei seiner Familie fühle ich mich nicht wohl, aber ich gehe ihm zuliebe mit. Das ist für mich selbstverständlich. Ich hake das innerlich als Besuche die man nicht braucht ab.
Da läuft es auch ganz anders, nichts herzliches oder ähnliches.
Man wird höchstens nach Geld angebettelt. Und ich mache alles mit, ihm zuliebe :-(

Warum er sich evtl. nicht wohlfühlt, verstehe ich einfach nicht. Er sagt ja, dass er sie mag das hätte damit nichts zu tun, aber es wäre eben meine Familie.

Würde ich sehen, dass meine Familie komisch wäre, dann würde ich ihn da total unterstützen. Ich halte immer zu meinem Partner.

Nur wenn wir jetzt schon getrennt solche Dinge machen, wie geht das in Zukunft weiter?

Wir haben eigentlich vor zu heiraten und noch ein Baby zu bekommen... bloß mittlerweile stelle ich mir die Frage, wie es dann läuft #gruebel

Das Baby nimmt er dann mit zu seiner Mutter und wir bleiben hier, weil wir nicht Familie sind? #schmoll

Ich würde so gerne ein vernünftiges Gespräch mit ihm darüber führen, aber es funktioniert nicht :-(

Was mich zudem noch belastet ist, wenn wir heiraten und die Stimmung in der Familie jetzt so komisch ist, dann wird sich wohl kaum jemand darüber freuen :-(

Wie schon gesagt, alles andere ist total schön, deswegen passt das gar nicht dazu :-(

lg lieber so

Beitrag von enti1976 23.02.06 - 08:38 Uhr

Finde ich auch komisch - ihr habt ein "gemeinsames" Leben - dazu gehört eben auch, mal wo hinzugehen, wo man es nicht so toll findet... und gerade die Familie ist doch dann eins - unsere Geburtstagsfeiern dauern oft noch länger (vor allem in die Nacht hinein) aber deshalb gehe ich mit zu seiner Familie - und er mit zu meiner, wenn da einer feiert.. (mein Vater macht das dieses Jahr mal wieder nciht, weil ein Geburtstag und ein Jahr älter werden kein Grund zum Feiern ist :-( )
Aber weiter wirst du nur kommen, wenn ihr miteinander redet - sag ihm doch, dass es dich verletzt, dass er die Familien so trennt - deiner Meinung nach seid ihr eine Familie ob er das nicht so sieht...
wenn er da nur blockt, weiß ich leider auch nicht weiter - nur eine gemeinsame Familie kann ich mir dann auch sclecht vorstellen..
LG Irina

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 08:49 Uhr

Hallo Irina :-)

dank dir für die Antwort :-)

Ja ich sehe das genauso wie du :-(

Er sagt immer, wir drei sind eine Familie.. darüber hinaus gibt es aber in seinen Augen meine Familie, seine Familie. Da wird strikt getrennt.

Ganz eigenartig :-(

Ich habe schon öfter versucht mit ihm zu reden, aber ich stoße gegen eine Wand.
Ich habe ihm gesagt das es mich verletzt, aber er beharrt auf seinem Standpunkt, er kommt nicht mit, er hat da keine Lust zu.

Kannst du dir vorstellen wie ich mich fühle auf dem Geburtstag wenn Jeder fragt: "wo ist denn ****? wieso ist er nicht mit gekommen?"

Verstehen tut es ja Niemand #schmoll Nur er versteht es und ich vermute auch seine Familie, da ist es eben alles etwas anders :-(

Ich drehe mich momentan im Kreis, weiß nicht wie ich handeln soll. #gruebel

Ob das ein Trennungsgrund ist? Nein, ganz sicher nicht.. habe nur Angst das das der Anfang einer längeren Krise wird und ob ich diese Distanz von seiner Seite gegenüber meiner Familie auf die Dauer so akzeptieren kann, weiß ich nicht, weil ich einfach keinen Grund dafür sehe, die tun doch nichts....
Es tut mir einfach weh #schmoll

LG Lieber so

Beitrag von jovigirl3 23.02.06 - 08:48 Uhr

Hallo,

ich kann versteh, dass dich das ärgert und traurig macht. Doch du kannst es nunmal nicht erzwingen.

