Unbändiger Hunger nachts+4 1/2 Monate=ZUFÜTTERN?????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von moghwaigizmo 23.02.06 - 09:09 Uhr

Hallo Mädels!

Hab schon im Babyforum gepostet aber keine wirklich hilfreiche Antwort bekommen, denke mal, hier bin ich auch richtiger...

Also, Elena plagt eigentlich seit kurz nach Weihnachten sehr oft nachts der Hunger, der ist dann sooo groß, daß sie fast schon schreit bzw. lautstark meckert, sie holt sich - außer wenn wir baden oder schwimmen waren - eigentlich fast immer ihren "2-Uhr-Snack" und kriegt dann meistens so um 5 wieder Hunger und wacht zwischen 7 und 8 Uhr auf. Sie geht übrigens zwischen 20 und 21 Uhr ins Bett, nach einer Mahlzeit natürlich.

Jetzt meine Frage, die ja z.T. schon oben steht, was meint Ihr denn, reicht ihr die Milch nicht mehr? Sollte ich über's Zufüttern nachdneken? Ich wollte ja gerne 6 Monate voll stillen aber durch die ständigen Kommentare v.a. meiner Schwiegermutter bin ich jetzt doch am Überlegen ob ich über ein Gläschen nachdenken sollte... Aber ob das dann auch was bringt? Fängt man nicht mit der Mittagsmahlzeit an? Hm...

Vielleicht könnt Ihr mir ja mit Eurem Erfahrungsschatz helfen, das wäre echt lieb. Kann vielleicht erst am Nachmittag nachgucken, seid also nicht ungeduldig mit mir! Elena hält mich nämlich schon ganz schön auf Trab, da sie sehr aktiv und verspielt/verschmust ist... Ach ja, vor Weihnachten hat sie eigentlich fast immer mind. 7-8 Std durchgeschlafen nachts, sie geht zwar jetzt früher ins Bett bzw. wird früher müde, aber sie steht dafür auch früher auf, insgesamt ist ihre "Nachtruhe" ca. 11 Std, mit Unterbrechungen, wie gesagt...

Liebe Grüße und Danke schon mal für alle Antworten!!!

Eure alex mit Elena (5.10.05)

Beitrag von spatzel23 23.02.06 - 09:21 Uhr

Hallo Alex!

Eventuell hat deine Kleine einen Wachstumsschub. Je öfters du anlegst um so mehr Milch bildet sich. Du solltes auch nach Bedarf füttern, also immer wenn dein kleiner Spatz Hunger hat.

Man sollte 6.Monate voll Stillen, wegen der Abwehrstoffe und allergiegefährdung. Außerdem gibst du dem Kind das Beste. Man fängt auch in der Regel mit einem Mittagsbrei an (Möhren) so ist es bis zum Abend verdaut und das Kind kann sich langsam an die Mahlzeit gewöhnen.

Im Alter zwischen vier und sechs Monaten fangen unzählige Babys, die bisher lange Schlafphasen hatten, an, wieder mehrfach nachts aufzuwachen. Andere haben über einen längeren Zeitraum eher kurze Schlafintervalle.Das liegt jedoch nicht daran, dass die Milch nicht mehr ausreicht, sondern ist entwicklungsbedingt. Die Kinder beginnen um diesen Zeitraum die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ... Es gibt jedenfalls genügend Gründe dafür, dass das Kind unausgeglichen ist und nachts häufiger aufwacht.Für die Mütter ist es meist schwer, diesen "Rückschritt" zu akzeptieren. Doch in Wirklichkeit ist es ein Fortschritt, denn das Baby hat wichtige neue Entwicklungsschritte gemeistert und ist dabei noch weitere anzugehen.


Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen.


Liebe Grüße Doreen mit Colin (10 Monate) der immer noch Mamas Brust will.

Beitrag von moghwaigizmo 23.02.06 - 12:57 Uhr

Hallo Doreen!

VIELEN VIELEN DANK!!! Das hat mich jetzt echt beruhigt, schön, daß Du so informativ und beruhigend geantwortet hast, wollte schon meine Hebi anrufen und um Rat fragen, aber Du und andere Mädels haben mich ja wieder beruhigt...

ich merke auch, daß sie sehr neugierig und interessiert auf die Welt reagiert und habe mir schon manchmal gedacht, daß sie vielleicht alles Neue verarbeiten muß zumal sie ja vorgestern angefangen hat zu robben. Denke dann, daß sie nach dem Baden und Massieren teilweise einfach so fertig ist von den Eindrücken (die anderen Babies im Kurs und so), daß sie dann durchschläft und alles im Traum verarbeitet, sie braucht aber dann wohl meine Brust nicht, weil ihr das alles auch so gut gefallen hat.

Hm, jetzt bin ich wirklich erstaunt, wie stressig doch so ein Babyleben sein muß... Knuddel jetzt erstmal meine Kleine und lobe sie, daß sie das alles so gut macht, hab ich ihr heute nämlich noch nicht gesagt (mach ich sonst immer)...

Also, vielen vielen lieben Dank!!!

LG,

Alex

Beitrag von mel27 23.02.06 - 12:46 Uhr

Meine ist jetzt auch 4,5 Monate.Sie hat jetzt auch mehr Hunger.Ich habe erst mit Karotte angefangen die fand sie scheußlich.Dann dachte ichmir wenn ich nehme mal einen Milchbrei mit Reisflocken und denn schlappert sie wie verückt.#mampfIch gebe es ihr Abends ca 2h vor dem Schlafen und vor dem schlafen die Flasche Pre-Nahrung.
Dann ist sie satt.REISFLOCKEN sind leicht verdaulich und du kannst sie mit Pre milch anführen#koch oder es gibt d.Brei fertig von Milupa.Da brauchst du nur noch heißes wasser.Diese ist abe mit Folgemilch angereichert.
Meine ist aber in den letzten 2Tagen auch etwas unruhiger als sonst-Ich tippe auf einen Schub.
Sie hatte keine Probleme mit dem brei.