ist das das ende?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von katze23 23.02.06 - 10:29 Uhr

hallo!ich sitze hier und grübele und würde gern mal eure meinung hören...wir sind jetzt seit über einem jahr zusammen und hatten nicht gerade so nen prickelnden start, da seine ex noch dazwischen hing!doch das ist vorbei und seit 3 mon. wohnen wir auch zusammen!!#freu doch nun ist es seit 2 wochen so, das mich kleinigkeiten an ihm total zum brodeln bringen, ich genervt bin u. so reagiere!streiten uns seit tagen eigentlich permanent und das wort beziehung beenden und eigene wohnung suchen ist auch schon gefallen!
doch am ende heule ich und er ist auch traurig und dann kommt er immer wieder auf mich zu und sagt, dass wir es schaffen!
ich weiß nicht was mit uns passiert ist!wann hat es sich so geändert???ich möchte diese beziehung nicht aufgeben, den ich liebe ihn, bin gern in seiner nähe!
was können wir tun, damit es nicht aus den rudern läuft?gibt es tips wie wir diese durststrecke überwinden?? danke fürs lesen...#danke

Beitrag von kathrincat 23.02.06 - 10:37 Uhr

setzt euch mal zusammen, und redet über alles, solche fassen gibt es immer mal wieder.

Beitrag von aggie69 23.02.06 - 10:54 Uhr

Worüber streitet Ihr Euch?
- Gibst Du zu viel Geld aus?
- Hilft er nicht im Haushalt?
- Fühlt Ihr Euch eingesperrt?
- Nerven de Freunde?
- Hast Du keine Lust den Haushalt zu machen?

Wenn Du hier nach Hilfe fragst, dann schildere bitte Deine Probleme ein bißchen deutlicher.

Beitrag von katze23 23.02.06 - 11:05 Uhr

es sind viele kleinigkeiten!!!wir sind beide voll beruftätig!und klar denkt man mal der andere könnte etwas mehr im haushalt anfassen, doch das tut er!!!freunde sind auch alle ok, wir fühlen uns nicht eingesperrt und ich gebe auch nicht zuviel geld aus!!!was auch völliger quatsch ist, da jeder sein eigenes geld verdient...ich weiß nicht woran es liegt!!

Beitrag von trostlos 23.02.06 - 11:44 Uhr

Wenn es so ist wie Du sagst, das Du ihn noch liebst und gerne in seiner Nähe bist muss das ganz sicher nicht das Ende sein.

Eine Beziehung erfordert Arbeit, Anpassungen und Kompromisse. Und ich vermute Ihr seid in einer Phase, wo das zum ersten Mal nötig wird.

Ihr wohnt seid 3 Monaten zusammen, da heisst die erste romantische Phase ist vorbei und der Alltag kehrt ein.

Jetzt tauchen die Nachteile auf, wenn man bisher allein gelebt hat und auf einmal ein zweiter Mensch da ist, der Raum beansprucht.

Er ist ständig um einen herum, wo man früher alleine war. Er bringt Unordnung in die Ordnung die man so liebte, verlegt Dinge, macht Geschirr schmutzig und nervt einfach nur, wenn man gerade allein sein möchte.

Das ist alles ungewohnt und senkt die Reizschwelle, ist aber auch relativ normal.

Ihr kommt da durch indem ihr redet. Nichts anderes hilft. Dass kann durchaus auch streiten sein das die Fetzen fliegen, solange am Ende etwas konstruktives dabei heraus kommt. Kennst Du den Ausdruck "sich zusammenraufen"?

Gehe in Dich und versuche herauszufinden, was der Grund für Deine/Eure Reizbarkeit ist. Brauchst Du vielleicht einen Freiraum für Dich? Wo er nichts zu suchen hat und Du dich zurückziehen kannst?

Finde die eigentliche Ursache heraus. Das ist ganz wichtig, und dann redet darüber.

Danach sollte es eigentlich nur besser werden.

Beitrag von mareliru 23.02.06 - 11:34 Uhr

Schon mal einen Schwangerschaftstest gemacht?
Du rastet aus und weisst nicht warum? So ging es mir auch als die Hormone anfingen durchzudrehen.
LG Mare

Beitrag von haeschen1999 23.02.06 - 12:30 Uhr

wenn man zusammenwohnt lernt man den partner richtig kennen. was soviel heisst da kommt es raus ob man es zusammen schafft oder net.
lg