Man kann eben nicht mit jedem klarkommen und nicht jeder ist der Typ, der sich gut auf andere einstellen kann.

Mein Freund ist auch nicht so die "Stimmungskanone", und wenn bei meiner Familie Feste sind, ist das eher eben überschwänglich und laut. Das kennt er gar nicht von seiner Familie, und ich weiß auch, dass er es nicht sooo mag.
Also habe ich kein Problem damit, wenn er sich ab und an zurückzieht, um kurz "zu entspannen". ;-)
Meine Familie kann anstrengend sein, also ist es ok. Außerdem mag ich diese Feste auch nicht mehr so, drum passen mein Freund und ich ja auch zusammen. ;-)

Und was mich sehr wundert und auch freut, sie akzeptieren es.

Wir sind eben unterschiedlich aufgewachsen und da muss man sich an so neue Dinge erst gewöhnen.

Gib ihm einfach Zeit und drängle da nicht. Wichtig ist doch, dass ihr miteinander klarkommt. Ihr lebt zusammen, nicht deine Familie!

Gruß
Sandra

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 08:52 Uhr

Hallo Sandra #blume

danke für deine Antwort.

Schön, dass ihr damit gut klarkommt #pro

Schön finde ich, dass deine Familie das akzeptiert. Meine akzeptiert es ja auch, aber man wird schon komisch und mitleidig angeschaut und es wird natürlich gefragt warum, wieso, weshalbt.

Ich kann doch nicht sagen: Er hat keine Lust..... :-(

Ich verstehe es nicht, sie verstehen es nicht.. naja #gruebel

Ich denke auf Dauer gesehen, bleibt mir nichts anderes übrig, als eines Tages dies zu akzeptieren #schmoll

Traurig bin ich trotzdem und verletzt auch, weil er mir einfach diesen kleinen Gefallen nicht tun will:-(

lg Lieber so

Beitrag von anila 23.02.06 - 09:46 Uhr

"Traurig bin ich trotzdem und verletzt auch, weil er mir einfach diesen kleinen Gefallen nicht tun will"

du bist verletzt? ich glaube dein freund ist verletzter.
ihm tuts mehr weh sich stundenlang ansehen zu "dürfen" was in seiner eigenen familie schief gelaufen ist.

du solltest mit deinen eltern über die näheren familienumstände deines freundes aufklären und sie gleichzeitig bitten, verständlicher zu reagieren.

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 09:59 Uhr

Liebe anila #gruebel

meine Eltern wissen eigentlich ansatzweise Bescheid darüber und mein Vater versteht es auch eher als meine Mutter.

Für sie ist es ein Zeichen von Unhöflichkeit, wenn man eingeladen ist und nicht hingeht #schmoll

Ich glaube das ist auch der größte Grund, warum ich da so drunter leide :-(

Liebe Grüße

lieber so

Beitrag von anila 23.02.06 - 09:36 Uhr

"Zu seinem Geburtstag kaufen sie ihm richtig schöne Sachen.
Meine Eltern sind total locker und jeder der sie kennt,
findet sie klasse.
Sie sind sehr freundschaftlich, gastfreundlich und humorvoll.
Das ist ja der Grund warum ich nicht verstehe,
das er sie so schneidet."

"Da läuft es auch ganz anders, nichts herzliches oder ähnliches.
Man wird höchstens nach Geld angebettelt.
Und ich mache alles mit, ihm zuliebe"

"Vielleicht ist es wichtig zu erfahren,
dass seine Kindheit nicht so toll war,
er aber trotz allem an seiner Mutter sehr hängt.
Er fährt auch lieber alleine zu ihr und seinen Geschwistern,
auch eine Sache die ich nicht ganz verstehe."


hallo lieber so, das wichtigste kannst du nochmals oben durchlesen... und nun frage ich dich:
kannst du wirklich nicht eins und eins zusammen zählen?
der ärmste ist eine "normale" familie nicht gewohnt. ich vermute, daß er sich in deren umgebung sehr minderwertig fühlt und weil ers nicht ertragen kann, meidet er die netten begebenheiten wie geburtstags- und andere feiern.
er ists eben nicht gewöhnt.
du solltest diesbezüglich einfühlsamer ihm ggü. werden.
und überhäufe ihn nicht mit zuviel "heile familie", er weiß nämlich noch nicht mit seinen glückshormonen umzugehen.
vorstellen kann ich mir aber, wenn er selbst was geschafft hat, wie z.b. die gründung einer eigenen familie (mit dir), erst dann wird er den kopf etwas höher tragen. er wird langsam lernen auch stolz sein zu DÜRFEN.

