Wecken oder schlafen lassen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von binelena 23.02.06 - 07:05 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
brauch mal Eure Hilfe. Meine Lena ist heute genau 13 Wochen alt. Ich stille sie voll . Um 18.00Uhr bekommt sie zu trinken und geht dann um 18.30Uhr ins Bett. Bis letzte Woche hab ich sie immer um 22.00Uhr geweckt, um sie zu stillen. Sie kam dann immer um 2.30 das nächste Mal. Vor ein paar Tagen hab ichsie mal schlafen lassen und sie hat dann auch acht Stunden am Stück geschlafen. Also von den Stunden gesehen durchgeschlafen. Soll ich sie jetzt wieder um 22.00Uhr wecken, damit sie vielleicht bis 5.00 oder 6.00Uhr schläft, oder pendelt sich das von alleine ein? Wie war das bei Euch?
Liebe Faschingsgrüße Bine

Beitrag von lely 23.02.06 - 07:35 Uhr

hallo, da hilft nur ein ausprobieren...

unser kleiner wicht 6 wochen schäft auch seit drei tagen nachts sechs bis sieben stunden am stück. und damit er dies von 24.00 uhr bis morgens um 6 schafft stille ich ihn eben nachts noch mal und wecke ihn auch dazu wenn er nicht von selbst kommt. ich denke so ein wenig die richtung mit vorgeben kann nicht schaden solang die babys sie annehmen.

wenn er dann schläft wacht er oft auf lässt sich aber immer durch denn schnulli beruhigen. so weis ich nicht recht ob das ok ist, ich denke halt er würde auf jeden fall schreien wenn der hunger zu toll ist.

lg lely

Beitrag von xoxi25 23.02.06 - 07:34 Uhr

Hallo Bine

also ich würde mein Kind niemals zum füttern wecken, das pendelt sich alles von alleine ein....ich weck ihn nur dann, wenn wir weg wollen und er mir tagsüber zulang schläft, dann weck ich ihn für die Flasche damit wir los können. Aber auch nur, wenns "muss". Wenn der Termin ne Stunde warten kann, dann lass ich ihn schlafen...mit Baby ist man halt unpünktlich.

LG Jessi

Beitrag von moghwaigizmo 23.02.06 - 07:39 Uhr

Hallo und Guten Morgen!

Also wenn's Dir nix ausmacht, vielleicht auch mal nachts stillen zu müssen, würd ich sie nicht aufwecken, auch wenn das oft geraten wird. Meine kleine Elena ist anfangs immer nach 22 Uhr ins Bett - da wurde sie erst müde - und kam dann ab und an mal nachts, meistens aber erst gegen 5-6 Uhr morgens, allerdings hat sich das jetzt absolut geändert, jetzt wird sie schon um 20 Uhr müde und kommt leider seit Weihnachten mit unbändigem Hunger mind. 1x vor 4-5 Uhr (2-Uhr-Snack meistens...)

Ich meine, sieh das Durchschlafen mal als schöne Abwechslung an und freu Dich drüber aber erwarte nicht, daß das immer so ist, wenn der nächste Schub kommt mußt Du sicherlich auch wieder nachts ran, das ist halt so, ich bedanke mich immer bei Elena wenn sie durchschläft oder zumindest lange schläft...

die Schlafgewohnheiten pendeln sich von alleine ein, nachhelfen bringt meist nur bedingt was. Wenn sie wieder einschläft nach dem Aufwachen um 4 Uhr, prima, das wäre dann toll, wenn nicht, hm, dann würd ich mal drauf achten, ob sie rund um 22 Uhr Hungerzeichen aussendet, dann könntest Du sie theoretisch wecken, aber ohne daß sie Hunger hat, würd ich's wohl eher nicht machen...

Hm, hab mich zwar ein bißchen widersprochen, hoffe aber, Dir trotzdem etwas geholfen zu haben, bin aber, was das Durchschlafen angeht, wohl nicht die richtige Ansprechpartnerin derzeit...

vielleicht kriegst du bessere Antworten!!! (Und ich vielleicht auch...)

Liebe Grüße trotzdem,

Alex mit elena (5.10.05)

Beitrag von tekelek 23.02.06 - 07:46 Uhr

Hallo Bine !
Ich hätte meine Tochter nie geweckt zum Stillen und werde das auch beim nächsten Kind nicht machen.
Emilia hat mit 8 Wochen 6-8 Stunden durchgeschlafen, da mußte ich sie eben nachts nochmal Stillen, mit 16 Wochen hat sie dann 11-12 Stunden durchgeschlafen.
Das war zwar mit 6 Monaten wieder vorbei und sie schläft nun erst seit 2 Monaten wieder so lange durch (da kamen dann Trennungsangst, Zähne, Alpträume, u.s.w. ....), aber wie gesagt, es kam einfach so.
Liebe Grüße und lass Dein Kind schlafen,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von zitronengelb 23.02.06 - 08:49 Uhr

wie kommst du darauf das Kind zum stillen zu wecken? hat dir das jemand gesagt? Also ich hab auch voll gestillt aber geweckt hab ich die Kleine nie. Klar kommt sie dann am Anfang immer zu völlig unterschiedlichen Zeiten aber das pendelt sich dann von alleine ein. Möchtest du aufgeweckt werden um dann gleich im halbschlaf was zu essen obwohl du vielleicht gar nicht so hungrig wie müde bist?