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 09:56 Uhr

Hallo anila :-)

Auch dir vielen Dank für deine Antwort.

Was du schreibst, kam mir natürlich auch schon in den Sinn. #augen Ob das der Grund sein könnte. #gruebel

Und natürlich habe ich auch darüber nachgedacht, warum er lieber alleine zu seiner Familie fährt. Ob es ihm vielleicht unangenehm ist, das es da so ist wie es ist #gruebel
Du hast Recht, meine Familie ist eigentlich ganz normal. Man ist füreinander da und hilft sich gegenseitig.

Bei ihm dreht sich alles nur um Hartz IV (er selbst arbeitet aber) und nichts zu essen im Kühlschrank. Er steht in dem Bezug sehr unter Druck. :-(
Viele Gespräche mit seiner Mutter am Telefon erzählt er mir auch nicht, oder Mails die sie ihm schreibt mit dem ewigen Gejammer, wie schlecht ihr das geht... #gruebel

Die Harmonie bei uns Dreien zu Hause, die genießt er in vollen Zügen. Dieses normale Leben was wir führen:
aufstehen, arbeiten gehen, sich Kleinigkeiten leisten können, jeden Tag was Warmes zum Essen, Hosen kaufen wenn man sie braucht usw. usw.

Er sagte mir noch vorgestern grade, wie froh er wäre uns zu haben und wie glücklich wir ihn machen.

Schade das er das Glück nicht mit meiner Familie noch teilen kann.

Ich hoffe das er das eines Tages mit anderen Augen sieht, das würde ich mir sehr wünschen.

Bloß welche Argumente soll ich meiner Familie gegenüber bringen, warum er sich so zurückzieht?
Den wahren Grund (und ich wette es gibt einen) hat er mir ja bis heute nicht gesagt. Er sagt einfach er hätte keine Lust auf sowas und hat damit nichts zu tun, es sei meine Familie #schmoll

Ich hätte mir solche Schwiegereltern gewünscht...

Gegenseitig hat man sich übrigens noch nicht kennengelernt, aber da würden auch Welten aufeinander prallen #schmoll

Worüber würde man sprechen? Jahrelange Sozialhilfe, Hartz IV, leerer Kühlschrank, 4 Kinder von 4 Männern, Alkoholkonsum als die Kinder klein waren? Väter die sich alle nicht gekümmert haben?
Es ist grausam dort und du hast vielleicht Recht, evtl. liegt da der Knackpunkt #schmoll

Ich habe oft versucht einfühlsam zu sein, bin kein aufbrausender oder hysterischer Mensch, ich ziehe normale Gespräche vor.. nur leider ist mir gestern rausgerutscht, das mich in Zukunft es ja auch nichts angeht, wenn seine Mutter mal wieder irgendwo hin will #schwitz

Habe heute auch noch nichts von ihm gehört, normalerweise schreibt er mir zur Frühstückspause immer was liebes per SMS #schmoll
Ich würde mich ja auch melden, aber ich weiß nicht was ich sagen könnte :-(

LG lieber so

Beitrag von ... 23.02.06 - 10:51 Uhr

Hallo,
bei mir ist das genauso, nur bin ich der Part, der nicht mit will.
Bei mir liegt es wohl auch an meiner Kindheit/Jugend, wobei ich nicht einmal genau weiß, warum.
Ich finde solche Festivitäten extrem unangenehm, finde keinen Gesprächsstoff und wenn doch hab ich den Eindruck, es interessiert ohnehin keinen.
Wenn ich weiß, dass sowas ins Haus steht ist mir schon ne Woche vorher schlecht.
Mein LG ist sehr gesellig, aber akzeptiert das Gott sei Dank. Es gibt deswegen keinen Stress. Möchte ich mitkommen ist es gut, wenn nicht fährt er alleine und amüsiert sich mit seiner Familie.

Bitte zwinge deinen Partner nicht mitzukommen, wenn er sich unwohl fühlt. Stelle es ihm frei. Informiere ihn von Aktivitäten deiner Familie und sag ihm, dass es dich freuen würde, wenn er mitkommen möchte. Wenn nicht: auch gut.

Mein LG hat seiner Familie klipp und klar gesagt, dass ich eben so bin und sie das so zu akzeptieren haben. Er hat es einmal deutlich klar gestellt und es ist ok für sie.

Lg

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 11:03 Uhr

Hallo Unbekannt #blume

Das ist ja mal schön auch die Meinung von der anderen Seite aus zu hören.

Du sagst aber genau was Sache ist, das finde ich gut. Warum kann er nicht so ehrlich zu mir sein und es einfach so sagen? #gruebel

Ich vermute es ist bei ihm ähnlich wie bei dir, ich werde da wohl nochmal drüber nachdenken.

Finde es ja selbst schlimm, dass wir deswegen streiten, das wollte ich ja gar nicht #schmoll

Zwingen wollte ich ihn auch nicht, habe ihm nur nahe gelegt, dass ich das nicht verstehe, dass es mir unangenehm vor den Anderen ist und das es mich traurig macht..

ABer vielleicht hast du Recht und ich muss es einfach so hin nehmen:-(

Vielen Dank nochmal

LG lieber so #blume

Beitrag von mareliru 23.02.06 - 11:53 Uhr

Hallo ls,
mein Mann ist schüchtern und ein alter Grummelbär. Selbst wenn wir Gäste hier haben, kann er nicht umhin und verläßt ab und zu den Raum um Luft zu schnappen.
Ich nehme ihn daher zu vielen Veranstaltungen nicht mit und fahr auch mal alleine mit Baby über's Wochenende zu Freunden oder für eine Woche zur Familie. Es macht mir nichts aus und ich amüsiere mich gut alleine. Die Zeiten, die wir getrennt sind, nutzen wir um uns einander bewußter zu werden und uns aufeinander zu freuen.
Wenn es mir wichtig ist (Geburtstag der Nichte würde für mich nur in diese Kathegorie fallen, wenn es ein Patenkind wäre), sage ich das und bitte ihn mitzukommen. Das macht er meistens und gibt sich Mühe.
Mein Mann hat allerdings nichts dagegen, wenn ich mit zu seiner Familie komme, im Gegenteil.
Meine Familie weiss, dass mein Partner so ist wie er ist, wir scherzen oft darüber. Ich akzeptiere ihn so und erwarte das Gleiche von meiner Familie. Mein Mann hat viele andere Qualitäten.
Ich bin halt ein sehr geselliger Mensch und er hat bevor wir zusammen waren nur Freunde ab und zu in sein Haus gelassen und denen nie was angeboten. Als wir hier die ersten Male Leute eingeladen haben hättest Du ihr Gesicht sehen sollen, als es was anderes gab als schwarzen Tee und Bier ...
Rede doch mal offen mit ihm und finde heraus, was dahinter steckt.
LG Mare

Beitrag von lieber so 23.02.06 - 12:02 Uhr

Liebe Mare,

danke auch für deine Antwort.

Ich habe schon versucht mit ihm darüber zu reden, er öffnet sich mir leider aber nicht.
Jedenfalls nennt er keinen Grund, den ich akzeptieren könnte.

"Keine Lust" "das geht mich nichts an" und "ich hab damit doch nichts zu tun" sehe ich nicht unbedingt als Grund an, sondern viel mehr als Ausrede.

Ein Brummbär ist er übrigens gar nicht und gastfreundschaftlich ist er auch, wenn wir Besuch haben.
Nur besonders gesellig ist er nicht #schmoll

Ich wünschte meine Familie würde darüber auch scherzen können :-( das wäre dann auch viel leichter für mich. Aber ich kassiere bemitleidenswerte Blicke #hicks und mir ist das dann peinlich #gruebel

Ich habe soeben meinen Eltern eine Mail geschrieben, ist für mich einfacher als ein 6-Augen Gespräch, da mir dann keiner dazwischen redet.
Habe sie um etwas Verständnis gebeten, ich hoffe ich bekomme es.

Mein Lebensgefährte ist auf anderen Gebieten der absolute Traummann,nur die Situation passt da überhaupt nicht zu.

Vielen Dank für deine Meinung

LG lieber so